04.12.06 20:37 Uhr
 914
 

Beerdigung als Muslim: Ist Litwinenko vor seinem Tod zum Islam konvertiert?

Nach Angaben des Vaters von Alexander Litwinenko, der ihn im Krankenhaus besucht hat, ist der Ex-Spion vor seinem Tod zum Islam konvertiert. Weiter soll Litwinenko geäußert haben, dass seine Beerdigung in muslimischer Tradition stattfindet soll.

"Ich besuchte ihn im Krankenhaus und sagte, mein Junge, ich habe eine Kerze beim heiligen Sergej angezündet und für deine Seele gebetet", sagte der Vater des Ex-Spions in einer Zeitung. Daraufhin äußerte Alexander den Wunsch bezüglich der Beerdigung.

Sobald Alexander Litwinenko beerdigt wurde, will sein Vater Walter Litwinenko wieder zurück nach Russland - auch wenn er wegen des Giftanschlages auf seinem Sohn selbst in Lebensgefahr ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nessy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Islam, Muslim, Beerdigung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2006 19:18 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mutiger Mann wieder nach Russland zurückzukehren. Ich hoffe ich lese nicht bald eine News Vater von Alexander Litwinenko erlag einem Giftanschlag.
Kommentar ansehen
04.12.2006 20:47 Uhr von der8auer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autorkommentar: da kann ich dir nur voll und ganz zustimmen... würde mich erlich gesagt nicht wundern wenn die Russen sich was für den vater einfallen lassen würden ( ich wills nicht hoffen ). ich kanns allerdings auch nicht verstehen warum ein vater in ein land zurück geht, dessen regierung vielleicht seinen sohn ermordet hat...
mfg der8auer
Kommentar ansehen
04.12.2006 20:51 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der8auer: hab auch keine Ahnung was den Vater bewegt. Aber "alte Bäume soll man nicht verpflanzen" heißt es. Vielleicht hofft er aber auch, dass der öffentliche Druck in den Medien ihn schützt !!!
Kommentar ansehen
04.12.2006 20:52 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird ja immer lustiger: Was wir wohl als nächstes erfahren werden? Diese Story scheint weit komplexer zu sein als sie am anfang schien.
Kommentar ansehen
04.12.2006 21:49 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Frage ist, ob jemals die Wahrheit herauskommt. Ich halte das für sehr unwahrscheinlich. Da wird irgendwas gemauschelt.
Kommentar ansehen
04.12.2006 22:48 Uhr von jomika
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrheit in Russland? Falls die russische Regierung tatsächlich dahinter stecken sollte, wird die komplette Wahrheit wohl kaum ans Licht kommen. Ich denke, dass das nur die Spitze eines Eisberges an Skandalen ist, die die Putin-Administration zu verantworten hat. Der Tod der Journalistin sowie die Zerstörung eines Hochhauses als Grund für einen Schlag gegen Tschetschenien gehen auf dasselbe Konto...
Kommentar ansehen
05.12.2006 06:48 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jomika: ich glaube das wäre in anderen Ländern genauso. Wenn die USA in den Fall verwickelt wäre, dann würde die Wahrheit sicher auch nie ans Licht kommen !!!
Kommentar ansehen
05.12.2006 11:18 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: kann mir nicht vorstellen daß die Gruppe die seinen Sohn ermordet hat auch ihn ermorden wird. Erstens hätten sie nichts davon und zweitens würde die Presse noch genauer nach Spuren suchen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?