29.11.06 08:41 Uhr
 398
 

Frankreich: Polizei ermittelt - Haare von Pharao Ramses II. standen zum Verkauf

Die französische Polizei ermittelt gegen einen Unbekannten, der Haarsträhnen des Pharaos Ramses II. verkaufen wollte. Diese Haarsträhnen sollten über die Internetseite Vivastreet.fr verkauft werden.

Dies teilte der französische Archäologe Christian Leblanc mit.

Leblanc fügte hinzu, dass so etwas ein "Skandal" sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Frankreich, Verkauf, Haar, Pharao
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.11.2006 09:14 Uhr von mistake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das entscheidende fehlt in der News, nämlich das die Haare geklaut worden sind. Nur das ist ein Skandal und nicht dass sie versteigert werden sollten - siehe Quelle.
Kommentar ansehen
29.11.2006 09:22 Uhr von sampo0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er sagte: "Wenn das wahr ist, ist es ein Skandal", sagte Leblanc

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?