07.12.06 22:02 Uhr
 499
 

Arbeitslosengeld: DGB mit eigenem Konzept

Mit Blick auf die politisch differenzierten Vorschläge zur Änderung der Dauer des Bezuges des Arbeitslosengeldes I hat nunmehr auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ein eigenes Konzept vorgestellt.

Das vom Vorstand des DGB verabschiedete Konzept sieht vor, den Bezug von ALG I für ältere Menschen zu verlängern. Im Gegensatz zu den Rüttgers-Vorschlägen der CDU will die Gewerkschaft allerdings das Lebensalter als entscheidende Größe wissen.

Die Arbeitsmarktexpertin der Fraktion der Linkspartei.PDS im Bundestag hat unterdessen dem DGB die Unterstützung ihrer Partei für das Gewerkschaftsmodell zugesagt.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Konzept, DGB, Arbeitslosengeld
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kopftuch-Model tritt wegen antiisraelischer Tweets von L´Oreal Kampagne zurück
Streamingdienst Netflix verdreifacht Gewinne fast
Medienmogul Rupert Murdoch will Facebook für Newsinhalte bezahlen lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2006 00:50 Uhr von hell18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich auch!! Ich habe auch ein eigenes Konzept interessiert es irgend jemanden?
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:30 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und noch mehr papier kram: is es nicht einfacher jemanden 500 Euro zugeben wenn er arbeitslos ist ? (pauschal)

wenn 2 leute zusammen leben haben sie so 1000 Euro - wäre zZ mehr als bei hartz4 rauskommt - aber fürs analamt ähh arbeitsamt wird die arbeit sauig einfacher !

wenn jemand 30 jahre lang arbeitet hatte er 30 jahre lang guten verdienst (kann mir keiner sagen das wer noch unterbezahlt wird !)

warum sollte er deswegen nun wieder mehr raus bekommen - nur weil ER mehr rein zahlte ?

wo dann das arbeitsamt fast überflüssig wäre könnte man dennen vllt mal sagen was sie tun sollen - arbeit vermitteln


und 1 Euro jobs (wodurch wir unter 4 million arbeitslose) kammen - sofort (2007) abschaffen ! ...
deutschland hat 6 + staatliche umschulungen 7 Millionen arbeitslose !!!!!!!!!!!

deutschland 1933 gab es grad mal nur 6 millionen !
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:45 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thejack: ähm,

"wenn jemand 30 jahre lang arbeitet hatte er 30 jahre lang guten verdienst (kann mir keiner sagen das wer noch unterbezahlt wird !)"

das ist doch wohl nicht dein Ernst?

"Für rund 900.000 erwerbstätige Personen reichen Erwerbseinkommen und arbeitsmarktunabhängigen Transfers (z. B. Kindergeld und Unterhaltsleistungen)nicht aus, um das Existenzminimum der Bedarfsgemeinschaft zu sichern."
http://www.monapoli.de/...

"Jeder Sechste arbeitet für wenig"
http://www.boeckler.de/...

"Niedrige Löhne sind weiter verbreitet als vermutet
Der Abstand von niedrigen zu mittleren und hohen Löhnen hat in Deutschland während der 90er Jahre sehr stark zugenommen. Mittlerweile ist die so genannte "Lohnspreizung" größer als in vielen anderen nord- und westeuropäischen Ländern."
http://www.personal-magazin.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: 16-Jähriger schießt in High School auf Klassenkameradin
Musiker Neil Diamond muss nach Parkinson-Diagnose Tournee beenden
Netflix soll Frauen und Farbigen wesentlich weniger Geld anbieten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?