29.11.06 19:07 Uhr
 1.652
 

Bundesagentur für Arbeit will an der Börse spekulieren

Jürgen Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit, und der für die Finanzen zuständige Raimund Becker gaben am heutigen Mittwoch bekannt, wie die überschüssigen Gelder der BA verwendet werden sollen.

Dem Haushaltsausschuss des Bundestages erklärten sie, dass die BA mit dem Geld an der Börse spekulieren will. Man rechnet mit 100 bis 150 Millionen Euro Gewinn.

Seit einiger Zeit wird darüber diskutiert, was mit den elf Milliarden Euro, die dieses Jahr überbleiben, geschehen soll. Einerseits wollte man den Betrag zum Schuldenabbau verwenden, andererseits um die Lohnnebenkosten runterzufahren.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Börse, Bundesagentur für Arbeit
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Mitarbeiter zeigen sich in Umfrage tief frustriert
Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2006 18:24 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind den jetzt alle vollkommen verrückt geworden? Die BA will an der Börse spekulieren? Die spinnen wohl? Zwar kann man sicherlich an der Börse Geld verdienen, aber genau so schnell ist es auch wieder weg. Siehe nur die Telekom-Aktie...
Kommentar ansehen
29.11.2006 19:18 Uhr von Flatmaxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOOOL: Ich freu mich schon auf die demnächst anstehende Konsolidierung und wenn das Geld futsch is :-) Deutschland hat`s ja, also raus damit!!! *Ironie-aus*
Die Börsenmakler dürften sich freuen, wieder 11 Milliarden auffem Markt.

Wäre es nicht einfach mal sinnvoller das Geld in den Schulden abbauen zu stecken, damit dieser Schulden-Mount-Everest mal kleiner wird?

Naja Politiker... is ja nich deren Geld wa?

Total sinnfrei...
Kommentar ansehen
29.11.2006 19:27 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An der Börse wird nicht geläutet sagte schon A. Kostolany.
Da soll mir mal der dortige "Fondmanager" seine Kauf/Verkaufstips zukommen lassen.
Und wenn dann noch Termin/Leerverkäufe/Hedgefonds mitlaufen.. o weh oweh. Aber die Beg(i)erlichkeit der Ministerien
wir das schon zu verhindern wissen
Kommentar ansehen
29.11.2006 19:38 Uhr von weigibabe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da gibts nur eins die komplette Führungsetage der BA wegen veruntreuung von zweckgebundenen Mitteln anzeigen, seit wann darf eine staatsbehörde an der börse spekulieren?? die gelder die da als Überschuss vorliegen sind zweckgebunden und dürfen nach meinem wissen eh nur für auszahlung von geldern für arbeitslose verwendet werden und evtl noch für die verwaltungskosten, aber bestimmt nicht um den spieltrieb von anscheinend unterbeschäftigeten BA-Chefs zu befriedigen
Kommentar ansehen
29.11.2006 19:49 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt schlägt´s dreizehn. Als die Meldung vor ein paar Monaten die Runde machte, die Bundesagentur für Arbeit hätte einen Milliardenüberschuss machte ich oft den Witz, wenn die Bundesagentur an die Börse gehen würde, würde ich bei dem Überschuss sofort zeichnen ;-)

Die Realität ist mal wieder irrer als jeder Humor und jede Phantasie. Ich werde das Gefühl nicht los, dieses ganze Wirtschaftssystem strebt dem Ende entgegen: Kurz vorher drehen noch einmal alle durch. Aber keiner will natürlich was merken.
Kommentar ansehen
29.11.2006 20:13 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das beste wenn die das Geld bei den Heuschreckenfonds anlegen, die damit Unternehmen filetieren, Mitarbeiter entlassen und so der Bundesagentur neue Kunden verschaffen.
Kommentar ansehen
29.11.2006 20:56 Uhr von Bongolus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht auf ein Sparbuch einzahlen? Wenn ich 11mrd auf ein Sparbuch mit 3% Zinsen packe kriege ich nach Adam Riese 330mio raus.
(Ja, ich hab in der Quelle gelesen das nicht die gesammte Kohle an die Börse gehen soll)

Greetz Bongolus
Kommentar ansehen
30.11.2006 00:13 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dubios, dubios Für mich klingt das eher so nach verzocken.

>>seit wann darf eine staatsbehörde an der börse spekulieren?

Ja, das geht schon. Ist auch grundgesetzkonform.
Der Bund kann sich wirtschaftlich beteiligen.

>>Wenn ich 11mrd auf ein Sparbuch mit 3% Zinsen packe kriege ich nach Adam Riese 330mio raus.
>>

Die kalkulieren immerhin mit nicht so hohen Renditen. Wenigstens was. Also konservative Blue-Chips nehme ich an. Aber wirklich...bei manchen Banken gibt es allein 3,5% Tagesgeld.
Kommentar ansehen
30.11.2006 02:00 Uhr von Flowi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir arbeitslosen sollten auch an die Börse gehen. Mit unseren mickrigen Geld können wir doch auch was reissen, oder?
Dummer Spruch ich weiss...aber was da abgeht geht über keine Kuhhaut mehr....
Kommentar ansehen
30.11.2006 12:24 Uhr von nickfuture
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht Schulden tilgen und Beiträge senken? Also ich bin ja grundsätzlich mit dem Vorschlag einverstanden, vielleicht ist ja das "Spekulieren " auch hier einfach fehlinterpretiert worden....

Aber: ich und jeder andere Arbeitnehmer, der in diese Arbeitslosenversicherung einzahlt haben wohl das recht zu wissen,warum denn ausgerechnet jetzt, wo fast alle Indizes auf dem Höhepunkt sind verspekuliert werden soll.... da wären festverzinsliche Papiere besser, oder noch besser: man nimmt das Geld und steckt es in den Abbau der Staatsschulden und senkt ein wenig den Arbeitslosenversicherungsbeitrag.

Man könnte ja auch viell. 1 Milliarde Euro im Jahr abzweigen und das Geld in Forschung, Schulprojekte, Ausbildung und sonstige zkunftsweisende Dinge stecken.
Kommentar ansehen
30.11.2006 14:08 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hartz IV für Weise!: diese Überschüsse sind den ALG II-Empfängern gestohlen worden!
Im Übrigen stellt sich hier die Frage, ob der Börsengang der Bundesverhinderungsanstalt für Langzeiterwerbslosenzwangsbewirtschaftung überhaupt rechtens ist.

Allerdings: ein Gutes hat diese Entgleisung von Weise DOCH: jetzt hat auch hoffentlich der Dümmste bemerkt, dass diese "Firma" ein stinknormaler profitorientierter Betrieb des kapitalistischen Schweinesystems ist und nicht etwa, was den Interessen der werketätigen Klasse dient.
Kommentar ansehen
30.11.2006 14:19 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: ich nicht schon alles gesehen hätte wovon man vor 20 Jahren nur schwunzelnd darüber nachgedacht hat bin ich wieder ein mal schockiert (im eigentlichen Sinne nicht überrascht). Manchmal frage ich mich in welchem Land wir leben.
Kommentar ansehen
30.11.2006 14:27 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kontrollinstanz: Gibt es eigentlich niemanden, der diese Schwachköpfe in die Schranken weist? Der Gewinn (der keiner ist) soll gefälligst dazu verwendet werden, einige der ständigen Steuererhöhungen wieder rückgängig zu machen. Wenn Weise spekulieren will soll er dazu gefälligst das horrende Gehalt, das wir ihm zahlen, verwenden.
Kommentar ansehen
30.11.2006 15:13 Uhr von Michi1177
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub mein Schwein pfeift Haben die jetzt alle einen an der Murmel? Statt dem Beitragszahler sein Geld in Form von längeren Laufzeiten des Arbeitslosengeldes bei längerer Einzahldauer zurückzugeben, machen diese Gestörten sich nun daran, dass Geld das ihnen nicht gehört an der Börse zu verzocken? Wo leben wir eigentlich??? Das ist ein Skandal!
Kommentar ansehen
30.11.2006 16:11 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genehmigte Veruntreuung von Geldern: Also das ist echt der Hammer. Ich würde das in diesem Falle eine genehmigte Veruntreuung von Geldern nennen. Überschüsse haben sozialen Dingen zu dienen und nicht der Profitsteigerung. Was ist wenn das Geld den Bach runter geht? Klasse, wir haben ja mal eben so das Geld übrig. Aber den Hartz4 Leuten das Geld noch mehr kürzen wollen. Kann da nur LadyWanda recht geben, das Geld ist den Hartz4 Leuten gestohlen worden. Die sind zwangsweise zu Sozialfällen gemacht und nun in ein anderes Zahlsystem geschoben worden. Nun kommt das Geld vom Kreis und da wird geknausert wo es nur geht.

Wie in unserem Fall. Mein Mann hat nach 4 1/2 Jahren wieder einen Job gefunden. Wir hatten kein Auto mehr, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Job nicht zu erreichen, da bei Frühschicht noch kein Bus fährt. Also musste ein Auto her. Das war ein Riesentheater deswegen. Die wollten dafür kein Darlehen geben, mein Mann solle sich doch lieber einen Job suchen, wo man kein Auto braucht. Letztendlich hats geklappt. Doch die Gelder sind direkt eingestellt worden. Wie wir überleben, wovon wir Sprit zahlen, ist denen egal. Man hätte die Spritkosten ja ansparen können. Klar, von der vielen Hartzkohle hätte man das können, stimmt. Und das ist bei allen Dingen das Argument von denen. Die KFZ-Steuer kam direkt, die Autoversicherung ist auch sofort fälltg, hätte man doch ansparen können. Was ein Scheisssystem! Und dann liest man, dass die BA mit Überschüssen spekulieren will. Die sollten das Geld lieber den Kommunen geben, weil die sooooo arm sind.
Kommentar ansehen
30.11.2006 18:17 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt stellt euchmal vor die würden das Geld darin investieren um spezielle Ausbildungskurse anzubieten die bisher als zu kostenintensiv galten.

Nee das kann man nicht machen, das wäre ja fürs Volk und das wählt nur alle 4 Jahre und sitzt nicht jeden Tag am Drücker so wie die Konzerne.

Kommentar ansehen
30.11.2006 18:26 Uhr von winfried demuth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben einen an der "Waffel": Eine Regierung ist doch kein Gewinnorientierte Vereinigung. Ihre Aufgabe besteht zum Wohl der Bürger eine Dienstleistung zu erbringen.
Das Geld an der Börse verzocken sollen andere machen.
Ab zum Schuldenabbau und keine neuen mehr machen. Da hat jeder mehr davon.
Kommentar ansehen
30.11.2006 19:13 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechnen mit Gewinn ? Tja, dann muß man noch gute Mitarbeiter an die eine und schlecht an die andere vermitteln...

Kein Kurzarbeitergeld...

da fallen mir viele Möglichkeiten ein den Gewinn zu optimieren.

Zum Beispiel kann man ja die Arbeitslosenversicherungsbeiträge erhöhen...


Volk, seid ihr blöd.....
Kommentar ansehen
30.11.2006 22:17 Uhr von nasenkasper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie lange soll das noch gehen: ich frage euch wie lange noch und nochmal was muß noch passieren das wir endlich aufstehen könnt ihr nicht verstehen oder wollt ihr nicht

oder wollen wir erst abwarten bis die bundeswehr im land eingesetzt werden darf ( deswegen wollen sie das doch machen oder glaubt hier wirklich noch ein einziger wegen terror ich sage nur das ist grimms märchen und nichts weiter)

ich fürchte nur das daß bald nicht mehr mit friedlichen mitteln zu verhindern seien wird


grüße
Kommentar ansehen
01.12.2006 02:19 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@midhgard: DIE Situation kenne ich... als ich im vergangenen Jahr einen Arbeitsvertrag für einen TZ-Job in Bielefeld bekam, hatte ich nicht einmal mehr das Geld für die Monatskarte. Bei der sogenannten Arbeitsagentur haben sie gleich abgeblockt - uns hatte die ARGE nämlich kurz vorher den Geldhahn zugedreht, weil wir angeblich "vermögend" sind - auf Deutsch - wir sind stolze Eigentümer eines noch nicht abbezahlten Einfamilienhäuschens das eigentlich zur Alterssicherung dienen soll( Mein Mann und ich sind beide 50plus). Freundlicher Ratschlag der Sachbearbeiterin bei der GT aktiv: "Nehmen Sie doch einen Vorschuss bei Ihrem Arbeitgeber". Toller Einstieg: noch keinen Schlag gearbeitet und dann gleich die Hand aufhalten... und dann gab man uns noch den freundlichen Rat" die Hütte zu vermarkten". OK - vermarkten - habe ich damals gedacht und mir ein kleines Arbeitszimmer eingerichtet. Und wenn ich nicht kurz nach meinem Gespräch bei der Langzeiterwerbslosenzwangsverwaltung einen Zufallsgast gehabt hätte, hätte ich mir nicht mal die Monatskarte kaufen können. Fazit: ich bin durch Hartz IV ans älteste Gewerbe gekommen.
Sollte Weise tatsächlich an die Börse gehen und die "Agentur" dann den gleichen Gesetzen unterliegen wie alle anderen Betriebe deren oberste Maxime der Shareholder-Value ist, dann könnte der Schuss allerdings nach hinten losgehen. Denn bekanntermaßen steigen ja bei DEN Unternehmen die Aktien am meisten, die die meisten Leute rausschmeißen. Der Arbeitsmarkt dürfte dann also demnächst mit ehemaligen Mitarbeitern der Agentur bevölkert werden... zusätzlich zu den rund 4 Mio bereits vorhandenen Erwerbslosen. Eigentlich wäre es Weise zu gönnen, wenn er dann mal seine eigene Medizin zu schlucken bekäme - denn mittlerweile ist die Gefahr des Stellenabbaus für den Profit der Aktionäre in den Chefetagen angekommen: Investoren werden immer ungeduldiger und wollen immer schneller immer dickere Profite und immer überragendere Ergebnisse sehen. Das heißt: es ist nur noch eine Frage der Zeit bis das System endgültig umkippt. Ich bete und hoffe, dass ich das dann noch erlebe
Kommentar ansehen
01.12.2006 05:50 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LadyWanda: Den Satz kennen wir auch: "Nehmen Sie doch einen Vorschuss bei Ihrem Arbeitgeber". Genau das haben die uns auch gesagt und da die die Zahlungen eingestellt hatten, blieb uns auch gar nichts anderes übrig. So unangenehm uns das auch war. Doch da mein Mann bei einem Zeitarbeitgeber arbeitet, kennen die das gottseidank schon und hatten nichts dagegen. Aber mit 300 Euro kann man nicht die Miete zahlen, Strom, Telefon, Sprit, KFZ-Steuer (das Finanzamt kennt keine Gnade, Bittgesuche um Ratenzahlung werden abgeschmettert, schließlich gehen die Pleite, wenn die unseren Beitrag nicht sofort und in einem Betrag kommen. Da kann man ruhig die Umstände der gerade erfolgten Arbeitsaufnahme erklären....). Bis zum 20 November haben wir uns mit 300 Euro durchhangeln müssen, plus 100 geliehenen Euro von Freunden.

Wir hatten uns eine Anwältin genommen, damit die uns hilft unsere RECHTE durchzusetzen. Denn wir wissen, dass die uns ein Darlehen für das Auto geben müssen, was die abstritten. Doch unsere Anwältin hat das dann durchgeboxt. Nun gings eigentlich um die Lohnbereinigung für diesen Monat noch mit der Kreisagentur zu korrespondieren. Da mein Mann unter dem Sozialhilfesatz verdient, trotz 12 Stundenschichten jeden Tag bekam er nur 937 Euro im Monat raus. Unser ALG2 war 1100 Euro!! Nun konnten wir also Miete nicht zahlen, die anderen Kosten auch nicht. Fazit: Es ist die größte Dummheit aus Hartz4 heraus wieder arbeiten zu gehen. Man bekommt weniger Geld und läuft in die Schuldenfalle rein, weil die Ämter zu früh die Kohle kappen, bevor man überhaupt was verdient hat. Also Hartz4er: bleibt daheim, da habt ihrs gut und verliert wenigstens nicht eure Wohnung. Und schön warm ist es da auch.

Ich bin sauer bis unter die Schädeldecke wegen diesem ganzen Mist hier. Vorgestern haben wir die nächste Schlappe hinnehmen müssen. Unsere Anwältin ist offenbar von der Kreisagentur "gekauft" worden. Bisher war sie voller Kampfgeist für uns und nun kommen wir hin mit der ersten Lohnabrechnung für den halben Monat und sie meint auf einmal da kommt so gut wie nichts bei rum was man uns aufrechnen müsste. Plötzlich von ihr eine ganz andere Rechnung als vorher, plötzlich die gleichen Worte wie von unserem Sachbearbeiter der Kreisagentur, der uns das Leben so schwer machte. Fast identische Wortwahl! Von wegen die Kreisagentur war ja schon grosszügig, dass die uns das Auto finanziert haben, das hätten die nicht machen müssen. (Auf einmal doch nicht? Da hab ich in der Focus letztens was ganz anderes gelesen. Die finanzieren sogar den Führerschein, wenn man den braucht für nen Job und fürs Auto gibts bis zu 2500 Euro. Wir bekamen mit Ach und Krach 1000 Euro, rückzahlbar auch schon diesen Monat mit der ersten Rate von 60 Euro. Woher nehmen????) Nun, die Anwältin hat uns durch die Blume gesagt, wir sollen die Kreisagentur in Ruhe lassen und nichts mehr fordern. Wir müssten uns halt dann durchkämpfen mit dem wenigen Geld. Andere hätten es noch schwerer als wir. Wir waren so sprachlos, wir konnten gar nicht richtig wechseln. Das war, als wenn da eine andere Person gesessen hätte, das war nicht die Anwältin die wir bisher kannten. Es ist eine Anwältin, die noch am Anfang steht, keine Bürohilfe, sie macht alles allein. Telefonate, Schreibkram, Termine etc. Ich denk mal, die haben der einige Aufträge versprochen und da sind wir mit unserem lächerlichen Beratungsschein doch raus aus dem Spiel. So ist das, Recht und Gerechtigkeit, das sind doch zwei verschiedene Paar Schuh. Und ich glaube nicht mehr an Gerechtigkeit. Man wird von allen nur noch allein gelassen.

Übrigens, wir sind beide 40 plus, da ist es bereits auch nicht mehr einfach einen Job zu finden.
Kommentar ansehen
01.12.2006 06:02 Uhr von midhgard
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ach noch vergessen hab: Den Vogel hat die Anwältin zum Schluss noch abgeschossen. Sie meinte wir sollen, um Kosten zu sparen, nur Suppe essen, Fleisch ist ja zu teuer und alles was geht abmelden. Telefon und Internet, das Auto auch wieder, besser einen Job suchen den man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht. (Ja, aus den tausend Jobangeboten die mein Mann bekam, hat er sich auch nur um die Kreisagentur zu ärgern den Job genommen, der nur mit Auto zu erreichen ist) Oder am besten ganz aufhören zu arbeiten. Ja, richtig gelesen. Ganz zum Schluss hat sie meinem Mann geraten aufzuhören zu arbeiten. Das würde sich so nicht lohnen. Erklärt mir mal einer in welchen schlechten Film wir geraten sind? Oder träume ich das alles nur? Was mir lieber wäre. Dann bitte ich euch kneift mich bitte, damit ich aufwache aus diesem Alptraum.
Kommentar ansehen
01.12.2006 09:52 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeit nur mit Parteibuch
ist der nächste Schritt im neuen , großdeutschen Reiche !!!

Deutschland ist wieder wer und mischt wieder mit.

Wem es nicht passt verliert Arbeit, Anspruch auf Freiheit, PKW, soziale Sicherheit, Gesundheit usw.

Alle die sich bei VW beworben haben wissen das dort Fragen nach der politischen Gesinnung gestellt werden.

Harmlos noch "was denken sie über Schwarzarbeit"...

Irgendwo sitzen Adolf und Erich im dunklen und zieht die Fäden...

vielleicht auch nur im Kopf einiger übriggeblibener..

Alle Macht dem Volke ...

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: Mitarbeiter zeigen sich in Umfrage tief frustriert
Bundesagentur für Arbeit: Verwaltungskosten zwischen 2012-2016 von 1,9 Mrd. Euro
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?