05.12.06 10:11 Uhr
 1.409
 

Philadelphia: Computerprogramm soll die Wahrscheinlichkeit von Morden ausrechnen

Der Kriminologe Richard Berk hat zusammen mit drei Kollegen von der University of Philadelphia die steigende Zahl von Verbrechen in Philadelphia als Anlass genommen, ein neues Computerprogramm zu entwickeln.

In dem Programm soll die Wahrscheinlichkeit von Morden durch Bewährungsstraftäter ausgerechnet werden. Ab dem kommenden Jahr soll das Programm den Bewährungshelfern unter die Arme greifen.

Projektleiterin Ellen Kurtz interessiert sich dabei nicht für Ladendiebe. Berk will die "Nadel im Heuhaufen" bei den Bewährungsstraftätern finden.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Morden
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2006 10:26 Uhr von zefram_chochrane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist mein Minority Report?
Kommentar ansehen
05.12.2006 10:34 Uhr von dynAdZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich musste auch sofort an Minority Report denken.
Kommentar ansehen
05.12.2006 10:47 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich auch :-): Ich musste auch an Minority Report denken, aber mir ist der Name nicht sofort eingefallen ;-)
Kommentar ansehen
05.12.2006 11:35 Uhr von webares
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An was außer Minority Report kann man bei der Überschrift auch sonst denken? Wahr zumindest bei mir das erste an was ich gedacht habe!

Obwohl so ein Programm schwachsinn ist, kein auf Zahlen und Statistiken basierendes Programm kann den Einzelfall erkennen!
Kommentar ansehen
05.12.2006 11:43 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"In dem Programm soll die Wahrscheinlichkeit von Morden durch Bewährungsstraftäter ausgerechnet werden."

Wie soll das gehen? Anhand von bisherigen Straftaten, Charaktereigenschaften, Neurosen, politischer Gesinnung??
Ich denke nicht, dass das funktioniert! Klar kann man dadurch einige Morde verhindern, aber Menschen können sich auch verstellen und somit das Programm austricksen...
Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren!! :-)
Kommentar ansehen
05.12.2006 12:00 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War das nicht in China oder so, wo ein Computerprogramm neuerdings sogar Gerichtsurteile fällen soll? Da gab es doch mal eine News zu kürzlich. Hierbei handelt es sich dagegen ja mehr um eine unterstützende Entscheidungshilfe, denke ich mir.
Kommentar ansehen
05.12.2006 12:12 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich auch :-): Ich musste auch an Minority Report denken, aber mir ist der Name nicht sofort eingefallen ;-)
Kommentar ansehen
05.12.2006 12:32 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir Menschen sind ja auch so "berechenbar" ! ! !
Kommentar ansehen
05.12.2006 14:19 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, wir Menschen SIND berechenbar ! Wer sich dafür interessiert, lese die Foundation-Saga von Isaac Aasimov, in der er die future history Theorie aufstellt, nach der sich zwar nicht das Verhalten des einzelnen Menschen, wohl aber das von Menschenmengen berechnen lässt.

Mittlerweile ist eine anerkannte Wissenschaft aus dieser Theorie geworden, deren Ergebnisse bei der Planung von Fluchtrouten in öffentlichen Gebäuden, Katastrophenplänen und Einkaufsführung im Supermarkt verwendet wird.

Wenn man die steuernden Parameter genau genug eingrenzen kann, ergibt sich daraus natürlich auch eine gewisse Wahrscheinlichkeit für Einzelpersonen.
Im Falle von Bewährungsstraftätern müsste man dann also nicht mehr 100% der Leute zu 100% überwachen, sondern nur noch 30%, und die restlichen 70 zu 80%. Das spart Kapazitäten (Geld für den Steuerzahler) und die Betreuung potentiell gefährdeter zu Bewährender wird besser.


Wie berechenbar ein einzelner Mensch ist, braucht man ansonsten nur alte Ehepartner zu fragen. Die können teilweise sogar den Wortlaut wiedergeben, mit der der Partner auf ein bestimmtes Ereignis reagiert. (Und wenn´s ein Brummen ist). :-)
Kommentar ansehen
05.12.2006 14:22 Uhr von Begosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn das programm behauptet, der straftäter x wird zu 90% ein mörder... was dann?
vorsichtshalber wegsperren?
beobachten lassen?
oder was?

begosch
Kommentar ansehen
05.12.2006 17:34 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ? Dann wird eine ungenaue Wahrscheinlichkeit ermittelt.
Aber die Täter die hat man dadurch nicht.
Kommentar ansehen
05.12.2006 19:25 Uhr von celaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles lässt sich berechnen: (zum glück) gibt es kaum sachen die sich nicht berechnen lassen, so wird vieles einfacher :D

aber ob dieses computerprogramm wirklich die hilfe ist, die man (vermutlich) erwartet ist fraglich ... immerhin ist ein computer nur so intelligent wie der benutzer :)

@schwerträger
das phänomen das du beschreibst kann man überall beobachten (beim anstellen an der kassa, beim autofahren, ... etc)

mfg

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?