06.12.06 08:16 Uhr
 831
 

USA: Kälteeinbruch fordert mindestens 23 Todesopfer

Ein schwerer Wintereinbruch im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten hat bis Dienstagabend mindestens 23 Menschenleben gefordert. Rund 200.000 Menschen haben keinen Strom in ihren Häusern und Wohnungen.

US-Medien berichteten zudem, dass vier weitere Menschen durch witterungsbedingte Verkehrsunfälle ums Leben gekommen sind. Am Dienstag habe sich die Wettersituation indes leicht gebessert.

Doch steigende Temperaturen haben in Missouri den Schnee nass werden lassen. In der Folge brachen einige Dächer unter der Schneelast zusammen. Dabei kam aber niemand zu Schaden, hieß es dazu abschließend.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Todesopfer, Kälte, Kälteeinbruch
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2006 04:50 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Will auch Schnee haben! Aber hier ist´s 10 Grad plus! Und das so kurz vor Weihnachten! Wie soll denn da Stimmung aufkommen?
Kann mir das mal einer sagen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?