07.12.06 22:10 Uhr
 385
 

Berlin: Linkspartei.PDS am Verkauf kommunaler Wohnungen beteiligt

Im Widerspruch zu der Vereinbarung zwischen SPD und Linkspartei.PDS im Rahmen der Koalitionsverhandlungen hat der Senat Berlins den Verkauf von etwa 900 kommunalen Wohnungen an ein privates Unternehmen beschlossen - mit Zustimmung der Linken.

In diesem Zusammenhang kam es bei einer Landesvorstandssitzung des Koalitionspartners der SPD zu Kontroversen. Der Verkauf von kommunalem Eigentum wird von der Linkspartei.PDS eigentlich abgelehnt.

Trotzdem hat der Landesvorstand der Linken den Senatsentscheid unterstützt. Sein Sprecher, Thomas Bartel, hat unterdessen offiziell die Zustimmung des Vorstandes zu dem Deal bekannt gegeben, da dieser z. B. für die Sanierung der Wohnungen sinnvoll sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Verkauf, Wohnung, Linkspartei
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Wettrüsten Nordkorea und USA: Kim ordnet Massenproduktion für Abwehrrakete an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2006 22:44 Uhr von rheih
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentum: Und so wird von den Politikern, egal ob Bundesland oder Bundesrepublik, weiterhin das Tafelsilber an den Mann gebracht, solange bis nichts mehr da ist....

Hauptsache der kurzfristige Profit stimmt und die Kassen sind mal eben etwas aufgebessert...
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:24 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
LOL die PDS! Aber die sind ja sooooviel anders als die anderen:-)

Oh, ich kann mich nich sehr gut erinnern als ich nach deren Konzept nachfragte:-)
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:27 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
lol: Ich bin mal auf die Rechtfertigungen der roten Front hier gespannt... :D
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:32 Uhr von SchlachtVati
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tzja rheih: man könnte ja mal das tafelsilber in ruhe lassen , und lieber mal die suppe auslöffeln die am überquillen ist , jener stinkreichtum .

will man aber nicht , und man zahlt die zeche lieber als heuschreckennahrung
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:42 Uhr von SchlachtVati
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@paulchen erinnerst: dich noch an die worte , von götz werner ,... die ich gern sinngemäß wiederhole

wählen zu gehen ,... bedeutet als vegetarier sich zwischen rindfleisch und schweinfleisch zu entscheiden !

und so ist es auch , ... götzi will auch nur das --->

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:46 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig Schlachti! " dich noch an die worte , von götz werner ,... die ich gern sinngemäß wiederhole

wählen zu gehen ,... bedeutet als vegetarier sich zwischen rindfleisch und schweinfleisch zu entscheiden !
"

Und die PDS hatte er auch dabei im Sinn und genau darauf wollte ich damals hinaus, als ich nach dem PDS-Konzept hier bei SSN nachfragte.


Und dann wurde ich von sovieln belächelt, hach nee!

Und das Video, passt eben nicht ganz dazu was der Werner unbedingt will! Wer sagt denn das er VOLLbeschäftigung will?


Aber ist ega, talken wir doch leibermal über die PDS^^
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:51 Uhr von Protonenpumpenhemmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja, da verstoßen die Minister eindeutig gegen einen Parteitagsbeschluß und auch die Wähler haben ein eindeutiges Votum abgegeben, dass sie die allgemeine politische Parteiausrichtung wünschen und den Berliner Sonderweg kritisch sehen.

Aber nachdem die alte Große Koalition in Berlin, unter maßgeblicher CDU-Beteiligung nicht nur die Berliner Bankgesellschaft, sondern mit dieser auch den Landeshaushalt vor die Wand gefahren hat, fordert dieses Finanzfiasko bis heute seinen Tribut.
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:51 Uhr von SchlachtVati
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
siehst du paulchen: vollbeschäftigung bedeutet z.b. auch familien-planung , das soziale kommt ja stärker in den mittelpunkt , 20 - 30h woche usw.usw. , das gehört auch zur vollbeschäftigung , wirkliche echte werte erschaffen , unterscheiden "tun" sich werner und gesell sehr bescheiden .
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:53 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: das ist mal wieder typisch für politiker. die ganze zeit diese machenschaften anprangern und dann nach dem motto was juckt mich mein geschwätz von gestern mit dem kopf nicken ( und die hand aufhalten??)
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:58 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gunny007: da der systemfehler unmöglich mit geld umgehen kann , kommt es zwangsläufig zu solchen "sinnestäuschungen" , der gegenparteien , es ist einfach so , und muß auch so sein unter den gegenwertigen umständen .
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:00 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SchlachtVati: Nein Vollbeschäftigung bedeutet im allgemeinen nicht Familienplanung.

Das ich das wie Du sehe, spielt dabei keine Rolle.

Ausserdem ist das hier ein PDS-Thread (oder news) und die haben bis jetzt recht wenig mit "Silvio Gesell" oder der "Freiwirtschaft" zu tun.
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:07 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@paulchen: vollbeschäftigung , ist doch nich zwangsläufig durch produktverkauf oder konsum definiert . nimm das doch mal bissel auseinander .

versteh das doch mal aphorismisch , dann kommst du schon dahinter , wie das beide zu vermitteln versuchen .

wollt ich gerade schreiben ,..... hab deinen comment nochmal gelesen :D

die wasg scheint sich aber wenigstens schon mit alternativen geld zu beschäftigen , vielleicht auch die pds
,... noch hab ich nichts ergoogeln können

gugst du ----> http://www.wasg-unna.de/
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:15 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@paulchen: doch doch es tut sich auch was bei den "linken" ( ich muß da immer schmunzeln )

"Der WASG Kreisverband Unna erhält zu seiner monatlic0hen Vorstandssitzung interessierten Besuch von einer Delegation des Landesvorstandes NRW. Aus diesem Grund hat der Vorstand beschlossen eine offene Diskussionsveranstaltung zu ermöglichen. Diese findet am Sonntag, den 06.08.2006 im Cafe „Bistro im Kurpark“, Luisenstr. 22, 59425 Unna-Königsborn ab 16:00 h statt.



Anlass ist die kreiseigene Zeitung der WASG Unna (siehe http://www.wasg-unna.de), die in ihrer Erstausgabe in Zusammenarbeit mit den zuständigen Mitglied des Kreisvorstandes für Wirtschaftsfragen, Volks- und Betriebswirt Ralph Driesen, das Thema „Alternative Geldsysteme“ behandelt hat.



Der Landesvorstand griff das Thema auf und kündigte an, an der Diskussionsveranstaltung mit einer Delegation teilzunehmen. Ihre Teilnahme haben angekündigt Ingrid Remmers (Sozialpolitische Sprecherin WASG NRW), Edith Bartelmus-Scholich (Innenpolitische Sprecherin WASG NRW) und Helmut Eigen (Landesschatzmeister WASG NRW). Aber auch Utz Kowalewski (Sprecher WASG KV Dortmund) der zusammen mit Helmut Eigen im Kreisverband Dortmund am Projekt einer Komplementärwährung arbeitet ist eingeladen worden und hat zugesagt. Das Thema Geldsysteme wird für interessant, diskussionswürdig und ausbaufähig angesehen.


>>>>>>>>>>>>
Ebenso eingeladen wurde Frau Ulla Jelpke (MdB Die Linke), der Vorstand der Linkspartei Unna und die Mitglieder der WASG. Selbstverständlich können auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger an der Diskussion teilnehmen.<<<<<<<<<<< "
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:16 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein SchlachtVati: Das die WASG (die sich in übrigen mit der PDS nicht immer einig sind) anfangen über eine andere Währung nachzudenken, rückt die PDS immernoch nicht näher an "Silivo Gesell" und der "Freiwirtschaft" das man diese verwechseln könnte.


Der der am nächten an "Silvio Gesell" drann ist, ist der "Götz W. Werner" und er spricht in seinem neuesn Buch auch über die PDS, schon gelesen? (ISBN 3-7725-1789-7) kostet nur 5€^^


Und auch diverse Wirtschaftswissenschaftler kommen zu Wort.
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:30 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@paulchen: sagen wir mal so ,..... die verschiedenen parteien , ob sie nun , schwarz , braun , grün , gelb , rot , oder dunkelrot angemalt sind . kommen nicht drumrum , sich damit zu beschäftigen , denn der bekanntheitsgrad , von regionalnetzwerk

--- > http://www.youtube.com/...
<---- wird auch immer deutlicher , und es scheint auch zu funktionieren ,und das ist ja auch schon was !

wir sollten , hier aber nicht vom hundertstel ins tausendstel alles zerreden und zerschreiben , es rollt so oder so in die wahrscheinlich richtige richtung .

edit : horch mal hier auf die "zeitbombe" :D ( time 2:26 )

http://www.youtube.com/...

ich glaub der kennt gesell und werner ! ,.... würde mich nicht wundern ;)
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:37 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"wir sollten , hier aber nicht vom hundertstel ins tausendstel alles zerreden und zerschreiben , "

macht ruhig weiter, den Thread habt ihr eh gekippt.
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:49 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtschwesterchen: sorry ,.... war nicht bös gemeint , und bestimmt auch nicht schlimm !

schlimmer find ich , das die parteien soooo laaaaangsam nach alternativen ausschau halten ! weil sie mit ihren aufgaben völlig überfordert sind , und kaum zeit haben über den tellerrand raus zu schaun !
Kommentar ansehen
08.12.2006 01:56 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Daddy: Weil die Alternativen sich nicht innerhalb von 3 Jahren umsetzen lassen und immer erst Zwischenschritte auf Basis der real existierenden Misstände nötig sind.
Immerhin arbeiten Linkspartei und WASG inzwischen auch am BGE.

Aber wenn man mit den Streben nach fernen Maximalzielen die (nahen) Zwischenschritte (wie Mindestlohn usw.) erstickt, steht man am Ende ohne alles da und hat nicht einmal Kompromisse erzielt.
Kommentar ansehen
08.12.2006 02:14 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nachtschwesterchen: nach hinten herraus , wird es immer schneller dem "zukünftigen" keine alternative geben ,..durch zinseszins !

"der speichel" bringt es doch auch schon , in immer kürzeren abständen .


Halbe Menschheit besitzt nur ein Prozent des Global-Vermögens
Die Zahlen der neuen Uno-Studie sind erschütternd, obwohl jeder das Problem kennt: Die ärmere Hälfte der Menschheit besitzt insgesamt nur ein Prozent des globalen Gehalts- und Immobilenvermögens.---> Mehr als die Hälfte des weltweiten Vermögens ist in der Hand von zwei Prozent der Weltbevölkerung.<-----

http://www.spiegel.de/...

der gesamte planet muß immer dringender aufs klo , um sich zu erleichtern ! :D:D:D
Kommentar ansehen
08.12.2006 09:04 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Troll-Collect: "macht ruhig weiter, den Thread habt ihr eh gekippt."

Sorry, da haste recht! Naja bei Gelegenheit mache ich einen Thread auf, so einfach kommt mir die PDS nicht davon^^
Kommentar ansehen
09.12.2006 01:31 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
lol: Wie erwartet schreibt keiner lol....
Kommentar ansehen
12.12.2006 01:56 Uhr von mäckie messer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zur Info: Die 880 Wohnungen wurden bereits vor einem Jahr verkauft, es ging nur darum, dass jetzt der letztmögliche Termin zum rückgängig machen verstreichen gelassen wurde. Die 880 Wohnungen sind ein sanierter Block 11-Geschosser in Berlin-Marzahn und gehörten vorher der WBG-Marzahn, die vor wenigen Jahren vom größten kommunalen Wohnungsbauunternehmen Berlins, der DEGEWO, für den symbolischen Preis von 1 Euro gekauft wurden. Die DEGEWO hat Immobilien in fast allen Stadtbezirken Berlins, in denen sie überall einen Überschuss erwirtschaftet. Dennoch sorgen allein die Bilanzen aus Marzahn im Jahresabschluss der Gesamtgesellschaft für ein Minus. Die WBG Marzahn hat ungefähr 40.000 Wohnungen, wenn ich mich da noch richtig erinnere. Ein großangelegtes Konzept zum Rückbau von Wohnflächen hat sich als zu teuer erwiesen, die aufgenommenen Kredite sind teurer, als vorher die Verluste durch den Leerstand. In Marzahn müssen also dringend Leerstände abgebaut werden. Dank der CDU-Politik nach der Wende ist der Ruf Marzahns aber so weit ruiniert, dass die dortigen Wohnungen größtenteils als Sozialbauten angeboten werden müssen, d.h. für Mindestpreise an Sozialhilfeempfänger und Obdachlose. Das führt zu einer weiteren Ghettoisierung und so kann das Leerstandsproblem nicht durch Vermietungsoffensiven gelöst werden - es bleibt nur Verkauf oder Abriss. Abriss war, wie beschrieben, zu teuer, verkaufen lassen sich aber nur wenige Objekte, schon gar nicht mit mittelfristigen Gewinnen.

--> Ergo: Der Verkauf war dringend notwendig und von der DEGEWO nachdrücklich gefordert.

--> Der Käufer ist eine niederländische Holding, die vermutlich im Interesse amerikanischer transnationaler Konzerne agiert. Sie hat bereits Objekte in Potsdam gekauft und sich bislang als recht mieterfreundlich erwiesen. Sie ist also ein annehmbarer Vermieter.

--> 880 von etwa 40.000 Wohnungen sind ein lächerlich geringer Posten, nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein, bei der derzeitigen Finanzlage der WBG.

--> Das Land Berlin ist und war nicht Eigentümer der Wohnungen, als Hauptanteilseigner der kommunalen Wohnungsunternehmen hat es allerdings natürlich ein großes Mitspracherecht. Aber mit dem derzeitigen Haushalt bleibt dem Senat keine große Wahl - sonst muss er in zehn Jahren die DEGEWO fast komplett subventionieren.

--> Unter der CDU wäre vermutlich auf den Verkauf größerer Zahlen von Wohneinheiten gedrängt worden - unabhängig davon, dass sich damit in den meisten Fällen nicht einmal kurzfristig Gewinne erzielen lassen würden.
Kommentar ansehen
12.12.2006 19:01 Uhr von mäckie messer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Verbesserung: Die WBG hat nur etwa 17.000 Wohnungen... ;)
Kommentar ansehen
16.03.2009 14:36 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Last Dummschwätzer: Haste Dir mal die Mühe gemacht, den Kommentar vom "mäckie messer" zu lesen?

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?