06.12.06 22:00 Uhr
 9.065
 

Lehrerin nach Berührung mit "Schock-Kaugummi" im Krankenhaus

In der Dahling-Schule im Duisburger Stadtteil Rheinhausen wollten Schüler ihrer 53-jährigen Lehrerin einen Streich spielen. Sie überreichten ihr einen so genannten "Schock-Kaugummi", der ihr bei Berührung einen leichten Stromstoß verpassen sollte.

Die Lehrerin, die an einer koronaren Herzerkrankung leidet, brach aufgrund des Stromstoßes zusammen und musste vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden. Ihre Herzprobleme dauern noch an, hieß es dazu weiter.

Der zwölfjährige Schüler, der ihr den Kaugummi reichte, hatte den "Scherzartikel" in einem Kiosk gekauft. Die Behörden konfiszierten daraufhin sämtliche Scherzartikel in dem Kiosk. Die Lehrerin verzichtete auf eine Anzeige gegen den Schüler.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krank, Krankenhaus, Lehrer, Schock, Kaugummi, Berührung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2006 22:06 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gefärliche sache sehr gefährlich.

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
06.12.2006 22:16 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Behörden konfiszierten daraufhin sämtliche Scherzartikel in dem Kiosk." Und aus welchem Grund? Es sei denn, es waren generell illegale Scherzartikel, was ich aber nicht glaube!
Kommentar ansehen
06.12.2006 22:37 Uhr von eisefr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
boah Der arme Kerl.
Hat er ja sicher nicht böse gemeint.

Diese Dinger sollten aber schnellstens wieder vom Markt.

Wollen wir mal hoffen, daß die Frau keinen Schaden davon trägt.
Kommentar ansehen
06.12.2006 22:40 Uhr von Alagos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hätte man noch ergänzen sollen, dass es unmöglich Anklage gegen einen 12jährigen zu erheben, weil er noch nicht strafmündig ist. Da macht eine Strafanzeige wenig Sinn ;).

Anders siehts im Zivilrechtlichen Bereich aus, aber das hat ja hiermit nichts zu tun.l
Kommentar ansehen
06.12.2006 22:48 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Könnte ja schlichtweg sein, daß sich ein Produktionsfehler eingeschlichen hat und das Ding eine deutlich zu hohe Stromladung abgab?

Jedenfalls wäre dann ja auch der Hersteller haftbar ... und genau deshalb sollte es auch geprüft werden.
Kommentar ansehen
06.12.2006 23:47 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blablabla: Entweder war die Frau extrem überempfindlich oder es war wieder so ein Chinaschrott, mit dem falschen Widerstand!
Kommentar ansehen
06.12.2006 23:52 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibts bei eBay: http://cgi.ebay.de/...

Zitat: "Einer der stärksten Stromschlag Artikel. Beim herausziehen eines Streifens Kaugummi gibt es ordentlich einen gewischt!!"

Ich denke aber trotzdem mal, dass die Lehrerin den Herzinfarkt eher aufgrund des gewaltigen Schrecks bekommen hat, als durch den Stromschock selbst, da sie ja bereits an einer Herzerkrankung litt.
Kommentar ansehen
06.12.2006 23:53 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon: koronare Herzerkrankung (steht im Text) - heißt soviel wie die Frau war herzkrank.....
Kommentar ansehen
07.12.2006 00:06 Uhr von der8auer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: das ist wohl dumm gelaufen für den schüler.. auch wenns nur spaß war und er es nicht wissen konnte kann das böße enden
Kommentar ansehen
07.12.2006 00:19 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
böße ? das hab ich ja noch nie gehört.

ich hab mich mal voll wegen so eines schock-kugelschreibers erschrocken :D
Kommentar ansehen
07.12.2006 02:03 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@The_free_man: mangelhaft bis ungenügend - setzen.

@S8472
Du hast dich erschrocken? "voll lustig"

Zur news:
Man kann natürlich von einem 12jährigen nicht erwarten, die Folgen seines schlechten Scherzes vorherzusehen. Allerdings ist die Bereitschaft von Schülern, anderen Menschen einen Schaden zuzufügen, heutzutage wesentlich ausgeprägter, als es noch vor wenigen Jahrzehnten der Fall war. Lehrer sind leider solchen Übergriffen fast immer wehrlos ausgeliefert.

r.j.
Kommentar ansehen
07.12.2006 03:01 Uhr von Frägel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eisefr @der8auer: "der arme kerl..."
"das ist wohl dumm gelaufen für den schüler..."

genau - und bloß nix auf das Opfer geben...

Entweder seid ihr im gleichen alter wie der Schüler , oder einfach unglaubliche Ignoranten!
Kommentar ansehen
07.12.2006 08:14 Uhr von DTrox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm gelaufen: Armer Schüler, arme Lehrerin die nun die Folgen tragen muss.

Ich denke nicht, dass der Schüler dieses Ende vorhersehen konnte. Es ist ein Scherzartikel und der Junge war 12.
Es war als Joke gemeint, haben wir früher auch oft gemacht. Und böse gemeint war es sicher auch nicht.
Denn hätte er es gewusst, dass seine Lehrerin herzkrank ist, hätte er es sicher gelassen.

Hier von Gewaltbereitschaft in der Schule und Übergriffen auf die Lehrer zu reden halte ich für überaus lächerlich.
Kommentar ansehen
07.12.2006 08:28 Uhr von Whyatt Earp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist jemandem augefallen dass die Lehrerin auf eine Anzeige gegen den Schüler verzichtet? So was sollte Schule machen. Heutzutage verklagt jeder Hampelmann sofort jeden und sei es nur wegen der eigenen Dummheit.
Kommentar ansehen
07.12.2006 09:12 Uhr von geburah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat denn nicht früher irgendeinen Lehrer verarscht?

Das ist die Rache dafür, dass die Tag für Tag nerven ;)

Ist halt doof gelaufen, aber ich glaube der Junge hat seine Strafe schon bekommen. Der Schock müsste groß genug gewesen sein.
Kommentar ansehen
07.12.2006 09:21 Uhr von Jäger Schnitzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann schon tödlich sein: Auch ein so geringer Stromschlag kann für einen Menschen mit Herzerkrankung oder für einen Herzschrittmacherträger schon Lebensgefährlich sein.
Auf Reizstromgeräten, die nicht mehr als ein leichtes zwicken oder kribbeln auf der Haut erzeugen, steht nicht umsonst die Warnung, daß diese Geräte nicht von solchen Menschen benutzt werden dürfen.
Kommentar ansehen
07.12.2006 11:41 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fehlt nurnoch der Shock-Dildo :p
Kommentar ansehen
07.12.2006 12:01 Uhr von Jäger Schnitzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sipo: Gibts schon. Reizstromgeräte werden mittlerweile nicht nur in der Medizin eingesetzt.
Kommentar ansehen
07.12.2006 12:19 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
0keeeeee!? ^^
Kommentar ansehen
07.12.2006 13:46 Uhr von Solti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Whyatt Earp: 100%ig deiner Meinung!!!
Kommentar ansehen
07.12.2006 22:45 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"konfiszierten daraufhin sämtliche Scherzartikel": Ist das nicht etwas übertrieben, gleich ALLES zu konfeszieren? Tsts...
Kommentar ansehen
07.12.2006 23:51 Uhr von Razorback2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Todsünde Spaß: Also manchmal denke ich man macht am besten keinen Spaß mehr.

Warum nun schon die Polizei Scherzartikel konfisziert darüber darf aber gelacht werden. Aber dazu sage ich nur: "War klar, nun sind nicht nur Waffen und Ego-Shooter Brennpunkt und AlleinGrund von sozialem Ungehorsam, sondern einfach alles"...

Also das, was als Scherzartikel verkauft wird, da glaube ich nicht an ernste Gesundheitsgefahren. Das sind meist Piezo-Elektrische Artikel die mittels Deformierung eines Quarzkristalls eine sehr hohe Spannung erzeugen, die aber im Mikro-Ampere-Bereich liegt.

Durch den menschlichen Körper müssen 50mA (MilliAmpere) fließen um den Tod hervorrufen zu hönnen. Durch den hohen Innen-Widerstand des menschlichen Körpers (1000 - 1500 Ohm) fließen bei 220V Netzspannung 0.22A = 220 MilliAmpere also > 4* zuviel.

Nur leistet ein Piezo-Elektro Quarzkristall eines Spielzeugs etwa 1 Mikro-Ampere. bei der hohen Spannung würde der Körper-Innenwiderstand dem Strom kaum ein Hindernis entgegensetzen, da sich die Amperezahl die durch den oder einen leiter fliesst nach dessen Innenwiderstand errechnet. Nur nochmals hinter einem Spielzeug steckt diese Ampereleistung nicht.

Bei netzspannung ist ausserdem zu berücksichtigen, das dies WECHSEL-Spannung ist, die ohnehin viel gefährlicher als Gleichspannung ist. Schuld hierran ist die Frequenz (50 Hertz!) Das Herz unseres Körpers würde versuchen wenns zum Stromfluß über selbes kommt, den 50* pro Sekunde Wechselns nachzukommen und tritt in den Herzkammer-Flimmerzustand über.

So Elektro-Technik Stunde beendet ;)))

Hatte das nur erwähnt, damit nicht alle ab sofort Kinderspielzeug ähnlich von Ego-Shootern als Vorboten des Terrors und des Todes verstehen ;))
Kommentar ansehen
07.12.2006 23:52 Uhr von Razorback2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ich nett finde das die lehrerin es offensichtlich wirklich als Spaß verstanden hat.
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:02 Uhr von nabru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schock-kaugummi: genau jetzt die fabrikanten auf millionenschaden verklagen! siehe usa! auf der verpackung haette stehen muessen, darf nicht an herzkranke patienten abgegeben werde!!!!
Kommentar ansehen
08.12.2006 00:13 Uhr von Razorback2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jo, ich sag ja... Was mich nur wundert, das der Schüler und vor allem der oder die Hersteller der Spielzeuge nicht gleich Osama Bin Laden den Rang der Top-Terroristen streitig gemacht haben...

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?