30.11.06 19:30 Uhr
 1.570
 

Publisher Ubisoft kämpft weiter gegen Raubkopierer

Spiele-Publisher Ubisoft hat seinen Kampf gegen Raubkopierer ausgeweitet. Er wird in Zukunft alle Downloads seiner Produkte über Peer-to-Peer-Netzwerke oder BitTorrent verfolgen lassen.

Zu diesem Zweck werden die IP-Adressen der User, die diese Produkte illegal herunterladen wollen, an Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet werden. Die Maßnahme soll vor allem die Erstanbieter der Produkte treffen.

Ubisoft wird diese Maßnahme zum ersten Mal bei dem Spiel "Rainbow Six Vegas" durchführen. Der klassische Kopierschutz reiche laut Odile Limpach von Ubisoft Deutschland nicht mehr aus, was die zusätzliche Maßnahme nötig mache.


WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Raubkopie, Raubkopierer, Ubisoft, Publisher
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2006 20:05 Uhr von Gorxas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollen se ruhig machen: Ubisoft brachte schon lang keine guten Spiele mehr raus - und die Tom-Clancy-Reihe nimmt auch immer mehr ab
Kommentar ansehen
30.11.2006 20:46 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorxas: Deshalb machen sie das ja !
Schlechte Spiele - kein Umsatz - wer ist Schuld ?

Genau

Die Raubkopierer!

Übliche Denkweise.

Grüße
amtrak
Kommentar ansehen
30.11.2006 20:58 Uhr von POMMES_1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wofür publisher? wofür braucht man einen publisher die firmen crytek etc könnten ihre spiele doch einfach selber auf den markt schmeißen da müssen nicht noch geldgeile dazwischen sitzen

naja das letzte gute spiel wo ubi mitgewirkt hat war FARCRY

tja somit verlieren sie nochmehr kunden weil es keiner mehr antestet
Kommentar ansehen
30.11.2006 20:58 Uhr von fcb92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: wer Tauschbörsen nutzt ist selber schuld...

Ich sag nur warez-sites^^

(nicht das ich so was benutzen würde, wer das jetzt glaubt^^)
Kommentar ansehen
30.11.2006 21:40 Uhr von Hoschman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fcb92: sagte der kluge mann und wurde erwischt... du lebst weitaus gefährlicher als tauschbörsennutzer... aber naja.
manche glauben an gott und du an den quark.

jedenfalls ist das wieder und wieder und wieder nur ne panikmache. mal sehen wieviele diesmal drauf reinfallen.

ubisoft hat gar nicht die mitarbeiter um das so zu verfolgen.
wer glaubt das jede einzelne ip weiter gegeben wird von ubisoft der glaubt auch an den weihnachtsmann.

zumal die ip´s dann aus einer betrügerischeren quelle stammen und somit 0 beweislast haben. weil sie sich damit erst selbst strafbar machen müssen um an die ip´s zu kommen.

also kinder mit viel angst und schwacher blase sollten auf papa ubisoft hören! downloaden ist böse!
Kommentar ansehen
30.11.2006 22:31 Uhr von -=c¥B3®ÐuÐ3=-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoschman: "zumal die ip´s dann aus einer betrügerischeren quelle stammen und somit 0 beweislast haben. weil sie sich damit erst selbst strafbar machen müssen um an die ip´s zu kommen."

Wie kommst du darauf? Glaubst du nicht, dass Ubisoft das Recht hat, warez-releases ihrer eigenen Produkte testweise herunterzuladen?

Von welcher ´betruegerischen Quelle´ redest du bitte?
Kommentar ansehen
30.11.2006 22:38 Uhr von TeamKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fcb92 & Hoschman: @fcb92: ROFL! Wie arm^^

@Hoschmann: Glaub ich net.. aber torrent & p2p & leecher-sites & usenet & one-klick-sites SIND EH ALLE ABGEF**KT

Wenn man keine Kohle hat sich des Zeug zu kaufen, dann sollte man arbeiten gehn und sich das Geld verdienen!
Kommentar ansehen
30.11.2006 22:41 Uhr von TeamKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@-=c¥B3®ÐuÐ3=-: Ich glaub, dass er die Rules auf der EnterPage meint, in denen meistens steht: "Wenn Sie irgendwie in Verbindung mit der Regierung, Anti-Pirate Gruppen oder anderen ähnlichen Gruppen stehen, ist der Zugang zu den Dateien und das Lesen der HTML-Seiten verboten."!
Kommentar ansehen
01.12.2006 00:08 Uhr von matt.e.zin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hoschmann: ubisoft selber braucht die mitarbeiter garnicht. Das übernehmen dankbarst Anwälte, da die nach deutschem Recht in den daraufhin folgenden Abmahnungen ihre Leistung in Rechnung stellen dürfen. googel mal unter "abmahnwelle"

Allerdings rate ich Ubisoft dringenst zu beachten, dass nicht jeder Downloader automatisch auch ein Kaufverweigerer ist. Eher ein neugiriger potentieller Kunde.
Vielmehr ist es bei der heutigen Zeit so, als würde man vor 20 Jahren einem Musikliebhaber verbieten wollen, Radio zu hören.

Ich downloade schon seit Jahren keine Spiele mehr, aber ich kaufe deswegen nicht mehr - eigentlich im Gegenteil. Gute Spiele habe ich damals wegen der garantiert funktionierenden Patches und Multiplayermodus immer gekauft -
IMO besserer Ansatz zum Kauf von Originalen
zu überzeugen.

Es sei denn, mal will lieber mit Abmahnwelle
Geld verdienen - funktioniert auch ;-)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?