01.12.06 21:53 Uhr
 1.218
 

Studie: Zwischen 2010 und 2015 wird Medienkonvergenz zum Alltag gehören

Eine Umfrage unter 60 Experten aus der Internetwirtschaft ergab, dass zwischen 2010 und 2015 die Konvergenz von Fernsehen, Internet und Handy zum Alltag gehören wird. Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft führte die Studie durch.

42 Prozent der Befragten sehen diese Konvergenz bereits in vier Jahren als selbstverständlich an, 46 Prozent glauben daran, dass dies bis spätestens 2015 erreicht wird. Hauptproblem derzeit ist die noch fehlende Nutzerfreundlichkeit.

Auch die Technik sei derzeit noch nicht ausreichend ausgereift, um eine Konvergenz der Medien zeitnah umzusetzen. Nur 20 Prozent sehen dieses Problem nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Medium, 2010, Alltag
Quelle: www.business-on.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2006 20:27 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne neue Welt: Bereits heute gibt es Vorreiter, die in dem Bereich Medienkonvergenz wichtige Impulsgeber sind. Seit diesem Jahr gibt z.B. zwei ernstzunehmende Anbieter von Handy-TV. Möglicherweise wird der Traum von einem Endgerät, dass für Fernsehen, Internet und Mobilfunk einsetzbar ist und dabei von der Mehrheit der Bevölkerung akzeptiert wird, schon bald erreicht sein – trotz der Skepsis einige Fachleute.
Kommentar ansehen
01.12.2006 22:47 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen Grunde mehr: sich von der breiten Masse sich absetzen und diese Technik privat abschaffen. Irgendwann lebt man auch wieder anonym UND RUHIGER, wenn man nirgends mehr technisch erfasst werden kann.
Kommentar ansehen
02.12.2006 09:15 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Technikverweigerer: Laut einer Studie soll die Zahl der radikalen Technikverweigerer ja zunehmen, aber die werden die Entwicklung nicht aufhalten. Wenn ich mir allein die rasante Entwicklung im Bereich Computer ansehe, kann ich mir kaum vorstellen was wir in den nächsten 20Jahren alles schaffen. Wer sagt das ich mir Filme auf einem 3x2 cm Display ansehen muss? Wer weiß welche Techniken wir in den nächsten 10 Jahren im Bereich Handys erleben. Vielleicht kann ich dann einen Film über eine TV-Brille (Visa Werbung), angeschlossen am Handy, ansehen. Möglicherweise gibt es dann kleine aufrollbare "Taschen-Leinwände" als Handyzubehör.
Kommentar ansehen
02.12.2006 15:58 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die noch fehlende Nutzerfreundlichkeit: Na da fehlt es doch an viel, viel mehr.
Der Preis ist viel zu hoch und die Displays an den Handys lassen einfach nicht zu das man ständig drauf schaut. Auch Internet am TV Gerät ist großer Quatsch.
Fernsehen, Internet und Handy werden es zusammen sehr, sehr schwer haben.
Soviel zum Thema Experten.
Kommentar ansehen
02.12.2006 15:59 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte ich mir kein Kind angeschafft
hätte ich damals auch mit der technischen Entwicklung mithalten können.

Schon meine Heirat war finanziell und beruflich eine Fehlentscheidung.

Tja, jetzt bin ich arbeitslos, geschieden - und habe genau so viel - oder besser wenig - wie früher.


Nun , immerhin hier hat ein großer Teil der Bevölkerung dazugelernt - kinder ? Familie ? ZU TEUER !!!
Kommentar ansehen
02.12.2006 16:53 Uhr von themanneken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ari99: Ja, leider. Der kleine verbliebene Rest der Bevölkerung handelt, statt rumzujammern. Bist übrigens ein ganz toller Vater. Tu dem armen Kind den Gefallen und lasse es nie wissen, dass Geld und Konsum für dich wichtiger sind als dein Kind. Dass du kein Geld hast und arbeitslos bist, liegt nicht unbedingt an den anderen.

Und nun bitte back to topic.
Kommentar ansehen
02.12.2006 20:17 Uhr von die_sonja
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ari99: Wie sehr Du auch glaubst, Dich bemitleiden zu müssen, so bedenke doch...
Du hast ein Kind gezeugt. Das ist weit wertvoller als der ganze Medien – Sch...
Ich fürchte nur, Du hast bei all dem, was Du erlebtest einige Fehler gemacht.
Oder auch nur einen?. Ich weiß es nicht.
Dein Posting hat mich etwas erschreckt!

Arbeite an Dir.

Das Kind kann nicht wissen, dass es Dein Leben schon so stark beeinflusst hat, wie Du es in seinem Leben nicht mal intensiv liebhaben wirst.
Kein Kind hat so etwas verdient....,

jetzt wollen wir aber
Themanneken
sein Recht geben und seine Worte benutzen:

„Und nun bitte back to topic“

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?