04.12.06 20:02 Uhr
 880
 

Polizei: Aufklärung über Risiken im Internet für Kinder

Die Polizei will im Rahmen ihrer Medienkompetenz eine neue Aufklärungskampagne über die Gefahren im Internet für Kinder starten. Günther Beckstein (CSU), der Vorsitzende der Innenminister-Konferenz, will diese Aktion ins Leben rufen.

"Kinder sicher im Netz" will darüber informieren, wie sich die Gefahren für Kinder durch die zunehmende Informationsflut im Internet eindämmen lassen. Kernstück wird die Aufklärung über Chatrooms sein, wo viele Pädophile ihre Opfer suchen.

Auch der richtige Umgang mit dem Medium Internet, welches aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken ist, soll einen großen Raum einnehmen. Dabei soll auch der Umgang mit Filterprogrammen erklärt werden, um gefährdende Inhalte zu eliminieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misnia
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Polizei, Internet, Kind, Aufklärung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaperskys Virenscanner ist demnächst umsonst zu haben
Apple: Der klassische iPod wird ausgemustert
Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2006 19:05 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so, nur durch Aufklärung können bestimmte Gefährdungen sichtbar gemacht werden. Trotzdem kommt dem häuslichen Umfeld auch eine große Verantwortung zu.
Kommentar ansehen
04.12.2006 20:23 Uhr von Ammy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War das nicht schon lange im Gange ? Vor 2 Jahren gabs bei uns an der Schule auch schon einmal von der Polizei so ne Aufklärungsaktion und die meinten sie würden durch ganz Bayern reisen. Is darum meiner Meinung nach nix Neues.
Kommentar ansehen
04.12.2006 20:26 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Vorredner: da steht ja auch, das die Polizei eine NEUE Kampgna starten will, eventuell neu auf die Sachlage zugeschnitten. Lies die Quelle bitte, da hast Du alle Infos. Danke
Kommentar ansehen
05.12.2006 20:11 Uhr von celaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum reden und nicht gleich verbieten? ach die regierung will die kinder aufklären? warum wird das nicht auch gleich verboten wie alles andere was irgendwie "gefährlich" für menschen sein kann? damit endlich die eltern wieder mehr freizeit (arbeitszeit) haben und sich nicht mehr mit ihren kindern beschäftigen müssen

in dem sinne </ironie>
Kommentar ansehen
06.12.2006 01:59 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder nicht ins Netz lassen dann sind sie "sicher"
Kinder sollte ma auf den spielplatz bringen, ist eh viel gesünder !

jemand hat mal aus meiner Lehre gesagt (wohnte dato mit seiner freundin schon 2 oder 3 jahre zusammen)
"Internet zu erst sucht man spiele, kostenlose spiele, informiert sich über dies und das - nach einiger zeit wirds langweil - man fängt an pornos zu suchen"

hab auch mal von nem angebot gesehen "biete das gesammte internet auf 2dvd (auf anfrage ohne pornos auf einer CD! )"

aber wem is das nicht klar ?!

die kranken politiker sollte ma auch mal in den knast stecken - haun hier und da sinnlos milliarden raus, erzeugen da mal ne inflation ! ... aber wir ham ja die schuldigen frei und gleich gewählt !

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann sticht im Supermarkt wahllos auf Kunden ein - ein Toter
Hamburg: Mann attackiert Supermarktkunden mit Küchenmesser - Ein Toter
Spirituosenwettbewerb: Gin von Aldi gehört zu den besten der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?