30.11.06 14:11 Uhr
 1.480
 

Formel 1: Bridgestone stoppt Weiterentwicklung der Reifen

Da sich Bridgestones Konkurrent Michelin aus der Formel 1 zurückgezogen hat, kann Bridgestone als alleiniger Hersteller der Pneus auf eine Weiterentwicklung der Reifen verzichten.

Hisao Suganuma, technischer Manager bei Bridgestone sagte dazu: "Alle Teams bekommen die gleichen Mischungen. In der Theorie werden wir also nicht weiterentwickeln, es sei denn, es ergeben sich irgendwelche Probleme."

Aufgrund der mangelnden Konkurrenz kann Bridgestone nun sehr harte Reifen mit weniger Grip liefern. Dies geschieht im Sinne von Max Mosley und soll die Formel-1-Boliden langsamer machen. Die Reifen werden bereits in Barcelona getestet.


WebReporter: md2003
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Weite, Reifen, Bridgestone
Quelle: www.f1total.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.11.2006 14:08 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also jetzt wo Michelin weg ist, kann man es bei Bridgestone gemütlich angehen.....
Konkurrenz gibt es ja keine mehr:-(
Kommentar ansehen
30.11.2006 14:38 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch klar...da ist niemand mehr und die werden das grosse geld machen ohne was zu machen
Kommentar ansehen
30.11.2006 14:41 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marshaus: Glaubst Du?
Warum hat Michelin aufgehoert?
Weil kein Geld damit zu machen ist - das ist nur aufwendige Werbung, mehr nicht.
Geld wird gemacht, wenn sie viele Reifen an dumme Autofahrer verscherbeln, aber nicht in der F1 selbst...
Da kassieren andere ab!
Kommentar ansehen
30.11.2006 14:45 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finds gut, dass dieses Theater um die Reifen endlich ein Ende hat. Jetzt haben alle dasselbe Material, da kann sich keiner mehr beschweren.

Ich finde, man sollte sogar einen Schritt zurückgehen und härtere Reifen produzieren, dann sieht man mal wieder den ein oder anderen Quersteher.
Kommentar ansehen
30.11.2006 15:16 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geb dir recht eigendlich sind wir ja die dummen....kaufen jeden schrott....nur weil die f1 fahrer es getestet haben.....oder uns andrehen wollen
Kommentar ansehen
30.11.2006 15:56 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Wort: Umweltschutz
Kommentar ansehen
30.11.2006 19:39 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ metzner: die haben aufgehört weil mosley einen einheitsreifen wollte. und michelin meinte von sich aus, ohne konkurenz nicht mehr dabei sein zu wollen. fertig ist die geschichte, die hätten weitergemacht wäre die situation die gleiche geblieben (2 reifenhersteller)
Kommentar ansehen
30.11.2006 22:22 Uhr von LMS-LastManStanding
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ich will eine echte formel 1 sehen, eben eine königsklasse und dazu gehört numal eine milionenschwere materialschlacht

und auch wenns etwas gefährlich wird, is nur interessant, ich meine die fahrer wissen worauf sie sich einlassen und geld genug verdienen sie eh.

ich will einfach sehen, das die teams milionen da verpulfern dafür will ich auch ein schnelles und spannendes rennen sehen.

wenn ein unfall passiert ist es meist auch mehr oder weniger egal ob mit 320 km/h oder 330 km/h die autos sind eh so sicher geworden das es schon sehr viel pech brauchen würde dass da noch jemand hops geht bei.

ich will wieder die alte f1, geld raushauen bis zum ende, das war die königsklasse, wenn ich die sparversion anschauen will, schau ich GP2 an^^
Kommentar ansehen
01.12.2006 05:46 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich will eine: formel 1 mit privaten teams, wie jordan, prost und minardi.
Kommentar ansehen
01.12.2006 07:13 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die wuerden nicht lange ueberleben........die privaten in der formel 1, leider muss man auch hier sagen.
Kommentar ansehen
01.12.2006 07:59 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Michelin hat auch aus Kostengründen aufgehört: Soweit ich informiert bin, teilten sich Michelin und Bridgestone die Kosten um überhaupt Reifen liefern zu dürfen. Michelin sieht es aber nicht ein allein die Kosten zu tragen von daher auch der Rückzug.

Achja viele Hersteller für Reifen, Motoren etc nutzen die Formel1 als Testlabor. Was sich bewährt wird auch in den Serienfahrzeugen verbaut.

Aber noch ein paar Jahre dann ist die F1 kaputtgeregelt. Dann wird nur noch ausgewürfelt wer gewinnt.
Kommentar ansehen
02.12.2006 10:32 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das denn? Ich wäre dafür das man die F1 auch für andere Reifenhersteller attraktiv macht. 4 oder 5 Reifenhersteller würde mir besser gefallen!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Training Großer Preis von Mexiko - Vettels Feuerlöscher geht los
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?