06.12.06 14:18 Uhr
 787
 

Köln: Kardinal Meisner ordnet Verbot gemischt-religiöser Feiern in Kölner Schulen an

Gemeinsame Schulveranstaltungen von Kindern verschiedener Religionen, wie zum Beispiel Weihnachtssingen, sollen im Erzbistum Köln ohne Beteiligung katholischer Religionslehrer stattfinden. Ausgenommen davon sind folkloristische Veranstaltungen.

Eine Vermischung verschiedener Religionen in gemeinsamen Veranstaltungen soll so vermieden werden, erklärte der Sprecher von Kardinal Meisner, Stephan Georg Schmidt. Bislang waren gemeinsame Feste vor Weihnachten in Kölner Schulen üblich.

Der Bundesverband "Aktion Humane Schule" stuft die Ankündigung Meisners als "unchristlich" ein. Zudem schade die Maßnahme der Integration. Der Verband rief die Kölner Schulen auf, die Anweisung Meisners zu ignorieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Schule, Verbot, Religion, Feier, Kardinal
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jack White macht aus "White Stripes"-Song ein Kinderbuch
Solidaritätslesung: Jan Böhmermann trägt Briefe von inhaftiertem Deniz Yücel vor
Geflüchtete Schriftsteller veröffentlichen auf einer deutschen Online-Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2006 14:00 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder so eine Aktion von Meisner. Kaum ist die Druckertinte der aktuellen Spiegel-Ausgabe getrocknet, untermauert der Kölner Kardinal seine erzkonservative, ja dogmatische Haltung. Als ob der Papst niemals in der Türkei gewesen und dort die Annäherung der katholischen Kirche an die griechisch-orthodoxe bzw. an den Islam propagiert habe. Für den reinen Glauben und theologisch mag der Kirchenführer ja Recht haben, aber in die Realität will dieses Verbot so gar nicht passen.
Kommentar ansehen
06.12.2006 14:23 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, so ist das: mit den Fundamentalisten, in dem Fall, den christlichen. Traurig und dumm so was.
Kommentar ansehen
06.12.2006 14:28 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Christen sind Rassisten: zumindest die heutigen...

Gott braucht keine Kirche und pädophile Priester.
Man wie ich die Kirche hasse. >:-))

Mlg jp
Kommentar ansehen
06.12.2006 14:31 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
macht nichts! dann feiern eben alle ohne den katholischen religionslehrer. den schülern und schulen kann meisner ja nichts vorschreiben.
Kommentar ansehen
06.12.2006 14:38 Uhr von KingPete
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Meisner: wurde ja nur von Rom in Köln installiert, damit der Vatikan mehr Zugriff auf die Finanzen der zweitgrößten kath. Kirchengemeinde hat.

Die Kölner haben vorher immer zum Vatikan gesagt: Ihr bekommt das was euch zusteht, den sg. Peterspfennig, und den Rest können wir wunderbar selber gebrauchen.
Diese Entscheidung war damals übrigens für mich der Grund mich von diesem Verein finanzmäßig zu verabschieden.
Kommentar ansehen
06.12.2006 14:44 Uhr von endairline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie im 14. Jahrhundert, sie lernen es nicht mehr: Es ist ein gutes Gefühl nicht mehr zu diesem Verein zu gehören. Mord und Totschlag, Irrlehren und Heuchelei (Pille usw.) zeichnen diesen Glaubenrichtung in der Vergangenheit aus. man sollte sie zur Sekte herabstufen. Denn solche Inhalte sollten aus einer Staatreligion verband werden. Frohes Fest.
Kommentar ansehen
06.12.2006 14:46 Uhr von Heinrich1871
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konsequenz Trennung von Erzbistum und Geld! "Eine Vermischung verschiedener Religionen in gemeinsamen Veranstaltungen soll so vermieden werden, erklärte der Sprecher von Kardinal Meisner, Stephan Georg Schmidt."

Wie hält es der Kardinal eingentlich mit dem Geld.
Die in Form von Scheinen und Münzen eingehenden Gelder, sind doch auch durch die Hände von nicht Katholiken gegangen. Wie gewährleistet Herr Meisner dass diese Gelder nicht in seinem Erzbistum von Katholiken oder gar Geistlichen und von ihm selber angenommen und ausgegeben werden? Auch hier muss doch eine strikte Trennung erfolgen! Wieviel Geld gibt das Erzbistum deshalb freiwillig zurück?

Ach ja Geld stinkt nicht!
Kommentar ansehen
06.12.2006 14:49 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verschiedene Religionen: Werden dann die evangelischen Christen, die baptistischen Christen ... auch als andere Religionen angesehen?
Das würde dann vollends alle Weihnachtsfeiern torpedieren.
Kommentar ansehen
06.12.2006 14:51 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: titel: der titel ist etwas unglücklich, denn wie oben schon gesagt, kann er den schulen nichts vorschreiben oder verbieten sondern nur den katholischen religionslehrern.
Kommentar ansehen
06.12.2006 16:04 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo Mittelalter: Es ist schon traurig zu sehen, wie ein total verbohrter Ewig-Gestriger die Anstrengungen anderer zunichte macht, die für ein normales Miteinander der Religionen arbeiten.

Ich kenne etliche Geistliche - auch katholische - die sich sehr für die Ökumene engagieren, dies aber aufgrund solch mittelalterlicher Ansichten mancher Kirchengrößen nicht mehr machen dürfen.

Leuten wie Meisner sollte man mal klar machen, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben und die Befugnisse der Kirche - zu Recht - nicht mehr so groß sind, wie er offensichtlich annimmt.
Kommentar ansehen
06.12.2006 17:53 Uhr von mueppl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 666leslie666: Das Christentum besteht nicht nur aus Katholiken.
Kommentar ansehen
06.12.2006 19:46 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weg mit reli, sicherheit für die kleinsten: gute idee die katholischen lehrer aus der schule zu verdammen, die sollen sich alle zusammenziehen im vatikan. [muß das sein? hesekiel25] und die schöpfung wird den kindern auch nicht mehr eingehämmert.
guter anfang, gibt den schulen und kindern ein paar sinnvolle stunden mehr in der schule um wichtigen unterricht zu gestalten.
Kommentar ansehen
07.12.2006 00:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gott sortiert die Gebete nach Konfession wer glaubt, dass Gott dies tut ist ganz arm dran.
Kommentar ansehen
07.12.2006 07:48 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Meisner ist keine Christ, sondern Rassist !: Wo leben wir denn und wie kann so ein Mensch heutzutage noch so etwas dämliches entscheiden ?

Wir sind religionsoffen und dann sollen alles zusammen singen.

Setzt den Meissenr ab, der Táttergreis hat Alzheimer und rafft eh nicht mehr wer er ist. Der denkt doch tatsächlich das Köln von vier heiligen Kreuzen umgeben ist. Köln-Nord, Köln-Süd, Köln-Ost und Köln-West...ijeah...
Kommentar ansehen
07.12.2006 08:39 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rassist? Gehts noch? Mag sein das der Meisner einige überholte Ansichten hat aber Rassist ist er mit Sicherheit nicht. Versetzt euch mal in seine Lage ein Geistlicher der ganz alten Schule der sein Leben damit verbracht hat für die Katholische Kirche zu Arbeiten. Aus seiner Sicht ist es normal seine Religion als Generalhoheit zu sehen. Er wäre wohl nie Priester geworden wenn er nicht denken würde das seine Religion die einzig Wahre ist. Ich denke auch das er wohl eher nicht die Christlichen Religionen gemeint hat. Ich denke da geht es ihm vor allem um den Islam. Sofern das zutrifft hat er jedenfalls meine Unterstützung. Ich persönlich kann ja keiner Religion wirklich was abgewinnen beobachte die Verbreitung des Islam aber mit wachsender Sorge. Eine Religion die sich versucht durch Gewaltanwendung zu verbreiten, dessen Kultur auf ein Totales Patriarchat abzielt und die dazu noch im Konflikt mit einem Großteil der Menschenrechte und auch der Verfassung steht kann für dieses Verhalten wohl nicht noch Lob erwarten. Des weiteren ist zu bemerken das besonders Muslime völlig desintegriert sind. Sie haben aber auch kein Interesse das zu ändern. Während nahezu alle anderen Bevölkerungsgruppen sich nahtlos in die Gesellschaftsstruktur in Deutschland einfügen gibts es eingentlich nur eine die permanent im Fokus steht wenn es um desintegration, soziale Probleme und Parallelgesellschaften geht. Muslime. Sie weigern sich größtenteils einfach sich der freiheitlichen, verkommenen, minderwertigen und vor allem ungläubigen
westlichen Gesellschaft anzuschliessen. Das hat auch die Evangelische Kirche inzwischen erkannt und in einem "Leitfaden" "Klarheit und gute Nachbarschaft" zusammengefasst. Die Katholische Kirche zieht jetzt nach weil auch, zumindest einige, das Problem des Islam mit der hiesigen Gesellschaft erkannt haben. Und wenn es tatsächlich darum geht den Muslimen mal die Grenzen aufzuzeigen (welche sie immer wieder überschreiten mit überdimensionierten Forderungen) hat der Kardinal meine Unterstützung sicher, unabhängig von meiner Einstellung zu Religion.
Kommentar ansehen
07.12.2006 08:49 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meisner ist kein rassist: es geht ihm nicht um rassen, es geht ihm um religion.

wie nennt man religiöse rassisten?
:-)
ich nenne ihn faschist.
er hat ordentlich faschistoide züge an sich.

herr meisner sollte in rente.
Kommentar ansehen
07.12.2006 10:13 Uhr von Begosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das verbot ist klasse denn so macht sich die kirche immer mehr feinde und verschwindet schneller.

weiter so und weg mit dem vatikan und co.

begosch
Kommentar ansehen
07.12.2006 10:19 Uhr von meru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann ist er halt ein Nazi Denn die haben Menschen auch wegen ihrer Religion Diskriminiert.
Wie auch immer ich finde das Religion nichts in der schule zu suchen hat wenn einer so etwas braucht kann er ja nach Schulschluss in die Kirche gehen oder mosche oder in irgendeinen Tempel.


Mfg Meru
Kommentar ansehen
07.12.2006 10:48 Uhr von Justinius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier was passendes zum schmunzeln ;-): Politisch korrekte Weihnachten...

1. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, daß unsere
Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird.

Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird
heimelige Weihnachtslieder spielen.

Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend...


Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann
verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird!

Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk
einen Wert von 20 EUR übersteigen sollte.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.

Tina Bartsch-Levin Leiterin Personalabteilung



2. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere türkischen
Kollegen isolieren.

Es ist uns bewußt, daß Ihre Feiertage mit den unserigen nicht ganz
konform gehen:

Wir werden unser Zusammentreffen daher ab sofort "Jahresendfeier" nennen.

Es wird weder einen Weihnachtsbaum oder Weihnachtslieder geben.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.

Tina Bartsch-Levin Leiterin Personalabteilung



3. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich nehme Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen
Alkoholiker, welcher einen "trockenen" Tisch einfordert.

Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch darauf
hin, daß dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet sein wird...


Ferner teile ich Ihnen mit, daß der Austausch von Geschenken durch die
Intervention des Betriebsrats nicht gestattet sein wird: 20 EUR sei
zuviel Geld.

Tina Bartsch-Levin Leiterin Personalforschung



7. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der "Weight-Watchers" einen
Tisch weit entfernt vom Buffet und für alle Schwangeren einen Tisch ganz
nah an den Toiletten reservieren zu können.

Schwule dürfen miteinander sitzen. Lesben müssen nicht mit Schwulen
sitzen, sondern haben einen Tisch für sich alleine.

Na klar, die Schwulen erhalten ein Blumenarrangement für ihren Tisch.

Endlich zufrieden?

Tina Bartsch-Levin Leiterin Klappsmühle



9. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Selbstverständlich werden wir die Nichtraucher vor den Rauchern schützen
und einen schweren Vorhang benutzen, der den Festraum trennen kann, bzw.
die Raucher vor dem Restaurant in einem Zelt platzieren.

Tina Bartsch-Levin Leiterin Personalvergewaltigung



10. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Vegetarier!

Auf Euch habe ich gewartet! Es ist mir scheißegal, ob´s Euch nun paßt
oder nicht: Wir gehen ins Steakhaus!!!

Ihr könnt ja, wenn Ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12.
möglichst weit entfernt vom "Todesgrill", wie Ihr es nennt, sitzen zu
können.

Labt Euch an der Salatbar und freßt rohe Tomaten!

Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle, sie schreien wenn man sie
aufschneidet, ich habe sie schon schreien hören, ätsch ätsch ätsch!

Ich wünsch Euch allen beschissene Weihnachten, besauft Euch und krepiert
!!!!!

Die Schlampe aus der dritten Etage.



14. Dezember

AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich kann sicher sagen, daß ich im Namen von uns allen spreche, was die
baldigen Genesungswünsche für Frau Bartsch-Levin angeht.

Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit
Wünschen zur guten Besserung ins Sanatorium.

Die Direktion hat inzwischen die Absage unserer Feier am 20.12.
beschlossen.

Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.

Josef Benninger Interimsleiter Personalabteilung
Kommentar ansehen
07.12.2006 14:15 Uhr von BitteBrigitte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sind es eben alles: *folkloristische Veranstaltungen* und die Reli-Lehrer sind eben privat da. Man kann sie ja nicht wegen ihrer Religion ausschließen.

Mein Gott, *ups* :P

Danke Anke
Kommentar ansehen
07.12.2006 14:39 Uhr von rundes3eck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Gleichesetzung: Also ich persönlich finde diese "Anordnung" äußerst schwachsinnig. Ebenso schwachsinnig finde ich aber die Äußerungen die Kirche sei ja so scheiße und überhaupt...
Wenn so ein Kardinal meint, er müsse jetzt wieder seine erzkonservativen Meinungen aussprechen, kann die Kirche/ vor allem die Ev. Kirche nichts dafür. Außerdem solltet ihr vlt. mal überlegen, dass sich die Kirche seit dem Mittelalter gewandelt, und gespalten hat und das z.B. die Ev. Kirche eher gute als schlechte Sachen initiert!
Kommentar ansehen
07.12.2006 23:54 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Wenn sie es so haben wollen, es ist zar nicht grade integrativ, aber bitte...
Kommentar ansehen
08.12.2006 12:49 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja... der Meisner wieder! Meisner und seine Anhänger gehören zu den übelsten Hardlinern, die es in der katholischen Kirche gibt. Wenn es nach dem ginge, gäbe es keine Mischehen zwischen Protestanten und Katholiken, Frauen hätten in der Kirche wieder den Mund zu halten, die Eucharistiefeier wäre wieder in lateinischer Sprache und jede Frau mit roten Haaren würde auf dem Scheiterhaufen bruzzeln...
Es ist wie überall: wenn eine Seite für mehr Freiheit kämpft, kommen die Konservativen aus den Löchern und wollen "zurück zu alten Werten".
Kommentar ansehen
10.12.2006 13:04 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Grossinquisitor bleibt seiner Linie treu lieber alles, was einem nicht passt ausgrenzen,
als sich damit auseinanderzusetzen oder miteinander
klar zukommen.

"liebe deinen Nächsten wie dich selbst"
aber nur dann, wenn er der gleichen Religion angehört.
Kommentar ansehen
11.12.2006 09:14 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vermischung der Religionen? Nicht das mein treugläubiger Katholikensohn als turbantragender Bombenleger nach Hause kommt!?!

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?