04.12.06 19:13 Uhr
 361
 

Mord oder Unfall: Priester mit seiner Familie im Haus verbrannt

In einem russischen Dorf ist es zu einer rätselhaften Familientragödie gekommen. Ein orthodoxer Priester ist gemeinsam mit seiner Frau und seinen drei Kindern verbrannt.

Angeblich sollen Dorfbewohner von Prjamuchino das Holzhaus des Priesters angesteckt haben. Dies berichten kirchliche Internetseiten. Die für das Gebiet Twer zuständige Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes.

Die Tür des Hauses der Priester-Familie soll von außen mit einem Rohr versperrt worden sein, was der Familie keine Chance gelassen haben soll. Bei dem Vorfall könnte es sich aber laut der Behörden aber auch um einen Unfall gehandelt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Mord, Familie, Feuer, Haus, Priester
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2006 19:20 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhh: Die Tür ist von aussen mit einem Rohr versperrt worden.

Also für mich sieht das nach Mord aus,oder ist das Rohr von alleine da hingelaufen.

Zimlich mysteriös und tragisch das ganze.
Kommentar ansehen
04.12.2006 19:22 Uhr von misnia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unfall ? wahrscheinlich hat der Priester das Rohr erst außen vor die Tür gesteckt und ist dann durchs verschlossene Fenster rein ? Quatsch, eventuell steckt da auch ein Ritus dahinter oder so ein anderer Quatsch, jedenfalls an Unfall glaub ich nicht !
Kommentar ansehen
04.12.2006 19:29 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier: die Originalnews: http://www.mosnews.com/...

Sein Haus wurde schon einmal angezündet und er hat mehrfach Morddrohungen erhalten. Grund: er hatte sich geweigert, die Alkoholsucht der Gemeindemitglieder bzw. Dorfbewohner mit Kirchengelder zu finanzieren.Der Priester hatte in den letzten Monaten mehrfach um Polizeischutz gebeten.
Kommentar ansehen
04.12.2006 20:05 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciauextra: derb. den hintergrund kannte ich noch nicht. die kirche soll also die drogen dieses packs finanzieren.....unfassbar. hoffentlich kommen die nach sibirien ins arbeitslager.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?