29.11.06 13:25 Uhr
 70
 

New York Stock Exchange (NYSE) strebt bei Euronext-Fusion offenbar nach mehr Einfluss

Kommt es zu einer Fusion zwischen der amerikanischen Börse New York Stock Exchange (NYSE) und der europäischen Mehrländer-Börse Euronext, laufen die Europäer Gefahr, Einfluss einzubüßen. Denn die Amerikaner halten sich Optionen auf mehr Macht offen.

NYSE legte der US-Börsenaufsicht SEC ein Dokument vor, demzufolge eine gleichgewichtete Besetzung von Verwaltungsrat und Nominierungskomitee durch einen Zweidrittel-Mehrheits-Beschluss umgangen werden könne.

Bisher war geplant, dass NYSE und Euronext jeweils elf Personen stellen. Kritiker wandten bereits ein, dass bei einer NYSE-Euronext-Fusion die Amerikaner mehr Einfluss auf das Unternehmen hätten. Im Dezember entscheiden die Aktionäre über die Fusion.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: New York, Fusion, Stock, Einfluss
Quelle: ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen
Terroranschlag New York: US-Präsident Trump fordert Todesstrafe für Attentäter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2006 12:25 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich zerlegen die Amis den Franzosen ihre Börse.
Hätten ja mit der Deutschen Börse zusammengehen können - aber nein, lieber sich den Amis anbiedern, obwohl das Angebot der Deutschen Börse wirklich gut war.

Wär wirklich nicht schlecht, wenn die NYSE Euronext von New York aus steuern würde.
Kommentar ansehen
29.11.2006 13:28 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Oberheuschrecke: macht sich bereit... :-((

Mlg jp

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen
Terroranschlag New York: US-Präsident Trump fordert Todesstrafe für Attentäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?