30.11.06 16:27 Uhr
 161
 

Bundestag berät heute das Anti-Stalking-Gesetz

Zukünftig soll es bessere Möglichkeiten geben Täter zu verfolgen, die ihren Opfern nachstellen oder sie belästigen. Nach dem neuen Gesetz, das heute im Bundestag beschlossen werden soll, werden solche Handlungen künftig als Straftat behandelt.

Werden Opfer fortgesetzt terrorisiert, sollen künftig Freiheitsstrafen bis zu zehn Jahren verhängt werden können.

Droht Wiederholungsgefahr, so sollen die Täter zukünftig in U-Haft genommen werden können, um das Opfer vor weiteren Verfolgungen zu bewahren.


WebReporter: Cenor_de
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesetz, Bundestag, Stalking
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2006 16:16 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke das geht noch nicht weit genug. Denn nur in den seltensten Fällen wird das zu einem Offizialdelikt, das von der Staatsanwaltschaft verfolgt wird.

Der Sprecher der FDP mutmaßte man wolle kleine Sticheleien verfolgen.
Kommentar ansehen
30.11.2006 16:51 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm nichts gegen, dass es zur Straftat wird aber Haft? Ich glaube solche Leute brauchen eher einen Psychiater.
Kommentar ansehen
30.11.2006 16:55 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gofisch: das eine schließt doch das andere nicht aus.
Kommentar ansehen
30.11.2006 18:49 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wusst ichs doch, das irgendne wichtige: Meldung von den heutmorgigen Nachrichten fehlte (ich kam bloss nich drauf).

Das werden harte Zeiten für Spitzel ;-)

Und wenn mich mal ein TaTüTaTa verfolgen sollte - sofortige ANZEIGE!

Finanzamtsbeamte stehen auch ganz oben auf der Liste der Wegzusperrenden...

Hab ich jemand vergessen?

*grübel*
*grübel*

JAAAA, Kaufhausspione und Deutschlands Lieblinge - die GEZ-Stalker!!!

:-D
Kommentar ansehen
30.11.2006 19:06 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tatsächlich: bemängelten Grüne und FDP das Fehlen einer Ausname-Klausel für Journalisten.
Nun wissen wir also wer sich gern die Bildchen von Paris Hiltons hochgerutschtem Röckcen ansieht, dabei wiess doch jedes Kind - Barbies haben garkeine ......

Nee aber mal im Ernst. Das Gesetz ist wischiwaschi.
Kommentar ansehen
01.12.2006 16:44 Uhr von Breeze-2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki: "... und Deutschlands Lieblinge - die GEZ-Stalker!!!"

Oh ja, das ist wirklich ´ne gute Idee!! :-))

Sobald der GEZ-Stalker mal wieder bnei mir vor der Tür steht, drohe ich ihm mit ´dem Anti-Stalking-Gesetz.. :-))

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
"Justice League": Ben Affleck hatte von Filmset Batarang geklaut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?