06.12.06 19:32 Uhr
 867
 

Prozess: Trickbetrüger verkaufte Holzplatten als Haschisch

Ein 35-jähriger Mann aus Berlin muss sich vor Gericht verantworten, weil er Haschisch verkaufte. Doch die elf Kilogramm der Droge stellten sich als "Fälschung" heraus. Die dunkel gefärbten Holzplatten waren mit nur einer Lage Haschisch zugedeckt.

Diese elf Kilo wollte der Mann ausgerechnet einem Scheineinkäufer der Polizei verkaufen. Beide einigten sich auf rund 28.000 Euro; die Holzplatten, die er in einem Baumarkt erwarb, kosteten den Mann lediglich 70 Euro.

Bereits zuvor hatte der Mann dem Polizisten ein Kilo der Droge verkauft. Vor dem Berliner Landgericht bekundete der Angeklagte seine Reue. Der 35-Jährige gab Schulden als Motiv an. Mit dem Erlös habe er seine Geldsorgen lösen wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Verkauf, Trick, Haschisch
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LG Heilbronn: Etwa fünf Jahre Haft für Mutter, die Baby umbrachte
Deutscher islamistischer Prediger Sven Lau zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt
Europäischer Gerichtshof: Auch Ungarn und Slowakei müssen Flüchtlinge aufnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2006 19:08 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann der Mann fast noch von Glück sagen, dass die Polizei ihn erwischt hat. Man stelle sich vor, der Käufer wäre kein Polizist sonder ein gewalttätiger Zwischenhändler aus dem Milieu gewesen. Dann gäbe es keine Verhandlungen mehr sondern bestenfalls eine blutige Nase. Also lieber Dealer, Glück gehabt!
Kommentar ansehen
06.12.2006 20:53 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
andersrum: der typ hat die polizei verarscht. normalerweise funktioniert es andersrum: außen holz und innen stoff.
Kommentar ansehen
06.12.2006 21:26 Uhr von Protonenpumpenhemmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anstiftung zur Straftat? Welche Strafe bekommt der Polizist, der einen Bürger, der lediglich um seine Gläubiger besorgt war, zum unredlichen Verkauf von Betäubungsmitteln anstiftete. Zumal es sich noch nicht einmal um ganze 11kg Rauschgift handelte, der der Mann wesentlich harmloseres Pressholz feilbot. Oder ist der Handel mit Baumaterialien inzwischen illegal?

Der Gesetzeshüter kann sich wohl nicht ernsthaft darüber beschweren, dass ihm _keine_ illegalen Substanzen verkauft wurden.
Kommentar ansehen
06.12.2006 23:02 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seine tat war gut, denn sie schreckt verkäufer ab.
Kommentar ansehen
06.12.2006 23:37 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: 1. polizisten sollten nicht auch noch die nachfrage ankurbeln - auch wenn sie die letzte arme sau erwischen, verdienen auf dem weg dort hin eine menge der falschen leute geld.
2. wenn der typ nicht vorher schon ein kilo verkauft hätte, hätte er ja beinahe schwein gehabt :)
Kommentar ansehen
07.12.2006 09:48 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der wird jetzt 2x verklagt Weil er mit Haschisch gehandelt hat
und
wegen Betrugs........
Kommentar ansehen
07.12.2006 09:57 Uhr von geburah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: Wenn es nur Holzplatten gewesen wären, dann wäre es ja nicht so schlimm gewesen, aber die waren ja noch mit einer Schicht von Haschich überzogen. Also hat er doch mit Drogen gehandelt. Ob es nun Fälschungen waren oder nicht ist ja egal. Drogen waren dabei.

Aber seine Ausrede wird eh nicht ziehen, das er Schulden hat und die begleichen wollte, deswegen muss man nicht gleich auf Drogenhandel zurückgreifen, obwohl es ein lohnender Nebenjob ist.

Für mich ist er schuldig und sollte auch seine gerechte Strafe erhalten.
Kommentar ansehen
07.12.2006 15:24 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenigstens: haben sie mal einen erwischt, der es auch verdient hat. die ganzen "sandgrass" verkäufer könnten sie ruhig auch mal alle busten... das zeug hat sich in deutschland ausgebreitet wie ne pest...
Kommentar ansehen
08.12.2006 12:48 Uhr von zuviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sandgras: das stimmt allerdings, das ätzende gras mit vogelsand gestreckt...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?