29.11.06 09:28 Uhr
 3.011
 

US-Gericht: Dollarnoten diskriminieren blinde Menschen - Änderung angeordnet

Kosten von mehreren hundert Millionen Dollar werden wohl nach der Entscheidung von Richter James Robertson auf den amerikanischen Staat zukommen. Demnach verstoßen nämlich die Dollarnoten gegen den "Rehabilitation Act".

So werden vor allem Blinde dadurch diskriminiert, dass alle amerikanischen Geldscheine die gleiche Größe haben. Ferner gäbe es keine besonderen Merkmale, die es blinden Menschen erleichtern könnten, die verschiedenen Scheine zu unterscheiden.

Das Finanzministerium erklärte, dass durch das Urteil die Falschgeldbekämpfung erschwert würde. Der Blindenrat hingegen hat schon Umgestaltungsvorschläge eingebracht. Eine Berufung gegen das Urteil ist in den nächsten zehn Tagen möglich.


WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Dollar, Mensch, Änderung, blind
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2006 10:40 Uhr von Seranal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie haben die blinden Menschen denn bisher ihr Geld auseinander halten können?
Und wieso kommt so ein Vorschlag erst jetzt? Gibt doch sicher nicht erst seit einem Monat Blinde in den USA...
Kommentar ansehen
29.11.2006 10:52 Uhr von meru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falschgeldbekämpfung erschwert??? Falschgeldbekämpfung erschwert??
Durch unterschiedliche Geldscheingrößen ???
Durch erkennungsmerkmale für blinde ????
?????

Fragen über Fragen.

Mfg Meru
Kommentar ansehen
29.11.2006 11:29 Uhr von Decortin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird dann auch: das leuchtende Auge entfernt? Das ist ja schließlich eine Beleidigung für die Blinden.
Kommentar ansehen
29.11.2006 11:40 Uhr von Second
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ironischerweise: Sind die Euro Geldscheine unterschiedlich groß :D
Kommentar ansehen
29.11.2006 11:59 Uhr von artery123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen Diskriminierung: Richtig so! Diskriminierung dieser Art ist in jedem Falle strikt abzulehnen! Allerdings sind die Dollarscheine nur die Spitze des Eisbergs.
Vorrangig sollten Fernseher und Radios standartmässig mit einem grafischen Equalizer bestückt werden, um unsere tauben Mitmenschen nicht zu diskriminieren. Weiters hat jeder vorgetragene Gesang in Zukunft von Gesetzeswegen her mit der Gebärdensprache untermalt zu werden, um unsere stummen Mitmenschen nicht zu diskriminieren.
Ebenso muss Kaugummi weicher gemacht werden, um unsere zahnlosen Mitmenschen nicht aussen vor zu lassen.
Wichtig ist auch, dass ab sofort generelle Rollstuhlpflicht eingeführt wird, um unsere gelähmten Mitmenschen nicht aussen vor zu lassen.
Unverzichtbar ist auch die Abschaffung sämtlicher Intellgenz- und Kombinationstests, um unseren geistig behinderten Mitbürgern kein Gefühl von Zweitrangigkeit zu geben.
Muscheln, Shrimps etc. sind absofort aus den Regalen der Supermärkte zu entfernen. Oder bringt ihr es auf Dauer wirklich so hartherzig zu sein, dass unsere lieben Mitmenschen mit Meeresfrüchteallergien zusehen müssen, wie die Leute um sie herum Meeresfrüchteteller geniessen?
Beginnen sollten wir allerdings dabei, die Angabe zur Körpergrösse aus den Personalausweisen zu entfernen, denn das feindet unsere kleingewachsenen Mitmenschen an.
Kommentar ansehen
29.11.2006 12:08 Uhr von Verdunster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: wird ja auch mal Zeit, sowas kann der Euro schon lange...
Also bisher wurden Dollarnoten von den Blinden selber so gestaltet das der Blinde Sie unterscheiden kann mit einfachen Knickmustern im Schein selber, was natürlich eine Person seines Vertrauens als Voraussetzung hat aber frisch am Automaten gezogen wirds schwierig ...
Kommentar ansehen
29.11.2006 12:26 Uhr von fumpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artery: So kann nur einer reden, der fern jeder Krankheit ist.
Geldscheine sind ein Gegenstand, den jeder täglich in die Hand nimmt. Ein Fehler kostet einem blinden Menschen tatsächlich Geld. Nicht jeder ist so ehrlich und nimmt den kleinen Schein anstatt der 100-Dollar-Note aus der Hand des Blinden.

Geldscheine nicht "blindentauglich" zu machen, ist ein Tritt in den A.... jedes Blinden.
Nachrichtensendungen laufen mit Untertiteln und teilweise mit Gebärdensprache, es gibt Lifts für Rollstuhlfahrer, aber die Geldscheine sind für Blinde tabu. Und das ist gut so?

Richtig so, das da nachgebessert werden muss.
Kommentar ansehen
29.11.2006 12:48 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artery: Du bist einfach nur dumm. Schade, dass das nicht weh tut, du müsstest dich schreiend auf dem Boden wälzen.
Kommentar ansehen
29.11.2006 12:58 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artery123: Bei solchen Beiträgen krieg ich Plaque.

Geh doch mal los und bezahl dein Essen mit deinem Radio oder Fernseher.

Meinst nicht dass Geld wichtig ist fürs tägliche Leben.
Der Fernseher oder Radio wohl eher weniger. Wir leben ja nicht zu Zeiten des Tauschhandels.
mann mann mann .............
Kommentar ansehen
29.11.2006 13:14 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Second: Warum ironischerweise???

Ich würde sagen, da hat jemand nachgedacht... ;))

Und wenn ich mich richtig zurückerinner, waren auf den DM-Scheinen die Zahlen sogar in Blindenschrift drauf "geschrieben"...
Kommentar ansehen
29.11.2006 13:21 Uhr von kuemmel1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find ich gut: die USA könnten ja weniger Geld für Kriege rauswerfen dann bräuchten sie sich nicht aufregen das ne Geldscheinänderung so teuer ist.

Außerdem könnte ich mir vorstellen das wenn man auf Geldscheine so kleine, ich sag ma raue oder glatte Flächen sind oder was auch imemr es den Blinden ermöglicht sie zu unterscheiden müsste das die Falschgeldbekämpfung doch eigentlich unterstützen.

Außerdem, alles Falschgeld was bis jetzt im UMlauf ist ist wertlos :D
Kommentar ansehen
29.11.2006 13:39 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@artery123: Hoffentlich erblindest Du nie.....
Kommentar ansehen
29.11.2006 13:43 Uhr von Mirko84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eben net @ kuemmel: das meinen die auch mit falschgeldbekämpfung denk ich mal.wenn die jetzt alles Geld umtauschen werden sicher auch leichter alle blüten mitgetauscht,denn bei dem Volumen ist es schwer alles zu prüfen
Kommentar ansehen
29.11.2006 15:12 Uhr von Fomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrlich ein Problem. Ja, da habe ich nie drüber nachgedacht, aber die haben recht. Es sollte schon Geld geben, welches für alle Menschen identifizierbar ist. Für einen Blinden ist so ein schein ja echt nur ein Stück Papier. Wenn sich dann die Größe der Scheine nichtmals unterscheidet, ihr Wert aber schon, besteht ein Problem.
Kommentar ansehen
29.11.2006 19:25 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Plastik: Im Ernst: Wer zahlt in den USA cash? Kaum einer. Demzufolge haben auch sehbehinderte Menschen die Plasktikkarte.
Haben auch Bierflaschen ein Merkmal, das Blinde ertasten können? Oder Mädels im Rotlichtmilieu? Ööh... War nix, oder? :-)
Kommentar ansehen
05.12.2006 03:00 Uhr von Telemaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>> Und wenn ich mich richtig zurückerinner, waren auf den DM-Scheinen die Zahlen sogar in Blindenschrift drauf "geschrieben"... <<

Richtig. Zwar war es nicht so wirklich ausgereift, denn 100% wirksam war es nur bei frischen Banknoten. Aber viele Staaten haben - als wir die neue DMark-Banknoten erhielten - es uns nachgemacht und ähnliche Merkmale auf ihren Banknoten eingeführt. Warum wir das nicht mehr auf den Eurobanknoten haben, ist mir bis heute schleierhaft, denn diese zusätzlichen Merkmale waren wesentlich zuverlässiger als nur die Geldscheingröße und der große Tiefdruck.

Kurz: Der Euro ist zwar besser als der Euro - wenn man es aus der Sicht eines Blinden sieht; aber auch nicht besser als die DM-Banknoten.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?