29.11.06 13:19 Uhr
 122
 

Euro-Kurs notiert zeitweise über der 1,32-US-Dollar-Marke

Im asiatischen Devisenhandel hat der Euro-Kurs heute Morgen die 1,32-US-Dollar-Marke durchbrochen. Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung legte bis auf 1,3218 US-Dollar zu. So hoch stand der Euro zuletzt im März 2005.

Im weiteren Handelsverlauf gab der Euro-Kurs dann bis auf 1,3185 US-Dollar nach.

Unterstützung für den Euro kam von den guten Zahlen der Industrieproduktion in Japan. Die sorgten dafür, dass der Yen-Kurs anzog und der US-Dollar dadurch an Wert verlor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Euro, Dollar, Marke, Kurs
Quelle: de.today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2006 12:13 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Eurokurs so weiter steigt, haben wir bald die 1,35-US-Dollar-Marke erreicht. Ab diesem Punkt sieht es gar nicht so gut für die deutsche Exportwirtschaft aus.
Kommentar ansehen
29.11.2006 18:43 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Das wird immer gesagt und dennoch sind wir Exportweltmeister ;)
Kommentar ansehen
29.11.2006 19:34 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
D-Mark Abschaffung-Einführung des Euro: Wer sich noch erinnern kann:
Vor der Einführung des Euro haben doch Bolkow o.s.ä.(Börsenblattherausgeber) und namhafte Wirtschafts-Professoren ein €/$ Parität von ~ 0,75
propagiert.Hört man da noch was ?? Ich nicht.
Aber für den Weltmeister "Made in Germany" sehe
auch ich nicht rosig in die Zukunft.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?