30.11.06 18:20 Uhr
 3.356
 

Fund in Afrika: Steinzeitmenschen beteten zu riesiger Steinpython

Eine spektakuläre Entdeckung machte die Archäologin Sheila Coulson von der Universität Oslo in Botswana (Afrika). Sie entdeckte eine 70.000 Jahre alte Kultstätte aus der Steinzeit. Die steinerne Python ist sechs Meter lang und zwei Meter hoch.

Wie weitere Untersuchungen zeigten, ist die Form des gefundenen Felsens kein Zufall. Demnach hatten Buschmänner den Stein mit Werkzeugen bearbeitet, um sich einen heiligen Ort zu schaffen. Es fanden sich bis zu vierhundert Kerben im Felsen.

Der Fund von 13.000 Artefakten aus verschiedensten Regionen legt außerdem den Schluss nahe, dass die Steinzeitmenschen einen erheblichen Reiseweg auf sich genommen hatten, um die Kultstätte zu erreichen. Auch Schamanen hielten sich dort auf.


WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Afrika, Stein, Steinzeit
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2006 19:18 Uhr von J.PG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
.. und das sagt uns jetzt was? Das sie damals auch schon ein höheres Wesen gesucht haben und dies in einer Python fanden welche sie in Stein verewigt haben und als Pilgerstätte nutzen.. alles interessant.. aber was bringt uns das Effektiv.. also welche Rückschlüsse kann man daraus schließen?
Kommentar ansehen
30.11.2006 20:42 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch ich weiss nicht warum, aber irgendwie kommen mir da grad so die Schlangenanbeter aus einem dieser "Conan"-Filme mit diesem steirschen Buam aus Kalifornien in den Sinn. War da nicht auch so ne riesige Schlangenskulptur, die dann auf einmal lebendig wurde? Und irgend so ein Oberprieser hat sich da dann verwandelt oder so??

Jajaja, ist ja nur Fiktion gewesen, aber trotzdem Vorsicht!!!

Hey, Jules Verne war auch bloss ein Romanautor... Und heute? Fliegende Maschinen, die schwerer als Luft sind, U-Boote mit elektrischem Antrieb, Flug zum Mond etc. pp. ....

Hoppla! Nur nicht gleich sauer reagieren, Kopf schütteln und so...
War nur so ein Gedanke, ok?

Hasta Luego
Kommentar ansehen
30.11.2006 22:18 Uhr von franz_suderich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn du es nicht geschrieben hättest: hätt ich jetzt von good old Conan erzählt.

als ich die news las ist mir wohl das gleiche durch den Kopf gegangen. :)
Kommentar ansehen
30.11.2006 22:23 Uhr von JayAge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: es gibt schon einen unterschied zwischen magie und wissenschaft ^^
Kommentar ansehen
01.12.2006 00:32 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Conan: "....zu reiten mit dem Wind,den Feind zu verfolgen und zu vernichten und sich zu erfreuen am Geschrei der Weiber."
ahh..*nostalgie* ^^
Kommentar ansehen
01.12.2006 01:30 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich heisst es doch: DER python.
ich hasse es wenn der duden einfach alles zulässt nur weil einige das nicht richtig in den kopf bekommen.
weitere beispiele: der virus, das tapir, öfterS
man man man
Kommentar ansehen
01.12.2006 07:48 Uhr von reaperman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dummfug! 1. Dieser "Python" auf dem Bild des "Focus" kann alles mögliche sein, sogar natürlicher Herrkunft.
2. Diese News ist eine Behauptung, da es eine BILD-mässige Mutmassung ist, das der angebliche "Python" angebetet wurde.
3. Wenn jede Felsformation, die in irgendeiner Art an einen Menschen, ein Tier etc. erinnert eine Gottheit darstellen soll, dann wird es eng da oben (oder unetn).
4. Der Wahrheitsgehalt des "Focus" liegt nur knapp über dem der BILD "Zeitung".
Kommentar ansehen
01.12.2006 09:25 Uhr von Teralon01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab mir das Bild jetzt mehrere Minuten angeschaut aber ich kann beim besten willen kein Tier in diesem Felsen erkennen...
Kommentar ansehen
01.12.2006 09:41 Uhr von trakhath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der sinn: dahinter ist, das man mehr oder weniger beweisen kann, das der mensch schon vor 70000 jahren relativ intelligent war.
Kommentar ansehen
01.12.2006 09:51 Uhr von pokerass
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sieht eher aus, wie: eine riesige KACKwurst (sorry für den Ausdruck ... ;) ), auf den ersten blick jedenfalls.

Auf den zweiten Blick sieht´s für mich aus wie diese Schildkröte aus der unendlichen Gechichte - Morla heißt die glaub ich.
Kommentar ansehen
01.12.2006 18:57 Uhr von flytex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heilige Stätte: In der Quelle (focus.de) steht das es auch heute noch eine heilige Stätte für die Eingeborenen ist. Einer von denen sollte mal auf die Idee kommen z.B. im Kölner Dom zu graben, da würde doch ein riesen Geschrei in unserer "zivilisierten" Welt umgehen...
Aber wir dürfen uns ja überall ungefragt einmischen. ;)
Kommentar ansehen
02.12.2006 11:21 Uhr von VAlila
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wandel der Betrachtung Interessant, wie sich das Bild der Schlange im Wechsel der Kulturen immer wieder wandelt. Von der göttlichen Energie über den Teufel zum Phallussymbol etc.. Irgendwie ist die Schlange wohl schon seit vielen tausend Jahren eine mehr oder weniger geliebte Begleiterin des Menschen.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?