04.12.06 09:43 Uhr
 7.062
 

EA will künftig "Starterkits" von Videospielen auf den Markt bringen

Wie der EA-Vorstand Gerhard Florin mitteilte, wird momentan ein neues Vertriebskonzept erarbeitet, um dadurch die Zahl der Raubkopien zu senken. Es soll künftig möglich sein, "Starterkits" von Spielen zu kaufen.

Diese "Starterkits" sollen etwa zehn Euro kosten und können über kostenpflichtige Downloads erweitert werden. Gerade in Asien sind rund 50 Euro für ein Videospiel zu viel Geld, sodass viele Spieler die Produkte kopieren.

Zudem sieht Florin einen Generationenwechsel bei den Videospielen, wobei Electronic Arts "überproportional davon profitiert". Besonders Handyspiele seien im Kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Video, Markt, Start, Videospiel, EA, Starter, Starterkit
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaperskys Virenscanner ist demnächst umsonst zu haben
Apple: Der klassische iPod wird ausgemustert
Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2006 09:50 Uhr von knüppli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm , Klingt interessant aber ob das wirklich eine alternative ist, denn ich bin mir sicher das es auch Wege geben wird das zu umgehen, zu dem wenn so ein Spiel 4 GB hat und man sich so ein Startkit kauft, er gibt sich daraus für mich , 1.Das Ich nicht bereit wäre 4 GB über Netz zu saugen.Denn wenn ich mir ein Game kaufe dann will ich es sofort spielen und nicht noch 3-4h daran rum machen bis ich endlich Spielen kann. Und 2tens ich bin auch nicht wirklich bereit 50 Tacken für nen Game hinzu legen.
Kommentar ansehen
04.12.2006 09:57 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch Gerhard, Also Handy Spiele sind nur gerade mal In. Generationswechsel sehe ich da nicht. Und nur weil ihr eure Spiele Zerstückelt werden sie für den Asiaten auch nicht günstiger - ich könnte wetten, dass sie sogar teurer werden. Des weiteren bin ich schon gespannt, wie groß der Unterschied zwischen Starter Kid und Demo Version ist. Nicht weinen Gerhard, btw. EA ist Mist.
Kommentar ansehen
04.12.2006 10:20 Uhr von SenkiRenegade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Valve: macht das doch schon lange...

Ich hab mir letzes Jahr CS:S geholt (ohoh... killerspiel) und bevor ich mit nem kumpel online zoggen konnte hat das ding sich 4 STUNDEN (!!!!) geupdatet! Dabei hatte ich DSL2K, aber wenn die server halt nur nen upstream von 20 KB/Sec hergeben....

Und da wundert sich jemand warum die Leute Spiele kopieren!

P.S.

@EA Ich hab von euch NFSU gekauft und es lässt sich nicht mal installieren... und auf mails an den Service kommt keine Antwort!

5 Daumen nach unten! Ihr seid echt ******
Kommentar ansehen
04.12.2006 10:23 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Ansatz ist schon OK - nur - solltet ihr gleich noch hingehen, und bei Nichtgefallen eine "Geld-zurück" Option einbauen - ich bleibe weiterhin bei der Meinung, dass 80 - 90 % der Raubkopien aus reiner Sammelwut gehortet werden und die Leute euch keinen müden Cent für eine Vollversion geben würden auch wenn die Spiele nur 25€ kosten würden.
Macht bessere Spiele, die mal die Vorhandene Hardware ausnutzt, und ihr bekommt ordentliche Umsätze - denn mal Ehrlich - wenn ich so Spiele wie Gothic3 sehe - auf schöne Grafik usw getrimmt, nur mit der allerneuesten Hardware vernünfig spielbar - dann denke ich mir - völlig am Markt vorbei produziert.
Die meisten Spieler nutzen 1-2 Jahre alte Hardware ( ja die Freaks mit zuviel Kohle haben das neueste vom neuen) und genau die werden solch ein Spiel nicht kaufen, wozu auch - nur um sich mit 800x600 Pixel rumzuärgern ? Die breite Masse hat keine High-End System und wird diese auch nicht für ein neues Spiel kaufen - die breite Masse hinkt dem Highend-Markt um sicher 1 Jahr hinterher - und für die solltet ihr die Spiele mal Designen - und die Freaks als Randgruppe bedienen - dann - und nur dann - denke ich bekommt ihr auch den Absatzmarkt den ihr haben wollt.
Kommentar ansehen
04.12.2006 11:05 Uhr von levo82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raubkopien? Also ich glaube mal fast, dass der Hauptgrund für dieses neue Vertriebskonzept eher nicht die vielen Raubkopien sind.
Sicherlich ist es trotzdem ohne weitere möglich eben auch diese kostenpflichtigen Downloads (Erweiterungen) irgendwie für lau aufzutreiben.

EA wird vielmehr daran interessiert sein, die Entwicklungszeit von Spielen zu senken. Mit diesem neuen Modell können die doch auch mal schnell ein halbfertiges Produkt auf den Markt werfen und dann den Kunden die zukünftigen Patches auch gleich noch bezahlen lassen.
Verkaufen sich zu wenig Exemplare eines Starterkits, wird auch die Entwicklung am Spiel eingestellt und im Endeffekt hat EA die Entwicklungskosten gespart. Nur leider sitzt dann der Kunde auf nem halbfertigen Spiel und kann nix dagegen tun.
Kommentar ansehen
04.12.2006 11:28 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, EA Hat nicht immer so viel Plan, was gut für die Kunden ist. Sieht man ja daran, das man nach der Übernahme von Westwood (die ich denen immer noch nicht verziehen habe ;-)), erstmal Joe Cucan und Frank Klepacki (Kane und den Soundmaker) gefeuert hat, und damit Command & Conquer entkernt hat. Nun, wenigstens haben sie es nach dem Generals - Debakel eingesehen, und beide wieder an Bord geholt...
Kommentar ansehen
04.12.2006 11:38 Uhr von schwarzermännchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt doch mal einer an die Kinder ;-): nee im ernst und der traffic bezahlt sich von alleine oder wie?

Na das kann lustig werden auch wenn man bedenkt das nicht jeder Mensch auf diesen Planeten Internet hat

Also was wird kommen Spiele teurer weil Traffic muss ja bezahlt werden und viele können nicht mehr spielen?

Ui Geile Idee

EA ich weiss warum ich dich mag
Kommentar ansehen
04.12.2006 11:48 Uhr von Last-Prophet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
EA vs Valve: Ich habe ca. 6 Jahre mit Valve Erfahrung gesammelt, vor und lange Zeit mit Steam. Am Anfang habe ich auch geflucht, aber mittlerweile muss ich sagen, dass Valve alles richtig gemacht hat. Die neusten Spiele gehen mit fast jedem PC zu spielen, habe selber nen 2 Jahre altes System. Die Downloads habe ich bei mir immer auf Vollspeed gezogen, DSL1000. Als ich mir damals DOD:S gekauft habe über Steam mit Kreditkarte (was sau geil funktioniert hat) konnte ich es wenig später spielen.
Die 2 GB hat Valve so gut komprimiert, dass es nicht wirklich lange gedauert hat sie zu saugen.
Die gesammte Steamplattform ist gut durchdacht und lässt kaum wünsche offen.

Seit nunmehr 1 Jahr spiele ich BF2 bzw. BF2142.
Die Grafik mag etwas besser sein, als z.B. bei HL2, dafür leidet die Performance ohne Ende, gerade bei BF2142 merkt man, dass sich EA kaum Gedanken gemacht hat wie man ein anständiges Spiel auf den Markt bringt. Das Spielprinzip ist genial, auch der Titanmodus, aber wie bitte kann man da so einen mist programmieren. Einzig der Serverbrowser funktioniert mal endlich brauchbar... Bei BF2 war / ist dieser einfach für die Tonne. Der EA Downloader / EA Link ist auch nicht ansatzweise mit Steam vergleichbar, da die ganze Abwicklung einfach viel zu kompliziert ist. Bei Steam machste 2 Klicks und bist am Ziel, bei EA musste Dich vorher noch auf 3 Seiten registrieren und dann ne Stunde suchen um den entsprechenden Link zu finden (absichtlich übertrieben geschildert).
Wie ich so gerne sage, BF ist echt genial, aber das Drumherum ist fürn Arsch ;-)

Zur News: EA wird sicherlich weiterhin eine "Vollversion" auf den Markt bringen. Ebenso sicher ist es, dass es für diese Vollversion kostenpflichtige Boosterpacks geben wird, denn neue Maps gibt es halt nicht gratis bei EA ;-)
Kommentar ansehen
04.12.2006 12:44 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaub ich nicht: ich sehe es auch so, dass die wohl mehr daran interessiert sind die entwicklungszeit zu kürzen und pro spiel mehr einzunehmen.
funktioniert ja 1A bei half live episode und bei live for speed.
so wird es aber wohl in zukunft sein. tja
Kommentar ansehen
04.12.2006 13:19 Uhr von loxlay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Last-Prophet: Die Update Funktion von Steam mag ja ganz praktisch sein, aber das ich damit Singleplayer Spieler nur spielen kann, wenn ich eine online Verbindung hergestellt habe, das erwähnst du dabei nicht. Und das finde ich ein sehr großes Manko, wenn ich beispielsweise Half-Life 2 spielen möchte.
Und wenn dann der Steamserver mal nicht erreichbar ist (weil überlastet ect.) dann bleibt mir auch HL 2 verwährt.
Kommentar ansehen
04.12.2006 13:28 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das is doch nix neues -> siehe valve mit halflife 2 ep 1,2,3

episodic content ist meiner meinung nach überflüssig, ich find sie sollten die preise allgemein auf um die 30 euro senken
Kommentar ansehen
04.12.2006 14:01 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@loxlay: Dieses Problem ist schon seit Jahren behoben, aber egal.....

Ich stimmte Last-Prophet in allem zu, Steam ist echt genial!
Weiter so, Valve!
Kommentar ansehen
04.12.2006 14:18 Uhr von Kevin treptow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
denkt hier: auch einmal an die amren kinder ide solche spielke spielen
Kommentar ansehen
04.12.2006 14:48 Uhr von Malik2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist Asian? Die lektoren scheinen immer häufiger durch dressierte Schimpansen ersetzt zu werden. oder sind die Lektoren eigentlich Schimpansen?
Kommentar ansehen
04.12.2006 14:50 Uhr von J.PG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Preis Ich muss sagen, das ich übermäßig viele Originalspiele habe.. bestimmt so 40 Titel, und davon sind 30 nicht älter als 6 Jahre.. ich kauf sie zwar, aber meistens mit Unmut, und ehrlich gesagt gibt es nur wenige Spiele wo sich das Verhältnis vom Spielspaß, Dauer des Spielens und des Preises gelohnt hat (Warcraft 3, Generals, CS1.6, AoE3 und noch ein paar Strategiespiele).. Dennnoch sind 50€ maßlos übertrieben, vor allem bei solchem Support, aber als Marktführer kann man sein Fortsetzungsprinzip super durchsetzen.. auch bei solch miesen Support und Programmierungen der Spiele..

Das mit den Starter-Kits halte ich nur begrenzt für gut, nämlich wenn sie zusätzlich, nicht ausschließlich, auf den Markt kommen würde, max. 1 Woche vor dem "richtigem" Spiel, das dafür aber dann den entsprechenden Preis weniger kostet.. denn dann würd ich mir einfach sofort das "richtige" kaufen, Demos gibts auch so kostenlos.. oder es wäre als Upgrade billiger.. hätte zwar nicht den größeren Vorteil, aber immerhin einen.. wer das Spiel nach dem Starter-Kit nicht mag, spart sich dann 40€ (wenn selbiges ca. 10€ kostet) und kann es vllt. weiterverkaufen (haha, guter Witz)..

Das Problem, warum die Firmen nicht aufhören, ist, das sobald die Spiele günstiger werden, nicht sofort die Kaufrate anschnellen wird und die Rate der Raubkopien sinken.. so etwas würde sich über Jahre hinziehen.. und die Firmen würden dadurch Anfangs wesentlich weniger Gewinn oder sogar Verlust machen, da liegt das Problem das die sowas nicht machen.
Kommentar ansehen
04.12.2006 16:39 Uhr von Last-Prophet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@loxlay: Wie Phoenix87 schon schreibt, dass Problem ist seit langem behoben. Eigentlich von Anfang an?
Kannst Dich ja im "Offline Modus" anmelden.
Einziges Manko ist wohl, dass Du für den ersten Start eines Spiels eine Internetverbindung brauchst.
Ansonsten fällt mir da eigentlich nichts weiter negatives ein... Naja, ist immer Geschmakssache. Ich finds nur schade, dass sich EA damals nicht doch entschlossen hat ihre Spiele über Steam zu vertreiben. Zudem lässt eine verkürzte Programmierzeit auf noch mehr Fehler im Spiel "hoffen".
Womit ihr natürlich recht habt, Episode 1 etc. sind total überteuert, habe es mir daher auch nicht gekauft.
Abgezockt wird halt heutzutage wo die Industrie nur kann...
Kommentar ansehen
04.12.2006 17:03 Uhr von der8auer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wird nix: also ich glaube nicht das dieses vorhaben so erfolgreich wird. schon allein weil es von EA ist. ich habe mir letzten monat das spiel Battlefield 2142 gekauft. das spiel braucht eigentlich noch mindestens ein halbes jahr entwicklungszeit. das spiel ist voller fehler und ich finde es eine frechheit für sowas 45€ zu verlangen. soviel zu EA

mfg der8auer
Kommentar ansehen
04.12.2006 17:06 Uhr von Ammy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich Starterkit schon höre, denk ich: gleich an den Starterkit Euro Forces für BF2, das war bis jetzt meine schwachsinnigste Investition im Spielebereich. Lief das normale BF2 gerade noch auf meinem PC, ging EuroForces schon nimmer ...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

45-Jähriger aus Wuppertal wegen Erdogan-Kritik in Türkei festgenommen
Aktivisten retten Tiere aus syrischem Zoo und bringen sie in Türkei
England: Gesetzliche Krankenkasse übernimmt keine Kosten für Homöopathie mehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?