06.12.06 10:50 Uhr
 425
 

Porsche: Gebremstes Wachstum im Geschäftsjahr 2006/2007

Schlechte Verkaufszahlen des Porsche Cayenne haben das Wachstum des Stuttgarter Autobauers in den ersten vier Monaten des Geschäftsjahres 2006/2007 fast zum Erliegen gebracht. Die Zuwächse bei den verkauften Pkws gingen auf 0,4 Prozent zurück.

Vom Modell Cayenne wurden dabei zwischen August und November lediglich 7.740 Fahrzeuge an den Mann gebracht, ein Rückgang von fast 30 Prozent. Positiv entwickelten sich hingegen die Verkaufszahlen für den 911, Boxster und Cayman.

Auch in den USA lief das Geschäft im Herbst 2006 sehr schleppend an. Der Absatz ging um 17,6 Prozent zurück. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking kündigte am Mittwoch für das laufende Geschäftsjahr einen Gewinnrückgang an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Porsche, Geschäft, Wachstum, Wachs, Geschäftsjahr
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2006 16:55 Uhr von Scheuermann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aktien: sie haben ja noch die Aktien von VW

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?