01.12.06 21:56 Uhr
 2.117
 

Neues Betriebssystem Vista zielt auf den Strukturwandel der Gesellschaft

Microsoft hat im Rahmen der größten Markteinführung der Firmengeschichte (Vista, Office 2007, Exchange Server 2007) bei der Präsentation vor Firmenkunden in Wien einige wesentliche Aspekte des neuen Betriebssystems Vista erläutert.

Die so gründlich wie nie getestete Software (fünf Jahre Entwicklungszeit) sei eine Antwort auf die Entwicklung der Gesellschaft hin zur Wissens- und Kreativgesellschaft. Deshalb seien Informationssuche und zentrales Datenmanagement Hauptaspekte.

Eine integrierte dynamische Volltextsuche dient gleichzeitig der Systemsteuerung. Alle aktiven Fenster können in 3-D-Ansicht dargestellt werden, das Springen zwischen Applikationen und Fenstern wird erleichtert.


WebReporter: mercator
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Betrieb, Gesellschaft, Betriebssystem, Vista, Struktur
Quelle: www.pressetext.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2006 20:31 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die faktenreiche Quelle listet auch noch die Veränderungen bei Outlook und anderen Systembestandteilen auf. Nichts gesagt wurde allerdings zu Microsofts Dauerproblem, der Computersicherheit.
Kommentar ansehen
01.12.2006 23:49 Uhr von Gibson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab: ja schon mit vista ein bisschen rumhantiert

der umstieg von XP auf Vista ist relativ gesehen sehr viel umständlicher als von 2000 auf XP

man muss sich damit schon ein bisschen länger auseinander setzen um es zu verstehen.
Kommentar ansehen
02.12.2006 02:03 Uhr von robbatse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mac: Vista wird nächstes Jahr für mich ein Grund sein, auf Apple umzusteigen. Sorry aber dieses 3D Geflimmere kann ja nun wirklich kein Fortschritt sein. Seit der Entwicklung des ersten grafischen Desktop-Computers (war ein Mac!) hinkt Microsoft immer einen Schritt hinterher. Und ich habe nach nun mehr als 10 Jahren einfach keine lust mehr, DLLs zu jagen und mir ständig irgendwelche Sicherheitspatches und Virenupdates zu installieren.
Kommentar ansehen
02.12.2006 02:14 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vista: wird eigentlich nur für gamer interessant. ich wüsste nicht was ich mit diesem 3d-gefackel anfangen soll....viel zu unnötig das ganze...
Kommentar ansehen
02.12.2006 02:24 Uhr von michl.pl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für Gamer? ob es wirklich ein betriebsystem für gamer ist, wage ich zu bezweifeln, wenn ich mir die systemanforderungen dafür ansehe!!
ich würd eher sagen vista ist was für welche, die mehr auf optik aus sind!
Kommentar ansehen
02.12.2006 08:17 Uhr von Snacker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ michl.pl: stimmt kein gamer braucht diesen 3D shit auf dem Desktop aber was willst du machen wenn Microsoft 2007 die weiter entwicklung von XP einstellt? spätestens aller spätesten muss jeder der aktueller Spiele spielen will VISTA haben sont pech gehabt
Meiner Meinung nach könnten die die ganze MS scheiße runter werfen ich will nur Gamen meine eigenen Programme installlieren ohne das MS mir vorgibt was ich tun soll
Kommentar ansehen
02.12.2006 08:29 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wandel oder kleine Schritte: Bei Vista sehe ich keinen großen Wandel. Trotz 5 Jahre Entwicklungszeit sind wesentliche Bestandteile des neuen OS einfach gestrichen worden (z.b. WinFS, Datenbankbasiertes Dateisystem). Die 3D-Ansichten sind im Moment mehr Spielerei als nützliche Bedienungshilfen.

Einen mutigeren Schritt haben sie bei Office 2007 gewagt. Hier wurde eine Oberfläche gründlich verändert um die Bedienung intuitiver zu machen. Das wird zwar kaum einer sehen der sich an die alte Oberfläche gewöhnt hat, aber viele Test zeigen das Neueinsteiger damit wesentlich besser zurecht kommen.
Kommentar ansehen
02.12.2006 08:30 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ michl und snacker: Ansich habt ihr recht - wer brauch den Kappes zum Zoggen - keiner.
Leider wird es aber darauf hinaus laufen, dass man in 2-3 Jahren aktuelle Games nur noch auf DirectX 10 (oder höher) Spielen kann, und ältere Hardware auf den guten Willen der Programmierer angewiesen sein wird.
Hatte auch schon die rc1 und 2 am laufen und kann dazu sagen, dass sie Optisch zwar ein Schmankerl sind - aber man sie in der aufwendigen form nicht braucht.
Xp mit Vista-Transformation pack und Dexpot (Kostenloses Multidesktop) tun bei mir die gleiche Arbeit - und im Vergleich zu Vista ist die Kiste um Ca. 30 % schneller. Wie das mit der fertigen Vista (ohne bugs und debuggercode) aussieht - kann ich leider noch nicht sagen - aber für Spieler mit Kohle dürfte Vista bald unumgänglich werden - leider!!!
Kommentar ansehen
02.12.2006 10:21 Uhr von Matt.E.Zin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kunst LK: Die Argumentation von MS erinnert mich an obengenannte. Erstmal nen Klecks auf die Leinwand bringen und hinterher Phrasen für eine gesellschaftliche Relevanz finden ;-)
Kommentar ansehen
02.12.2006 10:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versprech mir, dass es schneller wird bei Audio-Anwendungen die gezielt auf Mehrfach-CPUs programmiert sind und in einigen Monaten dafür extra an Vista angepasst wurden.
(Unter Abschaltung sämtlichen 3D-Schnickschnaks)

Mit so wenigern Anwendern, die vielleicht wirklich einen Nutzen daraus ziehen wird M$ aber nicht sehr reich.

Aber erst mal abwarten wann Software und Treiber frei gegeben werden - dann kaufen - dann beurteilen.
Kommentar ansehen
02.12.2006 10:45 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strukturwandel: Was hat ein Betriebssystemlein mit zweifelhaftem Nutzwert mit einem Strukturwandel zu tun? Mann oh Mann... die Marketingstrategen von Microsoft lassen aber auch nichts aus! Demnächst kommt bestimmt noch der Slogan "mit Vista wäscht ihre Waschmaschine weißer...!".
Kommentar ansehen
02.12.2006 10:53 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja wer den 3d mist braucht.. xD

zum glueck bin ich nicht auf die aktuellen computerspiele angewiesen und muss mir von denen auch nicht mein betriebssystem diktieren lassen!

uebrigends, wenn ihr nicht auf vista umsteigt dann werden dafuer auch nicht soviele computerspielen entworfen..

z.z. bin ich eigentlich ganz zufrieden mit meinem xpprof.. falls ich mal das beduerfnis bekommen sollte umzusteigen: es gibt ja auch massig alternative betriebssysteme..

Kommentar ansehen
02.12.2006 22:34 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moment: wenn die gamer nicht vista kaufen, wird directX10 nicht so schnell vorann kommen, werden nicht viele directX10 games verkauft, werden die spiele hersteller merken, dass ihnen die zielgruppe fehlt. und es erscheint dann directX10 für xp :P

oder es kommen ganz andere zeiten auf uns zu... wo jeder ein anderes BS drauf hat -.-

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?