29.11.06 08:07 Uhr
 2.408
 

Prognose: Woran Menschen im Jahr 2030 sterben werden

Zwei Forscher von der Weltgesundheitsorganisation WHO haben auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse die Todesursachen ermittelt, die in den nächsten knapp 25 Jahren am meisten Opfer fordern werden.

Vor allem die Zahl der Menschen, die an der Immunschwäche Aids, an den Folgen des Rauchens und bei Verkehrsunfällen sterben werden, steigt nach Meinung von Colin Mathers und Dejan Loncar deutlich an.

Herzinfarkte und Durchblutungsprobleme des Herzens werden im Jahr 2030 allerdings die Todesursache Nummer eins sein. Sie werden den Forschern zufolge jährlich 9,8 Millionen Menschen das Leben kosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DonDan
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Jahr, Mensch, Prognose, Erbe
Quelle: www.mz-web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2006 08:30 Uhr von Merke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, da ja gerade dank eines deutschen Forschers an einem ernsthaften Medikament gg. Aids und Krebs am forschen sind und in ca. 5 - 10 jahren auf dem markt kommen soll, glaube ich das nicht. auch beim herzinfakt soll es in 10 max. 15 jahren einen abhilfe im bereich der nanotechnologie geben. also das glaube ich so nicht, dann gibt es bestimmt mehr seuchen wie h5n1 und sowas!
Kommentar ansehen
29.11.2006 08:33 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen interessiert 2030??? Meine Güte, können die sich keine sinnvollen Gedanken dazu machen, wie man HEUTE Krankheiten bekämpfen kann?

Das ist genauso überflüssig, wie die Prognose der Bundesstatistiker zum Rentenbeitragssatz für 2050.
Was interessiert mich das jetzt?

Die Menschheit ist nichtmals in der Lage das Wetter für den nächsten Tag korrekt vorauszusagen und die rechnen aus, wieviele Leute 2030 an welcher Krankheit sterben.

*aaarrrrggghhh*
Kommentar ansehen
29.11.2006 09:04 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pippin ... es ist sowohl von Interesse und zwar wie die gezielte Forschung von heute ausgerichtet werden sollte.

Und zwar, nach diesen Erkenntnissen oberste Priorität, die Bekämpfung von Herz-Erkrankungen und AIDS.

Außerdem muss die Anti-Raucher-Initiative (es bewegt sich ja, Gott sei Dank, einiges in Europa) weiter voran getrieben werden.

Bei der Verkehrssicherheit müssen wir ebenfalls an der Zielsetzung der ständigen Verbesserung festhalten.

Außerdem wie alt bist Du, dass Dich sowas nicht interessieren kann? 99 Jahre?

Ich werde 2030, wenn Gott will, ca. 54 Jahre alt sein und hoffentlich noch zu jung sein um an die Thematik des Sterbens all zu viel Zeit zu verschwenden.

Kommentar ansehen
29.11.2006 09:13 Uhr von matze25rdf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei den wissenschaftlern handelt es sich doch nur um vermutungen u.nix weiter,die wollen sich nur wichtig machen mit irgendwelchen thesen die sie mal auf die schnelle erstellt haben,wir sterben so o.so ausser die wissenschaftler finden das ewige leben herraus.
Kommentar ansehen
29.11.2006 09:21 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso WIRD Herzinfarkt Nr1 sein ? Das ist es Längst wenn Herz- und Kreislauferkrankungen zusammen nimmt. Dann kommt Krebs. Als nächstes Atemwegserkrankungen. (das sind die Zahlen für Deutschland. )
Man muss kein Hellseher oder Forscher sein um hochzurechnen, das durch zunehmende Umweltverschmutzung, und höheren Lebenstandart sich diese Todesursachen im Rest der Welt vor allem in aufstrebenden Ländern wie Indien und China weiter verbreiten wird.
Kommentar ansehen
29.11.2006 10:10 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@djcray: Dann sind wir ja fast eine Altersklasse, denn ich werde 2031 meinen 60sten begehen.

Es bleibt aber dabei, dass diese "Prognosen" eigentlich nur Modellrechnungen sind und immer nur so gut, wie die Annahmen, die zugrunde gelegt werden.
Als jemand, der selber im Bereich Statistik arbeitet, weiß ich sehr genau, an welchen "Schrauben" man drehen muss, um beispielsweise eine Bevölkerungs- oder Schülerprognose in die "gewollten" Bahnen zu lenken.

Für die heutige Forschung sind diese Studien trotzdem überflüssig. Wir müssen nicht in die Zukunft sehen, um neue Probleme zu finden.
Wir haben jetzt bereits genug bekannte Probleme, die JETZT angegangen werden müssen.
Und wenn diese Probleme JETZT angegangen werden, dann hat sich die Studie doch schon wieder selbst erledigt, da es dann vielleicht schon Heilmethoden für einige der "zukünftigen" Todesursachen gibt.

Also: Es ist JETZT unerheblich zu wissen, woran wir in der ZUKUNFT sterben!
Kommentar ansehen
29.11.2006 11:13 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: hab erst vor wenigen tagen gelesen, dass todesursache nr. 1 unterm teppich gekehrt wird.
ist nämlich mord & todschlag.
gefolgt von selbstmord
dann unfälle etc.
und irgendwo auf platz 15 war erst herzinfakt.

es ist sinnlos darüber zu debatieren
wie es die restlichen, ich sag mal 1% dahinrafft.
ich bin mir ziemlich sicher das in den nächsten 20 jahren das risiko im krieg zu sterben stark zunimmt. wohl gemerkt WELTWEIT

diese studie wurde doch nur gemacht um von den eigentlichen problemen abzulenken. aber ohne mich!
Kommentar ansehen
29.11.2006 11:15 Uhr von angie3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für Aids wird es so schnell nichts geben: ich bin der felsenfesten Überzeugung dass es für die Krankheit Aids in den nächsten Jahrzehnten gar nichts geben wird außer halt der üblichen Medikamente die vielleicht eine Verbesserung erfahren werden, zum verlängern und zur Verbesserung der Lebensqualität. Es wurde schon sooft davon gesprochen dass es eine Art Durchbruch geben könnte und jedes Mal musste es wieder negiert werden.
Das mit dem Herzinfarkt kann ich schon eher verstehen. Die miserable Qualität an Essen das wir zu uns nehmen, besonders die darin enthaltenen extremen Fette dürften wohl Hauptursache Nummer eins sein für Herzinfarkte.
Kommentar ansehen
29.11.2006 11:18 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Studie völlig falsch Wir werden nicht an den genannten Krankheiten sterben sondern an

- Gammelfleisch
- Gift in Babybrei
- Gift in Lebkuchen und Zimtsternen
- Gift in Kartoffelchips
- Gift in Pommes
- Maul- und Klauenseuche
- Rinderwahnsinn
- Hühnergrippe
- Schweinepest
- Feinstaub und Ozon in den Großstädten

Bitte ergänzt die Liste, die denen uns die Medien in der letzten Zeit überschüttet haben.
Kommentar ansehen
29.11.2006 12:12 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ich dachte: der nächste schwung junger leute stirbt an der netten vogelgrippe??? ob h5n1 oder h5n8 is ja egal... und das wohl noch vor dem jahr 2030

und was überhaupt nicht erwähnt wird: es verhungern jeden tag zigtausend menschen auf der welt...

aber das die WHO das ausblendet hät man sich ja auch denken können denn sonst könnte man ja auf dumme gedanken kommen, vielleicht is ja auf dem planeten nicht alles so gerecht wie sich das einige gerne wünschen... guckt euch mal "We feed the World" an...
http://www.we-feed-the-world.at/

da kann man schön sehen wie "Maggi" in Brasilien Soja anbaut und 25% der Brasilianer hungert, denn das Soja is ja nicht für die Bewohner sondern für unsere achso tolle mastgeflügelhaltung... und davon gibt es etliche beispiele...
europäisches obst und gemüse kostet auf nem afrikanischen markt nur 1/3 was es hier kosten würde... nur die afrikanischen bauern können dann ihr gemüse nicht mehr verkaufen und gehen deshalb nach spanien und bauen europäisches Gemüse an... für 30 - 50 cent die stunde

wir könnten 12 milliarden menschen ernähren!!! und wir haben... äääh ... sechs???

Sowas ist gerechtigkeit oder doch nicht?... aber hier werden ja quasi nur krankheiten erwähnt die unsere rechtschaffenden bürger aus dem goldenen westen zu erleiden haben... ein bengel aus timbuktu oder was weiss ich wird niemals ne herzverfettung bekommen
Kommentar ansehen
29.11.2006 14:03 Uhr von Skolle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DJCray: nicht zu vergessen:

- Tote durch Amokläufe
- andauernde Kernschmelzen
- "die schlechte Luft"
- Impfstoffe
- saurer Regen
Kommentar ansehen
29.11.2006 14:43 Uhr von angie3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DJCray schließe mich mit einer Liste an: Fortführung deiner Liste

....Tod durch Attentate und Anschläge
Kommentar ansehen
29.11.2006 16:22 Uhr von TeamKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
==> USA <==: Ich glaube, dass die meisten Leute durch Kriege der Ammis sterben :D
Kommentar ansehen
29.11.2006 17:17 Uhr von maria49
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder muss irgendwann mal sterben. Letzten Endes ist es egal woran. Getreu dem Motto:

Alkohol und Nikotin
rafft die halbe Menschheit hin.
Ohne Suff und ohne Rauch
stirbt die andre Hälfte auch.
Kommentar ansehen
29.11.2006 21:34 Uhr von DOMM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA ist richtig -- Killerland :-)
Die Welt wird absaufen wegen der Klimaerwärmung wer ist schul(d
u.a.)AMMILAND
Kommentar ansehen
30.11.2006 12:23 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso ist doch schon jetzt todesursache nr.1 ...traurig das sie dafuer studiert haben....um uns zu sagen was wir schon wissen
Kommentar ansehen
30.11.2006 16:25 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pippin: du wirst schon noch merken, wie wichtig die prognosen zur bevölkerungsschichtung in deutschland 2050 sein werden - für dich !
Kommentar ansehen
30.11.2006 22:58 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein schwachsinn: es ist in keiner weise absehbar, wie weit die medizin ist. somit ist es unmöglich vorherzusagen, woran die menschen sterben...unsinn ohne ende....wissenschaftliche erkenntnisse von heute als grundlage für sterbeursachen in 20 jahren zu nehmen...tolle wissenschaftler...
Kommentar ansehen
30.11.2006 23:49 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Endeffekt: Ist es Wurst woran die Menschen sterben - sterbe tun sie sowieso, die meisten zum Glück noch an Altersschwäche.
Kommentar ansehen
01.12.2006 08:33 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist schonmal jemanden aufgefallen, daß wenn man die in Studien genannten Todeszahlen zu verschiedenen Krankheiten aufsummiert laut den Studien immer mehr Menschen sterben als es tatsächlich gibt!
Kommentar ansehen
01.12.2006 10:44 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zenon: das kann gut sein... wird ja alles schön gerechnet...

grippe z.B.:

"Wintertote - Sommertote = Grippetote"

aha???... in der schule hätte ich für so eine rechnung auf die finger bekommen
Kommentar ansehen
02.12.2006 02:56 Uhr von Naderunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glaube ich nicht . Ich denke es werden dann mehr Menschen durch Selbstmord sterben.
Denn bei der jetzigen Politik und heutigen Wirtschaft haben die meisten eh keine Perspecktive mehr.
Und dank unsrer Gesundheitsreform werden mehr Leute so krank das ihnen nicht mehr geholfen wird.
Es wird schon jetz in Kauf genommen das rentner und Kranke ältere leute schneller sterben, weil an den Leistungen der Krankenkassen geschraubt wird. Systematisch und sicher wird dafür gesorgt das man schneller in das Gras beisst.
Kommentar ansehen
02.12.2006 23:17 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja eigentlich ganz klar..... im Endeffekt werden die Leute an AIDS, Krebs und Herz- bzw. Hirnschlag sterben - da braucht man kein Hellseher sein:-)

PS: viele Menschen werden natürlich auch an RagE eX sterben - ääh achso die Krankheit wird ja erst 2026 entdeckt - na dann vergesst den Namen mal schnell wieder - sorry:-)

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz schlägt Andrea Nahles als neue SPD-Fraktionschefin vor
Micaela Schäfer gratuliert Kanzlerin und posiert nackt neben Merkel-Pappfigur
Aggressiver Martin Schulz attackiert und pöbelt in "Elefantenrude"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?