07.12.06 16:40 Uhr
 838
 

Oahu/Hawaii: Veteranen von Pearl Harbor kommen zum letzten Mal zusammen

Am heutigen Donnerstag wird auf der Insel Oahu auf Hawaii des 65. Jahrestages des Angriffs auf Pearl Harbor gedacht. Da bei jedem Gedenken (alle fünf Jahre) weniger Veteranen kommen, soll heute die "final reunion" stattfinden.

Zu diesem letzten Treffen werden nur noch 350 bis 400 Veteranen erwartet. Die Jüngeren sind 83 oder 84 Jahre alt. Die meisten Veteranen sind allerdings schon über 90. Insgesamt sollen um die 4.000 Personen zu der Gedenkveranstaltung kommen.

Am 7. Dezember 1941 fand hier der Angriff der Japaner in zwei Angriffswellen statt. Das amerikanische Schlachtschiff "Arizona" fiel u.a. dem Angriff zum Opfer - 1.177 Tote - und wurde zum Symbol der Tragödie an diesem "Tag der Schande".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Hawaii, Veteran
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt
Alltäglicher Antisemitismus in Frankfurt - Wenn "Jude" als Schimpfwort gilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2006 16:32 Uhr von ciaoextra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Einige Kurzinterviews mit ein paar Veteranen findet man auf http://www.wftv.com/... (allerdings nur in englischer Sprache). Zrotzdem sehr interessant.
Kommentar ansehen
07.12.2006 16:46 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tag der Schande: den die damalige Regierung hätte verhindern können.
Sie wussten das die Charlie´s kommen,taten aber nix.

Brauchten ja nen Vorwand um Japan nuklear wegzubomben. ;-((
Aber die Veteranen werden es wohl nie merken das sie nur verarscht wurden.

Mlg jp
Kommentar ansehen
07.12.2006 16:47 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die letzten: bald werden die letzten zeitzeugen gestorben sein.
dann berichten nur noch dokumente über das geschehen. darauf freuen sich die dokumentenfälscher.
Kommentar ansehen
07.12.2006 18:13 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tag: der schande ist es weil die amis roosevelt immer noch für ihren helden halten, er aber keine skrupel hatte 3000 menschen zu opfern nur um in diesen krieg zu können denn alle geöffneten quellen besagen das roosevelt und engere vertraute schon lange vor eintreffen der flotte über den bevorstehenden angriff bescheid wusste und es absichtlich geschehen lies.
3000 menschen scheint irgendwie eine magische zahl zu sein denn das neue pearl harbor hat auch ca soviele gekostet .

ich hoffe ich werde deswegen nicht wieder gesperrt lol.
Kommentar ansehen
07.12.2006 18:15 Uhr von Kreaven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein großer: tag...und zwar für unsere japanischen verbündeten, ich kriege gänsehaut bei den gedanken an hiroshima und nagasaki und an das leid was ihnen angetan wurde, es ist eine schande das immer nur an die ami`s gedacht wird. Wieviele sind in japan und Deutschland an tapferen Soldaten unserer und derer schöner Heimat gestorben?
Ok, wie ihr vllt. merkt bin ich leicht rechtsorientiert...aber nicht das jetzt alle los schreien "scheiß nazi" etc ich hab nämlich nix gegen juden oder so...

ich möchte nur das auch unseren soldaten der wehrmacht gedacht wird

viele grüße und in trauer an allen gefallen der deutschen wehrmacht

Kreaven
Kommentar ansehen
07.12.2006 18:29 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kreaven: "es ist eine schande das immer nur an die ami`s gedacht wird. Wieviele sind in japan und Deutschland an tapferen Soldaten unserer und derer schöner Heimat gestorben?"

warum soll man den agressoren gedenken wo sie doch das leid unter den menschen verursacht haben???
Kommentar ansehen
07.12.2006 18:33 Uhr von Kreaven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horror2: nicht die soldaten haben den krieg angefangen sondern ein gewisser adolf h. sie haben (meistens) nur befehle ausgeführt...sie haben außerdem in zeiten der not wo die allierten unsere schöne heimat zerbombt haben tapfer für uns gekämpft für deutschland und dem deutschen volke, auch für DICH...wir dürfen das niemals vergessen...außerdem war deutschland keinesfalls der alleinige agressor, viele politiker aus europa (frankreich, polen z.b.) haben den krieg gewollt...das ist tatsache!
Kommentar ansehen
07.12.2006 19:56 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kreaven: "außerdem war deutschland keinesfalls der alleinige agressor, viele politiker aus europa (frankreich, polen z.b.) haben den krieg gewollt...das ist tatsache!"

ich weiss das es so ist aber hitler und die deutsche wehrmacht hat die länder angegriffen und nicht umgekehrt.
tschechoslowakei,polen ,dänemark, jugoslawien holland, frankreich ,griechenland ,russland usw...
und zusätzlich haben sie eine rasseideologie verbreitet die die anderen völker als minderwertig betrachtet.
alleine dies ist ein grund nicht dieser helfer des regimes zu gedenken.
unsere soldaten mussten uns nur deshalb verteidigen, weil wir die länder überfallen haben.
nicht jeder soldat war ein verbrecher, aber viele schon.
ob die gegner auch nicht zimperlich waren ist dabei vollkommen nebensächlich, denn wenn ich jemand zuerst haue muss ich damit rechnen das ich doppelt und dreifach wiederkriege wenn ich verliere, so einfach ist das.
Kommentar ansehen
07.12.2006 20:36 Uhr von Animefreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiss hatten die Amerikaner auch im Sinne, ihre veraltete Flotte ein wenig zu reduzieren, sprich durch an Angriff der Japaner, wurde dies verwirklicht, auf Kosten von Menschenleben.
Denn danach haben die Amerikaner sich eine komplett neue Atlantikflotte erbaut.

Zu der Wehrmacht, finde ich habt ihr beide Recht.
Ich gehe davon aus, dass deutsche Soldaten gedallen sind, egal ob wir angefangen haben, oder Andere. Man sollte Ihnen auch gedenken, denn sie haben unserem Land gedient.

Es wird auch an Soldaten von anderen Ländern gedacht, selbst wenn diese irgendwelche Verbrechen getan haben. Die Amerikaner im Irak verhalten sich ja auch nicht wie Engel, dennoch wird ein Marine, wenn er im Kampf gefallen ist, gebührtig beerdigt, und man erweist ihm, die Letzte Ehre. An diese Soldaten wird man sich auch später noch erinnern und an sie gedenken.
Kommentar ansehen
07.12.2006 23:30 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: Aber nach und nach entschwinden die Zeitzeugen - aber auch Ressentiments finden eine "biologische Lösung"...
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:34 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@666leslie666: Nicht alle Schlitzaugen heißen "Charlie" !

Die Vietcongs nannte man kurz VC, Victor Charlie, Cong oder Charlie!

Die anderen Gelben nannten die Amis: Japse, Japps oder Nippons!

Jaja, die Bezeichnungen sind nicht politischt korrekt,[...]
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:49 Uhr von Verteidiger Wiens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grausam aber notwendig: @ Animefreak

deine kleine Verschwörungstheorie hat ( unter anderem ) folgenden Haken , Zitat:

"..hatten die Amerikaner auch im Sinne, ihre veraltete Flotte ein wenig zu reduzieren, sprich durch an Angriff der Japaner, wurde dies verwirklicht, auf Kosten von Menschenleben.
Denn danach haben die Amerikaner sich eine komplett neue Atlantikflotte erbaut. "

Und weil ihre Pazifikflotte teilweise vernichtet wurde bauten sie sich sich eine Atlantikflotte?

Die Atlantikflotte entstand durch die Kriegserklärung Deutschlands vom 9. Dezember und die Angriffe deutscher U-Boote vor der Amerikanischen Küste.

Anfang 1942 vor der Mündung des Mississipi und später durch die berühmte Operation " Paukenschlag " vor der Ostküste und ebenfalls im Golf von Mexiko.

@Kreaven

Auch ich bin für die Ehrung der Angehörigen der Wehrmacht. Mein Großvater diente dort ebenfalls.

Doch man sollte trotz allem nicht vergessen wer diesen Krieg ohne Notwendigkeit begann.

Und was den Abwurf der Atombomben betrifft. So grausam es auch klingt aber ohne sie hätte es mehr Tote gegeben.
Japan war nicht zu einer bedingungslosen Kapitulation bereit und die Erfahrungen auf Tarawa, Iwo Jima und Okinawa zeigten den Amerikanern mit welchen hohen Verlusten man bei einer Landung auf dem Japanischen Festland rechnen musste. Diese Invasion wäre um einiges gewaltiger als die Landung in der Normandie gewesen und sollte den Namen " Operation Downfall " tragen.
Zudem drängten im Norden bereits die Russen die man schon als neue Gefahr ansah. Ein Japan in ihren Händen wäre für die Amerikaner nach all den Jahren des Kämpfens und Sterbens untragbar.

So war der Abwurf der Atombombe, so grausam und sarkastisch es auch klingen mag, die " beste " Lösung.
Und die bedingungslose Kapitulation Japans nach dem zweiten Abwurf über Nagasaki gab und gibt ihnen im Nachhinein Recht.
Kommentar ansehen
08.12.2006 13:09 Uhr von Kreaven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ist: aber eine historische tatsache das die Japaner nach der ersten A-Bombe schon kapitulieren wollten und der Abwurf der zweiten nicht notwendig war!
Kommentar ansehen
08.12.2006 14:44 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ocalanews: Keine Sorge die gibt es schon seit 60 Jahren. Hauptsächlich zum Thema 12 Jahre Deutschland.
Kommentar ansehen
10.12.2006 03:17 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Verteidiger Wiens: "So war der Abwurf der Atombombe, so grausam und sarkastisch es auch klingen mag, die " beste " Lösung."

War es nicht. Denn Japan war bereits am Boden, das einzige das sie hatten war ihre eigene Heimat.
Und das sie diese verbissener den je verteidigten dürfte wohl kaum verwunderlich sein.

Nur um weitere Invasionen auf Japan aissetzen zu können, eine Atombombe zu werfen kann man nicht als Beste Lösung bezeichnen.

"Und die bedingungslose Kapitulation Japans nach dem zweiten Abwurf über Nagasaki gab und gibt ihnen im Nachhinein Recht."

Japan hatte bereits nach der ersten Bombe kapituliert.

Die zweite diente nicht dem Kriegsende, sondern der Demonstration der Macht um den Sowjets zu zeigen "Ihr nehmt Japan jetzt nicht ein !"

Und was du offenbar nicht weißt ist, dass drei Abwürfe geplant waren, aber wegen der sehr schnellen Abhandlung von Frieden zwischen Japanern und Amis verhinderte den letzten Abwurf.
Kommentar ansehen
10.12.2006 07:48 Uhr von kimmsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
quatsch mit soße: 1. japan hat vor der 2. atombombe nicht bedingungslos kapituliert.

2. die atombomben haben nun mal weniger amerikanische verluste gefordert als eine invasion. die diskussion, dass die einen waffen menschenverachtend sind und andere nicht, finde ich persönlich lächerlich. alle kriege und waffen sind mist, da gibt es keine abstufungen.

3. es gab und gibt auch für deutsche kriegsopfer und soldaten ehrenfeiern.

4. natürlich gedenken die amerikanischen veteranen ihren kameraden und nicht anderen. deshalb machen sie es wohl auch praktischerweise am jahrestag des japanischen angriffes.

5. zeitzeugen sind die unzuverlässigste quelle, wenn es um geschichtlich korrekte berichterstattung geht.
Kommentar ansehen
10.12.2006 17:09 Uhr von Wortsche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewollt oder nicht: is ja nun egal ob die usa es zu 100% wusste dass die japaner kommen oder nicht ...da gibt es gung pro und kontra-argumente....gewiss ist jedoch das es auf jedenfall ein historischer tag ist und leider immer mehr zeitzeugen(so is das leben) wegensterben...

@666leslie666....1941...da hat die usa noch von der Bombe geträumt...nur ma so um deine para bissl runter zu drehen
Kommentar ansehen
10.12.2006 18:05 Uhr von Animefreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Verteidiger Wiens: Mir ist ein Fehler unterlaufen, danke übrigens, für deinen Hinweis.

Ich meinte nicht die Atlantikflotte, sondern die Pazifikflotte.
So wie ich es geschrieben hatte, ergabs auch keinen Sinn ;)
Kommentar ansehen
10.12.2006 21:42 Uhr von Verteidiger Wiens
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jesse James: Es wurde hier bereits schon einmal geschrieben doch ich wiederhole es trotzdem:

Japan war nach dem Abwurf der ersten Atombombe über Hiroshima nicht! zur bedingunglosen Kapitulation, so wie Deutschland, bereit. Aufgrund dessen kam es zum zweiten Abwurf mit bekannten Folgen.

Vorher hatte dies das Japanische Militär verhindert.

Die Machtdemonstration an die Sowjets und den Rest der Welt war bereits durch den ersten Abwurf geschehen. Der Sowjetische Faktor war viel eher das die Kriegserklärung der Sowjets an Japan und eine folgende Invasion des Festlandes durch die Russen für die Amerikaner untragbar gewesen wäre. Der Verlust von Soldaten war unter Stalin und dem Kommunismus kein deratig wichtiger Faktor wie in der Demokratie Amerikas.

( Dazu der Blick auf den von Stalin ausgelösten Wettlauf nach Berlin zwischen Schukow und Konjew. Der Russische Angriff bei den Seelower Höhen zeigte dass beide Genaräle unter Stalins Druck keine Rücksicht auf das Leben ihrer Soldaten nahmen. )

Demokratische Bevölkerungen neigen schneller zur Kriegsmüdigkeit unter hohen Verlustzaheln. Darauf spekulierten die Japaner schon 1942/42. Ihr Plan war nach der Vernichtung der Pazifikflotte auf Pearl Harbour in den folgenden sechs Monate den Pazifikraum zu erobern und einen Verteidigungsgürtel zu errichten der nur unter hohen Amerikanischen Verlusten durchbrochen werden könnte wodurch die Amerikaner schlussendlich die Fakten akzeptieren. Dies wollte man 1945 mit der Verteidigung des Japanischen Festlandes ebenfalls erreichen.

Wäre es besser gewesen die Amerikaner hätten ihre Truppen " ehrenvoll " an den Stränden des Japanischen Festlandes " geopfert " ?

Das Militaristische Japan hatte den Krieg begonnen und musste aufgrund dessen die , zwar grausamen aber logischen, Konsequenzen tragen.

Wäre Deutschland nicht vorher besiegt gewesen wäre die Atombombe wahlweise auf das Ruhrgebiet ( Die " Waffenschmiede des Reiches " ) oder Berlin gefallen.

Ansonsten sehe ich es im Sinne Kimmsens. Jede Waffe ist inhuman und bringt Leid unter die Menschen.
Kommentar ansehen
11.12.2006 09:42 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leslie: Bist du der Fritz wenn DIE die Charlies sind? Pauschalisieren bis der Arzt kommt!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nur jeder vierte Deutsche hält die AfD für eine normale demokratische Partei
Türkei: Bundeswehr in Incirlik darf weiterhin nicht besucht werden
Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?