01.12.06 20:25 Uhr
 7.746
 

eBay: Preise steigen nächstes Jahr erheblich - AGBs überarbeitet

Die beliebte Auktions-Plattform "eBay" wird zum 1. Januar 2007 etliche Preise anheben und die AGBs ändern. Hart getroffen werden Händler, denn die Angebotsgebühren für Shop-Artikel steigen erheblich an. Von drei Cent pro Artikel auf bis zu 29 Cent.

Dieser Wert ergibt sich aus dem Preis und der Artikelmenge. Die Extra-Option "Sofort Kaufen" wurde überarbeitet und kostet nun mehr - bei teuren Artikeln. Die Preisstaffelung bei Top-Angeboten hat sich ebenfalls geändert.

Gesunken ist hingegen die Verkaufsprovision bei mehreren Unterkategorien im Bereich "Musik" - Von zwölf auf neun Prozent. Die AGBs werden auch angepasst, ein neuer Absatz besagt, dass Mitglieder für sämtliche Aktivitäten unter eigenen Konten selbst haften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Preis, eBay
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2006 20:57 Uhr von Elementarteilchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ba jetzt heißt es wieder wohl: Versand und Ebay Gebühren übernimmt der Käufer, war vor 5 jahren mal so.
Kommentar ansehen
01.12.2006 21:02 Uhr von Ozymandias666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe eine Alternative zu Ebay gefunden
Natürlich nicht in allen Bereichen aber um z.b. unliebsame Bücher, Dvds,
Cds, Pc & Videospiele loszuwerden
für die es auf Ebay nur noch einen Bruchteil des einstmals gezahlten
Preises zu erzielen gibt ist Hitflip eine super Alternative. Bedingt durch unseren Umzug suchte ich nach einer Möglichkeit mich unserer nun ca.120
aussortierten Bücher zu entledigen und fand Hitflip.
Man muss sich dort ähnlich Ebay anmelden und kann seine Medien anbieten
und gegen sogenannte Flips eintauschen das ist eine Art virtuelle Währung.(Wert 1 Flip=5,99€)
Dann muss man sich nur noch eine Wunschliste mit Medien erstellen die man gerne hätte und nachdem man ein paar Flips hat und sein Guthabenkonto aufgeladen hat kanns losgehen mit tauschen. Ich habe für bis jetzt 15 getauschte Bücher insgesamt 27 Flips bekommen
(der Wert variiert von Buch zu Buch) und habe nun von meiner Wunschlistevon Sachen die ich haben wollte bereits 6 Bücher,3 DVDs & 2 Stk.Playstation 2 Spiele bekommen. Das Beste daran das Angebot erstellen ist
kinderleicht
man muss nur die auf jeden Buch angegebene ISBN oder EAN Nr. angeben und
schon ist der Artikel erfasst..so konnte ich z.b. meine 120 Bücher in etwa einer 3/4Std. komplett erfassen.
Also schaut es euch mal an ich finds ne super gelungene Sache! Das anbieten ist natürlich kostenlos Und wenn ihr euch hier anmeldet
[...]

Bekommt ihr einen Freiflip im Wert von € 5,99 sowie ein Guthaben von
0,99€ gutgeschrieben (und ich bekomme auch ein paar Freiflips)

Gruß und noch eine schöne Woche
Heiko

[...]
Kommentar ansehen
01.12.2006 21:02 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Habe gestern schon: die Email erhalten und sofort meinen Shop gekündigt.
Kommentar ansehen
01.12.2006 21:06 Uhr von unlimited31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdient: der Chef von ebay sich nicht eh schon doof und dämlich???
Kommentar ansehen
01.12.2006 21:09 Uhr von buzzbomb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Monopolstellung ausnutzen: So was nennt man wohl die Monopolstellung ausnutzen um die Mitglieder gnadenlos abzuzocken um sich die Taschen noch voller zu machen.
Ich biete zwar selber nichts bei Ebay an aber ich würde mal sagen es wird Zeit für die Händler Ebay der Finger zu zeigen und sich Alternativen zu suchen, andere Mütter haben auch schöne Töchter.
Kommentar ansehen
01.12.2006 21:36 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deppenapostroph: Den Begriff "AGBs" gibt es nicht. Der Plural von "AGB" heisst "AGB": Allgemeine Geschäftsbedingungen.

(nicht: Allgemeine GeschäftsbedingungenS)
Kommentar ansehen
01.12.2006 21:52 Uhr von liselchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf EBAY verkaufen ist sowiso sehr gefährlich: Meine Freundin hat einige Sachen ihrer Oma welche umzieht auf EBAY verkauft.
Dann wurde sie wegen irgend so einen gewerbescheiss vón einem Anwalt erpresst und musste fast 2000 Euro Abmahngebühren bezahlen.
Ansonsten wäre sie auf über eine viertel Million Euro verklagt worden.
Nur weil sie irgend ein Glasgeschirr welches markenrechtlich geschützt war oder so verkauft hat.
Seitdem traue ich mich auch nicht mehr etwas dort zu verkaufen.
Kommentar ansehen
01.12.2006 22:09 Uhr von rumi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alternativen: Zum Glück gibt es ja noch Hood.de...

Übrigens sind es neun Prozent und nicht neu,
und AGBs ist auch doppelt gemoppelt. Es muß AGB heißen, auch im Plural.
Kommentar ansehen
01.12.2006 22:15 Uhr von kleinBushido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und: das muss auch neun nich neu prozent heißen ;)
Kommentar ansehen
01.12.2006 22:29 Uhr von soulfly555
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hood: Hood ist meiner Meinung nach eine super Alternative, bin nur noch da unterwegs. Gibt da teilweise Dinge, die man bei eBay nicht findet.
Kommentar ansehen
01.12.2006 22:36 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rumi: Bei Hood kauft doch keine Sau.
Kommentar ansehen
02.12.2006 00:01 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solche abzocker: die zocken gleich doppelt ab, einmal mit paypal und einmal mit den ebay gebühren.

spätestens jetzt, verzichte ich auch auf die scheiße.

die seite ist total mit werbung zugemüllt und dann ist alles noch so teuer.

spätestens jetzt loht sich ebay für keinen mehr.
schade um die vielen existenzen die dadurch drauf gehen.

ein kumpel von mir muss jetzt auch sein geschäft deshalb aufgeben.


wie kann man so dumm sein, ebay wird jetzt sicherlich bald den bach runtergehen. die erhöhung war ihr eigennes grab, denn die alternativen sind alle kostenlos, aber dennoch noch zu unbekannt.

ebay hat besonders gut bei den deutschen funktioniert und sonst in kaum einen land, was auch sehr wunderlich ist.
Kommentar ansehen
02.12.2006 00:33 Uhr von lacriangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die anderen sachen: werden bald richtig boomen, denn bei ebay lohnt es sich net mehr waren da vor ein paar jahren viele die privat verkauft haben siehst du heutzutage nur noch sofortkauf und kaum noch sachen zum bieten, vor allem bei büchern die ich gerne kaufen würde, aber die meisten kannste im laden kafen.

und hitflip ist ne echt gute idee bin da auch schon seit fast 2 jahren aktiv :)
Kommentar ansehen
02.12.2006 01:09 Uhr von TLeining
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ liselchen: da sollte deine Freundin mal einen eigenen Anwalt aufsuchen. Solche Abmahnungen gab es vor etwa einem Jahr schonmal, war nicht legal, ich habe aber nicht verfolgt was aus der Sache geworden ist.

zur News: naja, Monopolstellung haben die ja nicht gerade, das Problem ist eben, dass e-bay am bekanntesten ist und man da für gewöhnlich am meisten einnimmt, Hood wurde mal als Alternative gesehen, konnte sich aber imo nicht durchsetzen, ich habe da nur ein/zweimal was gekauft, danach war e-bay aber günstiger (für Käufer) und ich hab schneller gefunden was ich gesucht habe.
Momentan hoffe ich das Juggler.de zu einer Alternative wird, mal sehen was sich so ergibt.
Kommentar ansehen
02.12.2006 01:42 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf gut deutsch gesagt: kann mich ebay nun endgültig am arsch lecken!
Kommentar ansehen
02.12.2006 01:46 Uhr von metin2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben nen Arsch auf: Ich empfehle allen hier http://www.hood.de .
Alles ist hier umsonst. Leider nicht so bekannt. Hoffentlich wird es genauso groß wie ebay. Dann geht keine Sau mehr dort einkaufen.
Kommentar ansehen
02.12.2006 04:44 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
saftladen: Ich hab auch einen ziehmlichen Hass auf den Laden. Hatten mich letztens Grundlos gesperrt und alle moeglichen Nachweise verlangt (Ich musste denen ca. 20 Seiten Address- / Eigentumsnachweise aus Japan faxen was nicht billig war ! ). Nachdem ich gluecklicherweise jetzt wieder freigeschaltet bin, hat mich Paypal jetzt gesperrt wegen einem zu hohen Kontostand. Da langts einem doch. Die wollen jetzt auch wieder mehr Nachweise als jede normale Bank. Abgesehn davon wird man bei eBay noch vom Finanzamt ausspioniert und bekommt womoeglich noch ein Gewerbe angehaengt weil man ein paar Sachen verkauft hat. Ich sag nur FINGER WEG
Kommentar ansehen
02.12.2006 05:42 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wars dann wohl mit den Schnäppchen bei eBay.
Sachen verkaufen kann man da nun wohl auch vergessen.

Das hätte man auch besser regeln können.
Z.b. für Powerseller, also richtig professionelle Verkäufer die Preise erhöhen, für normale Leute aber unten lassen.

Find ich ne Schweinerei, dass die ihre Monopolstellung so ausnutzen.
Ernstzunehmende Alternativen gibt es keine.

Hood.de? Die Seite, wo die Server ständig überlastet sind, und eine Seite 2 Minuten zum laden braucht?
Ne. Echt nicht.
Kommentar ansehen
02.12.2006 08:41 Uhr von Justinius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Umsatzsteuer wird in Luxemburg: abgeführt. Ich hab langsam das Gefühl, wir arbeiten hier nur noch für das Ausland oder die Bank :-(
(Deutschland zahlt jährlich ca. 420 Milliarden Zinsen-für das Geld könnten wir locker unsere Bildung, die Rentner und Arbeitslosen finanzieren und die Infrastruktur aufrechterhalten)
Habe meinen Shop sofort gekündigt, so nicht.
Kommentar ansehen
02.12.2006 10:30 Uhr von Tablette666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist sowieso nur Müll: ebay war mir von anfang an unsympatisch. Anfangs wurden die Preise bei gebaucht Artiklen hochgehandelt das nur noch 10 Euro fehlten um den Artikel neu zu kaufen.
Mitlerweile sind nur noch Professionelll Shops zu finden.
Dann war/ist die zeit wo irgendsolch ein beschiessener Anwalt der grad aus deinem Studium raus ist dann abmahnungen geschrieben hat.
Und jetzt noch eine erhöhung. Ich persoenlich habe nur einmal was verkauft (mein kompletten Hausstand/office).
Hier wurde ich dann von mehreren Firmen angeschrieben die mir für einen nagelneuen Farblaser Printer (700 Euro) doch glatte 80 Euro geben wollten.
Auf der Plattform tummeln sich nur noch professionelle Idioten.

Und fuer was bitte macht ebay eine erhöhrung. Wenn du ein Problem hast wird die sowieso nicht geholfen.
Ich errinnere nur mal daran: Wenn ein Artikel von einem professionellen verkäufer angeboten wird und Ihr den ersteigert aber mit der abhandlung nicht zufrieden seit, dann habt ihr ja die moeglichkeit eine Bewertung abzugeben. Tja und wenn der Verkäufer dann bei ebay ein Unterschriebenes Fax schickt das die Behauptung von dem Käufer nicht war ist, löscht ebay diese Bewertung. Das ist auch eine Möglichkeit nur positive Bewertungen zu bekommen.
Greetings
Kommentar ansehen
02.12.2006 10:37 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ the freeman & buzzbomb und all die anderen Jammerer:

Das ewige Gejammer, oft als so störend abgekanzelt, beeindruckte mich gerade ob seiner Ewigkeit. Da suchen wir auch in unserem dann doch notwendig endlichen Leben nach Ewigkeit, und dann wird dieser formidable Greiner, Maunzer, Klager, Jammerer achtlos fortgeschickt - ohne daß wir auch nur im Entferntesten in Betracht zögen, wieviele Generationen der schon vollgejammert haben mag. Hier muß anders verfahren werden; der Jammerer muß erforscht werden. Folgender qualitativer Fragenkatalog könnte dienlich sein:

a) Jammerer, wie erlebten Sie den Urknall (d. h. außer jammernd)?

b) An welchen Orten der Welt jammerten Sie seit Existenz der Erde?

c) Nennen Sie bitte möglichst viele verschiedene Reaktionen, die Sie auf Ihr Jammern in den letzten Milliarden Jahren erlebt haben.

d) Welche Ereignisse würden Sie in Ihrer Jammerkarriere besonders herausheben und warum?

e) Schildern Sie bitte - in Stichsätzen - die Entwicklung der inhaltlichen Qualität Ihres Gejammers über den Gesamtzeitraum der Erdexistenz.

f) Wann gab es Zeiten, in denen Ihr Gejammer Ihnen selbst auf den Sack ging?

g) Welche Zielsetzung hatten Sie über die Jahrmilliarden mit Ihrem Gejammer? Bitte berücksichtigen Sie dabei auch eventuelle stärkere Veränderungen innerhalb dieser Zielsetzung?

h) Wie vereinbarten Sie Ihren Jammerauftrag mit einem etwaigen Privatleben?

i) Welche Ziele setzen Sie sich für die Zukunft mit Ihrem Gejammer?

j) Unter welchen Bedingungen könnten Sie sich vorstellen, Ihre Position des Ewigen Jammerers (aka Der, Der Uns das Ewige Gejammer Zuteil Werden Lasse) in irgendeiner Weise zu modifizieren oder gar aufzugeben? Täten Sie´s auch für einen Apfel mehr?

Als Ebay noch kostenlos war hat sich auch niemand beschwert; ausserdem war die Strategie von Anfang an klar: so schnell wie möglich so groß wie möglich werden, die Konkurrenz abwürgen und dann mangels
bekannter bzw. frequentierter Alternativen die Quasi-
Monopolstellung ausnutzen. Google fährt die gleiche
Schiene; mal abwarten was mit Google Earth noch so alles passiert.

Erinnert mich auch an die Spritpreiserhöhung; jeder jammert, will gleich aufs Auto verzichten aber letzt-
endlich fahren sie immer noch ...

(c:

Kommentar ansehen
02.12.2006 11:28 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich jammer jetzt auch mal: als erstes empfehle ich mal http://bettercom.de/...
da sieht man mal wieviel ebay so verdient, und was die alles unternehmen, damit kein mensch dort einblick hat.

ich habe auch keinen bock mehr auf die standard antworten, wenn man denen ne frage schickt. da kommt dann immer der hinweis "bitte wenden sie sich an die strafverfolgungsbehörden" aber die leute, die einem die ware nicht geschickt haben dürfen weiter bei ebay handeln. der käuferschutz ist auch ein witz. papierkrieg ohne ende, und zum schluss steht man allein da. ich musste jetzt schon 2 mal bei ebay anrufen, ne teure 0900 nummer, der erste anruf hat mich 10, der 2. anruf 8 euro gekostet. danach war ich genau so schlau wie vorher. abzocke hoch 3. ich hab noch einen käuferschutzantrag bei ebay laufen, wenn der auch noch abgelehnt wird bin ich dort weg. verkaufen werde ich da eh nichts mehr. das einzig gute an ebay ist paypal. der rest ist abzocke.nie wieder.hab mich grad bei hood angemeldet... mal sehen, wie das so ist.
Kommentar ansehen
02.12.2006 12:00 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gestern: bekam ich schon eine Mail mit den neuen AGBs. Ich kaufe dort nur. Ich habe bis jetzt nicht einen Artikel verkauft. Dafür gibts diese ebay Händler die sowieso ein wenig mehr raushauen. Meistens kauf ich sowieso nur CDs.
Kommentar ansehen
02.12.2006 14:19 Uhr von hell18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch Geldgeil haben doch nur Entwicklungs & Server: kosten...

Wenn man mal bedenkt das alles damit angefangen hat das die Freundin oder Frau vom ebay Gründer irgendwas tauschen wollte ist das echt krass.

Man sieht wieder...

Ach mir ist das zu blöde weiter zu tippen...
Ich hasse diese geldgeilen Dreckssäcke^^
Kommentar ansehen
02.12.2006 16:18 Uhr von oschulz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Milano: 90%? Eher 900% denk ich ;).

Wie auch immer, an der momentanen Lage wird sich nichts ändern, dafür gibt es zu wenig Protest.Die anderen Plattformen werden weiterhin ein Schattendasein führen. Natürlich hoffe ich aber, das trotzdem viele über Alternativen nachdenken werden, um dieser Monopolstellung ein Ende zu bereiten.

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Bundeswehr in Incirlik darf weiterhin nicht besucht werden
Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?