29.11.06 21:28 Uhr
 1.273
 

CDU-Abgeordneter Nitzsche will keine "Multikultischwuchteln" in Berlin

Der bereits im vergangenen Jahr wegen seiner im Bundestagswahlkampf verwendeten "Arbeit, Familie, Vaterland"-Parole ins Gerede geratene CDU-Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche macht seiner Partei weiterhin Sorgen.

Wie nun bekannt wurde, soll Nitzsche anlässlich einer CDU-Versammlung zum Thema "Patriotismus" geäußert haben, Patriotismus sei nötig, um dem "Schuldkult" zu entsagen und die Regierungsbeteiligung von "Multikultischwuchteln" in Berlin zu verhindern.

Der sächsische CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer erklärte hierzu, man habe Nitzsche wegen seiner Äußerungen ermahnt und ihm klar gemacht, dass er nicht weiter mit "Stammtischparolen" hausieren gehen dürfe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: the_final_conflict
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, CDU, Abgeordnete
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

58 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2006 21:35 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: So ganz unrecht hat er wohl nicht - allerdings das mit den "Multikutlischwuchteln" hätte er sich sparen können.
Schwul oder nicht ist völlig unerheblich.
Kommentar ansehen
29.11.2006 21:37 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der: müsste sich hier doch richtig wohlfühlen, lauter Gleichgesinnte.
Kommentar ansehen
29.11.2006 21:40 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
loool "Stammtischparolen"?

Der Typ gehört entfernt!
Einsame Insel und nur Steilküste!
Dort kann er dann eine eigene Nazi Partei gründen!
Kommentar ansehen
29.11.2006 21:42 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Who the fuck is Henry Nitzsche
...CDU
...Kretschmer
... Stammtischparolen
?
Nazischwuchteln? Sachsen?

Armes Deutschland?

Was denn nun?

What a really fucked country!

Stop! They have a confused BA!

What is BA?. Born Arians? Blöde Arschlöcher?

Sorry, I don´t know.
Kommentar ansehen
29.11.2006 21:47 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...und sowas ist Politiker was heutzutage alles so Politik macht... es gibt eindeutig zuviele Politiker. Heutzutage geht wohl jeder Dorftrottel in die Politik....
Kommentar ansehen
29.11.2006 22:15 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Mann mit Rückgrat: In Deutschland sollte es ruhig mehr Politiker wie den Herrn Nitzsche geben. Der sagt wenigstens was er denkt und faselt nicht so viel rum wie die meisten Politiker.
Kommentar ansehen
29.11.2006 22:27 Uhr von MasterGreg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soll er seine Meinung sagen: Zumindest endlich mal ein Politiker der seine Meinung sagt und sich nicht in das Parteienwesen einbiedert um nur Karierre zu machen. Er steht zumindest für das was er sagt. Auch wenn ich diese Parolen nicht unterstütze, verdient der Mann mein Respekt für seinen Mut das zu sagen was er denkt.
Kommentar ansehen
29.11.2006 22:29 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer will den Nitzsche haben? Ich nicht. Darf ich ihn jetzt öffentlich beleidigen und werde dann nur nett ermahnt, daß in Zukunft subtiler zu verpacken?
Kommentar ansehen
29.11.2006 22:42 Uhr von da_schau_hin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein: Mann der seine Klappe doch öfter mal halten sollte anstatt dauernd Mist zu erzählen.
Kommentar ansehen
29.11.2006 22:47 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ: ist Kreisvorsitzender der CDU Kamenz/Hoyerswerda und hat das Direktmandat für den Wahlkreis.
Hoyerswerda - war da nicht mal was? Der scheint sein Ohr am Stammtisch zu haben und für seine Wiederwahl zu arbeiten.
Kommentar ansehen
29.11.2006 23:33 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das zeigt nur: dass die cdu sich näher am rechten rand befindet als man von außen sieht....
Kommentar ansehen
30.11.2006 00:45 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der ist bei der NPD besser aufgehoben. :-)
Kommentar ansehen
30.11.2006 02:56 Uhr von DeuS HannibaL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolles Wort "Multikultischwuchtel"...hmm, das also versteht man heutzutage unter Politik machen, niveaulosigkeiten und rechte Parolen...Demnächst wird unsere Frau Bundeskanzlerin dann noch vor ner Skinheadkneipe sturzbetrunken gesehen und der Herr Stäuber zündet ein Asylheim an...armes Deutschland...armes armes Deutschland
Kommentar ansehen
30.11.2006 06:46 Uhr von Cartman112
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DeuS Hannibal: das wär hammergeil!
Kommentar ansehen
30.11.2006 07:11 Uhr von Frostkrieg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht.
Kommentar ansehen
30.11.2006 07:28 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immerhin ehrlich Auch wenn ich seine Meinung nicht teilen kann, wenigstens ist er ehrlich und sagt was er denkt.
An letzterem sollten sich bitte möglichst viele Politiker ein Beispiel nehmen.
Kommentar ansehen
30.11.2006 07:52 Uhr von atemnot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich fordere den rücktritt dieses: abgeordneten. es kann nicht sein, dass man sich hier in aller öffentlichkeit als politiker solch einen stuss erlaubt. das kann nicht sein
Kommentar ansehen
30.11.2006 08:05 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Multikulti = Türken und sonstige unerwünscht so hat ja auch in hessen der CDU-männchen koch die wahlen gewonnen, in dem man unterschriftsaktionen gegen die türkei in den straßen veranstaltete...*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
30.11.2006 08:06 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer solche sprüche gut findet, der is ein volltrottel.

-> jede wahrheit braucht einen mutigen, der sie ausspricht. :P
Kommentar ansehen
30.11.2006 08:36 Uhr von Sorl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
juhuuu: ab auf die Insel mit ihm.

Sowas muss man hier echt nich haben.
Kommentar ansehen
30.11.2006 08:50 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stammtischparolen? Das ist wieder ein von den "Totschlag"-Wörtern für Leute die eine Meinung haben die von der der Linken Abweicht. Tut mir leid aber nicht alles was einen Gewissen Patriotissmus ausdrückt ist gleich Rechtsradikal, und schon gar kein Nazi. Wenn vor der WM jemand gesagt hat: "Ich bin stolz Deutscher zu sein." Ist er auch gleich als Nazi und Rechter abgestempelt worden. In diesen Trend scheinen wir allmählich wieder zurückzufallen.

Zunächst mal. Was ist denn an der Vermeintlichen "Parole" Arbeit, Familie, Vaterland Falsch? Abgesehen davon das es mal von den falschen leuten für Ihre Propagande missbraucht worden ist ist es genau das was uns in Deutschland fehlt.
Arbeit: Die Arbeitslosenzahlen sprechen hierbei wohl für sich. Das ist eins der essentiellen Probleme die wir angehen müssen.
Familie: Die die sich viele Kinder leisten können wollen nicht (und kaufen sich lieber ein Auto oder machen Urlaub). Und viele Hartz IV Empfänger haben zuviele davon um etwas mehr Stütze abzugeifen. Wir müssen wieder dran Arbeiten das Familie attraktiv wird. Leute mit mehr als 2 Kindern werden auf der Straße schon Komisch angeguckt.
Vaterland: Auch wenn der Begriff vielleicht etwas blöd gewählt ist (in anlehnung an andere Propaganda) (es sollte vielleicht eher Heimatland heissen) aber recht hat er doch. Wir Deutschen machen nix anderes als uns über den Staat zu beschweren(teilweise nicht zu unrecht). Wir nörgeln und legen zudem noch einen Unterwürfigkeitskomplex an den Tag (vor allem unsere Politiker). Wenn jemand die Deutsche Vergangenheit erwähnt springen wir sofort um zu beweisen das wir ja nicht mehr die bösen Nazis sind. Dadurch zersetzten wir uns nach und nach selbst. Egal welche lächerlichen Forderungen eine Gruppe stellt wenn wir das eigentlich nicht wollen wird die vergangenheit erwähnt und schon dürfen sie. Beispiel Jüdisches Mahnmal in Berlin, jetzt Homosexuellen Mahnmal(ssn hat da gestern drüber berichtet). Ein Großteil der Brüger waren gegen den bau eines dermaßen übertriebenen (und häßlichen) Denkmals. Einfach mal die Nazis erwähnt und schon steht das Teil.
Wenn wir endlich lernen würden unsere Vergangenheit als Vergangenheit und Teil der eigenen Geschichte anzuerkennen, als uns noch immer dafür zu entschuldigen, und Lernen würden stolz auf das zu sein was unser Land seit dem erreicht hat. Wie es uns trotz allem heute geht und das wir inzwischen eins der Fortschrittlichsten Länder der Welt sind könnten wir vielleicht auch endlich sagen:"Ja ich bin stolz auf mein Land und ich möchte das es hier wieder aufwärts geht." Meckern und maulen bringt keinen weiter aber wenn wir eine etwas Patritotischere Einstellung zeigen würden würde und vieles leichter Fallen. Vor allem mal nein zu sagen trotz das die Vergangenheit erwähnt wird.

Das ist auch die Aussage die ich dem Wort "Schuldkult" entnehme. Es ist wohl Momentan in der Politik "IN" sich Schuldig zu bekennen auch wenn man selbst nix damit zu tun hat.

Gut mit "Multikultischwuchteln" ist er wohl etwas zu weit gegangen. Ich honoriere allerdings das er sagt was er denkt. Eine Eigenschaft die viel zu wenige Politiker an den Tag legen. Warum er ggf. auf eine Sexuelle aurichtung anspiel wird mir zwar nicht klar aber er hat zumindest erkannt das unsere Ausländerpolitik bereits seit 20 oder 30 Jahren einfach (entschuldigt den Ausdruck) Scheiße war. Leider Träumen viele der ewig gestrigen immer noch von der vollkommenen Multikulti-Gesellschafft. Diese ist aber, in meinen Augen, bereits vor langer Zeit gescheitert. Viele Probleme die wir heute haben spielen sich in gebieten ab wo überwiegend "Menschen mit Migrationshintergrund" leben. Wir haben zu spät erkannt das wir nach und nach zum Einwanderungsland geworden sind. Dementsprechend haben wir es verpasst an richtiger Stelle etwas dagegen zu Unternehmen. Versteht mich nicht Falsch eine gewisse "Multikulturelle Vielfalt" ist sicherlich wünschenswert aber wenn diese überhand nimmt kommt man in die Situation in welcher wir uns heute befinden. Wir haben mehr aufgenommen als unser Sozialstaat hätte verkraften können. Auch heute noch holen viele Ihre "Noch so fernen Verwandten" hier nach Deutschland und verstärken das Problem immer weiter. Ein Sozialstaat kann nur Funktionieren wenn Einzahler und Zugewanderte in einem bestimmten Verhältniss stehen. Diese Grenze haben wir schon längst überschritten. Jetzt weiter von Multikulti zu Träumen und immer mehr leute hier reinzulassen verstärkt das Problem nur noch. Wir müssen erstmal daran Arbeiten die durcht Mangelhafte Ausländerpolitik entstandenen Probleme zu beseitigen bevor wir uns Gedanken über weitere Zuwanderung machen können. Schon heute haben wir Zustände wie wir sie nie haben wollten. Ghettoisierung, Rassismus(besonders auch Rasissmus von Ausländern gegenüber Deutschen oder (z.B Muslime) gegenüber Juden)(Rassismus ist kein "Deutsches Problem"), Überlastung der Sozialkassen und letztenendes Resultiert daraus wieder eine Klassengesellschaft und und und.
Kommentar ansehen
30.11.2006 08:51 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Fortsetzung: Auch wenn er das vielleicht etwas Überspitzt angesprochen hat sollte jeder vielleicht mal über den Wahrheitsgehalt der Aussagen nachdenken bevor er sie als "Stammtischparolen" und Nazi-Gedankengut abstempelt. Das gilt vor allem für die Linken die mit diesen Wörtern als "Totschlag"-(Pseudo)-Argument immer schnell bei der Hand sind.
Kommentar ansehen
30.11.2006 10:07 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Iceman05: "Das gilt vor allem für die Linken die mit diesen Wörtern als "Totschlag"-(Pseudo)-Argument immer schnell bei der Hand sind."

Deine Kritik an Totschlagargumenten verwirrt mich doch ein wenig, da du damit ein anderes Totschlaginstrument (Multikultischwuchtel) kritisierst.
Kommentar ansehen
30.11.2006 10:09 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: der Ton macht die Musik. Aber Recht hat er.
Kommentar ansehen
30.11.2006 10:14 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: Multikultischwuchteln ist doch kein Todschlagargument. Es drückt das aus was man auch in eine Seite Text Schwafeln kann und dann hat es wieder keine Verstanden - wie sonst bei Politikern üblich.

Refresh |<-- <-   1-25/58   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?