05.12.06 13:28 Uhr
 275
 

Russland: Chef einer Gasfirma wurde ermordet

In Russland wurde am Montag der Chef einer Gasfirma ermordet. Das Attentat geschah in der Stadt Samara, wo sich der Sitz des Unternehmens befindet. Der PKW, in dem Samoilenko und drei weitere Personen saßen, wurde aus einem Auto heraus beschossen.

Der Generaldirektor von Itera-Samara wurde zu einer Klinik gebracht, überlebte die Fahrt dorthin jedoch nicht. Ein Mitarbeiter aus Moskau wurde nur leicht verletzt, Chauffeur und Bodyguard kamen mit dem Schrecken davon.

Über die Hintermänner des Angriffs ist derzeit nichts bekannt. Itera-Samara gehörte früher zu einem großen Gas-Händler. Mittlerweile hat allerdings Gazprom große Unternehmensbereiche an sich gezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Chef
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2006 13:30 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schröder: schöne Geschäftspartner haste da. :-(

Was verkaufen Volksvertreter nochmal....

Mlg jp
Kommentar ansehen
05.12.2006 13:31 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle titel *Ölmagnat in fahrendem Auto erschossen*

komischer Titel in der Quelle,oder ist das gleich mit einem Gashändler???

Alle die jetzt erschossen werden haben sicher Informationen gehabt zu einem bekannten Fall.
Kommentar ansehen
06.12.2006 05:36 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
o tempora o mores: würde der Lateiner da sagen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?