08.12.06 10:03 Uhr
 5.677
 

USA: Polizist hält Schwarze auf und lässt sie rappen um ihrer Strafe zu entgehen

Weil sie Müll aus dem Auto warfen, wurde ihnen von einem Polizisten ein seltsames Angebot gemacht. Die beiden schwarzen Fahrer des Wagens wurden von einem weißen Polizisten aufgehalten, der ein Kamerateam einer Fernsehsendung dabei hatte.

Statt den üblichen 500 Dollar Strafe bot er den beiden "Tätern" einen Deal an: Sie sollten rappen, um ihrer Strafe zu entgehen. "Ich habe ein Abzeichen und eine Waffe, so läuft das, oder", meinte der Polizist nach der Rap-Einlage.

Offensichtlich wollte der Polizist etwas besonderes für die TV-Show liefern und muss nun Ermittlungen gegen sich hinnehmen. Bürgerrechtsorganisationen sprechen von Rassendiskriminierung.


WebReporter: Pennypecker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Polizist, Strafe, Schwarz
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2006 10:06 Uhr von geburah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum? Natürlich doof das es einen Schwarzen getroffen hat, aber HipHop verarschen ist saugeil...

Rock regiert die Welt ,I..I
Kommentar ansehen
08.12.2006 10:22 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skandal: auch wenn ich kein Fan von HipHop oder Rap bin, die Schwarzen haben es in der Hinsicht drauf, von daher was ist so schlimm, dass sie anstatt ne Geldstrafe zu zahlen quasi ihre Schuld abarbeiten?
Kommentar ansehen
08.12.2006 10:24 Uhr von geburah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lucky Strike: Ich glaube es ist das typische Zusammenspiel:

Weißer Polizist und schwarzer Zivilist.

Gab ja schon genug Meldungen über etliche Vorfälle.
Kommentar ansehen
08.12.2006 11:03 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sry aber: ich finde das überhaupt nicht disskriminierend!! man kanns auch übertreiben.... es ist eher eine sehr milde "strafe", wenn man das überhaupt als strafe bezeichnen kann!!
klar is schon n bisschen verarschend aber mal bedeutend besser als geld zu zahlen!!
Kommentar ansehen
08.12.2006 11:12 Uhr von Breeze-2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Niveau im Brennpunkte-Channel sinkt dank Pennypecker und "Reggie31" mittlerweile ins bodenlose!!! Vielen Dank auch dafür!

Sorry - aber wen interessiert dieser Quatsch?

Kommentar ansehen
08.12.2006 11:22 Uhr von meru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Judge Dread: da hat sich wohl jemand für Judge Dread gehalten.
solche Typen haben im Polizeidienst nichts zu suchen.



Mfg Meru
Kommentar ansehen
08.12.2006 12:09 Uhr von Ov3ron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist das Problem? Also da mach ich mich doch lieber zum Affen (oder falls die rappen konnten, dann halt was Gutes) als 500$ zu zahlen.
Kommentar ansehen
08.12.2006 12:14 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sagt mal, lest ihr auch mehr als nur den Titel? Da ist nix, aber auch gar nix skandalöses dran! Schließlich hat der Cop sie ja nicht gezwungen, sondern einen Deal mit ihnen gemacht. Sie ´konnten´ rappen oder bezahlen! Und wenn man seine Strafe nicht bezahlen kann, geht man in den Knast! Ist in Deutschland übrigens auch so! Also ist es doch besser, sich mit einer Rapeinlage aus der Affäre ziehen zu können, oder nicht? Vielleicht haben die ja Glück und so ein US- Raab entdeckt sie und die machen noch mehr Kohle!

In den USA gibt es Richter, die verurteilen einen Dieb nicht zu Gefängnis, weil er es ja da gut hat, sondern bestrafen ihn, indem er drei Stunden am Tag vorm örtlichen Supermarkt stehen muß, mit einem Schild um den Hals, wo drauf steht "Ich bin ein gemeiner Dieb!"
Kommentar ansehen
08.12.2006 12:17 Uhr von Der dritte Versuch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weißer Bulle ist den USA so wie Jude und Deutscher. Kranke Vorurteile. Also für 500 Mäuse hätte ich gern gerapt.Das wäre dann ne Strafe für den Bullen gewesen ;-)
Kommentar ansehen
08.12.2006 12:20 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fehl am Platz: Mal sehen ob er entlassen wird. Eine Strafe für den Polizisten muss auf jeden Fall her und man sollte ihn in meinen Augen die nächsten Jahre in der Schreibstube versteckt halten, da übt er sich in Demut und Bescheidenheit.

Und für alle die behaupten, dass sei nicht so schlimm:
Wenn dann die verhaftete Prostituierte ihre "Schulden abarbeiten" darf ist das natürlich sexuelle Nötigung. Hier ist es ja "nur" der "schwarze Rapper" der vor der Kamera tanzen soll wie ein Äffchen zum Leierkasten ...
Rassendiskriminierung fängt ganz klein an! Bitte mal drüber "sinnieren".
Kommentar ansehen
08.12.2006 12:32 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Äffchen zum Leierkasten ... ! Toller Vergleich! Denke ich auch manchmal, wenn ich mir MTV oder VIVA anschaue! lol
Kommentar ansehen
08.12.2006 12:50 Uhr von kuemmel1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähm... strange: Erstmal, Dumm?
Sowas zu machen wenn ein Kamerateam dabei ist??
Zweitens natürlich Scheißrassist aber drittens ich würd auch lieber rappen als 500 Dollar Strafe zu zahlen.
Kommentar ansehen
08.12.2006 13:39 Uhr von MURDA187.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
optimal. hey , also ich finds optimal , der wollte sich vielleicht bisschen hervor tun , aber wenn die rapper gut waren haben die jetzt bisschen mehr fame bekommen durch das TV Team , wenn sie gut waren <:.

BASCHDI.
Kommentar ansehen
08.12.2006 13:45 Uhr von tuetensuppe89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmhmhm 1. Hat er sie nicht gezwungen, zu rappen
2. Was hat rappen mit Diskriminierung zu tun? Diskriminieren sämtliche schwarzen Rapper sich selber?
3. Wenn er sie nur hätte bezahlen lassen, wär unter Garantie sowas wie "ein weißer hätte nur 400$ bezahlen müssen" oder sowas in die Richtung von den (schwarzen) Zuschauern der Sendung gekommen, oder?
4. Wenn Rappen etwas diskriminierendes hat, is es dann auch diskriminierend, wenn ein Artist ein Rad schlägt?
5. Finde ich den Vergleich zwischen der Prostituierten und den Rappern daneben. Es liegen Welten zwischen einem Song und der Arbeit einer Prostituierten.

soweit.... Tuetensuppe
Kommentar ansehen
08.12.2006 13:47 Uhr von meru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sagt denn das die Raper waren das waren einfach nur 2 Farbige.
Das ist so als ob ihr von einen Farbigen Polizist aufgefordert werdet eine Oper zu singen nur weil er eine Pistole hat und ihr etwas habt fallen lassen.


Mfg Meru
Kommentar ansehen
08.12.2006 13:49 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon, dass der Polizist es wohl nicht einfach so machen durfte (als die Strafe quasi erlassen), sehe ich da keinerlei Diskriminierung drin.
Kommentar ansehen
08.12.2006 13:51 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wundert mich gar nicht wenn es dort Richter gibt, die Strafen verhängen, bei denen die Bestraften öffentlich gedemütigt werden, das die Polizisten nachziehen. Und ja, ein diskriminierendes Element war dabei, "die sind schwarz, also können sie rappen". Diese eine Geschichte mag jetzt nicht sooo schlimm sein, aber alles ist steigerungsfähig...
Kommentar ansehen
08.12.2006 13:54 Uhr von Scheuermann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so hätte ich das nicht gemacht. bei einer strafe von 500€ hätte ich einfach 750€ genommen 250€ gehen dann an mich aber das kann man natürlich auch nicht vor laufender kamera machen
Kommentar ansehen
08.12.2006 14:15 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Sie bekamen ein Angebot und sind offenbar erfreut darauf eingegangen. Ist Rappen an sich etwa demütigend?
Kommentar ansehen
08.12.2006 14:26 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tuetensuppe: Diskriminierend ist in diesem Fall, dass der Polizist die Schwarzen das machen lässt was sie nach einhelligen Vorurteilen als Einzigstes und Bestes können. Das wäre (um den Vergleich wieder aufzunehmen) im Falle der Prostituierten dann die Ausübung sexueller Handlungen. Wenn es nur darum ginge kein Geld bezahlen zu müssen hätte er sie auch gemeinnützige Arbeit verrichten lassen können. Zitat:
3. Wenn er sie nur hätte bezahlen lassen, wär unter Garantie sowas wie "ein weißer hätte nur 400$ bezahlen müssen" oder sowas in die Richtung von den (schwarzen) Zuschauern der Sendung gekommen, oder?

Das wäre ziemlicher Unsinn. Er hätte sie damit nur genauso behandelt wie alle anderen auch. Für Ordnungswidrigleiten gibt es auch in den Staaten einen Bußgeldkatalog. Willkür eines Beamten darf halt einfach nicht sein.

Zitat:
4. Wenn Rappen etwas diskriminierendes hat, is es dann auch diskriminierend, wenn ein Artist ein Rad schlägt?

Rappen hat nichts diskriminierendes. Aber die Aufforderung etwas zu tun zur persönlichen Belustigung (oder hier zur öffentlichen) um damit einer Strafe zu entgehen die hat´s! Und zwar reichlich! Und waren sie denn wirklich Musiker, die den Rap als Handwerk beherrschen wie der Artist das Radschlagen? DER Vergleich hinkt ein wenig...

So genug des Ernstes: ich finde den Vergleich zwischen Rap und Song übrigens daneben ... da liegen auch Welten zwischen ;-)

LG
Kommentar ansehen
08.12.2006 14:29 Uhr von wi.mp3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diskriminierung?? never!!! Warum Diskriminierung?!
Er BOT den Schwarzen an, zu rappen; er zwang sie nicht dazu.
Wo ist das Problem???
Kommentar ansehen
08.12.2006 14:36 Uhr von muert-azul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pattern: Der Schuldige konnte ja wählen.

Und wenn du behauptest das ein Schwarzer der rappt sich zum Affen macht, dann dürfte dies wohl die rassistischere Behauptung sein.
Kommentar ansehen
08.12.2006 14:54 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich auch nicht weiter schlimm schließlich bot er den beiden einen Deal an...

...wenn die zwei das nicht gewollt hätten und lieber die 500 Dollar gezählt hätten, hätten sie das ohne weitern Kommentar schon gemacht...
Kommentar ansehen
08.12.2006 17:05 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
harte Strafe: Ich meine jetzt erstmal die 500 Dollar.
Nur für Müll aus dem Fenster werfen.
Das macht man nur einmal. Und der erzieherische Wert dürfte hängenbleiben.
Naja, und das weisse die schwarzen diskriminieren das wird sich niemals ändern.
Kommentar ansehen
08.12.2006 21:15 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nötigung: Mit rappen fängt es an, mit Zusammenschlagen hört es auf. Außerdem, 500 Dollar sind ganz schön heftig, weniger wäre sicherlich angemessener, zumal dieser Müll nicht so groß gewesen sein kann, sonst hätte er nicht durchs Autofenster gepasst (Zigarettenstummel?).

So oder so, Polizisten sollten sich nicht als Herrenmenschen aufspielen. Aber in Amerika scheint das leider Gang und Gäbe zu sein.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?