28.11.06 16:47 Uhr
 352
 

Mahnmal für schwule Opfer des Faschismus: Initiative fordert Denkpause

Im Zuge der eigentlich abgeschlossenen Diskussionen um ein Mahnmal für homosexuelle Opfer des Faschismus in Berlin fordert die Initiative "Queer Nations" (IQN) eine Denkpause.

Der Geschäftsführer der Initiative IQN, Jörg Litwinschuh, machte in einem Interview deutlich, dass seine Initiative den bestehenden Entwurf nicht blockieren wolle, sondern die Denkpause dazu genutzt werden solle, diesen zu erweitern.

In diesem Zusammenhang gehe es darum, einen vorliegenden künstlerischen Entwurf von Elmgreen und Dragset, der die Verfolgung homosexueller Männer visualisiere, auch auf die Situation der lesbischen Opfer zu erweitern.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Opfer, homosexuell, Initiative, Mahnmal
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2006 16:56 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt auch mal einer an die Hund,Katze,Pferde und andere Wildtiere die dem Faschismus zum Opfer gefallen sind. ???

Ich hab nichts gegen Schwule und soll auch nicht dagegen gehn,aber langsam langt das doch mal mit den Mahnmalen usw.

Irgendwer lässt sich alle Jahre mal was einfallen um unsere Vergangenheit die wir nicht mehr ändern können,wieder aufzuleben lassen.
Kommentar ansehen
28.11.2006 17:17 Uhr von kuecke18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau! Als ich die Überschrift der Nachricht gesehen habe, hab ich mir genau dasselbe gedacht wie du im ersten Satz schreibst!

ICh HAB DAMIT NICHTS ZU TUN; UND MEINE ELTERN AUCH NICHT!

Was soll der scheiß? 50 Jahre brauchten wir keine Mahnmäler und jez brauchen wir eins für alles und jeden! diese geldrausschmeißerei und dieses ewig rumgehacke auf dem "bösen deutschen" usw...!

Meine Fresse den gehts doch langsam zu gut .... was ist mit den Insektenlarven in den Sumpfgebieten Russlands die durch deutsche Panzer und Soldaten platt getreten worden sind???

Reist das Brandburgertor ein und stellt da nen Mahnmal dafür auf!
Aber erst wenn die Amis Bush abgewählt haben und nen Mahnmal in Washington gebaut wird dass nie wieder irgendjemand so dämlich ist!
Kommentar ansehen
28.11.2006 17:21 Uhr von Karl der Krasse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere Vergangenheit darf nicht vergessen werden! Man kann garnicht genug auf unsere Vergangenheit aufmerksam machen! Wir müssen uns für unsere Vergangenheit nicht schämen, aber wir haben eine Verantwortung. Ein Mahnmal hat einen Sinn. Es soll dafür Sorgen das diese Taten eben NICHT in Vergessenheit geraten, sodass jeder weiß was im dritten Reich für Verbrechen begangen wurden!
Kommentar ansehen
28.11.2006 17:24 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kuecke18: so lange es noch Kommentare wie deine gibt, ist noch viel Aufklärung nötig.
Kommentar ansehen
28.11.2006 17:32 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na sicher Wenn wa schon gleich dabei sind pflastern wir gleich ganz Berlin voll mit Mahnmählern,damit auch jede noch so kleine im 3. Reich verfolgte Randgruppe nen Mahnmal bekommt.Ob diese Dinger wirklich jemanden mahnen wage ich aber sehr zu bezweifeln,aber das scheint ja egal zu sein,hauptsache bauen und die Randgruppen zufrieden stellen.
Kommentar ansehen
28.11.2006 17:33 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutschland ist Weltmeister Gedenken und Mahnmalbau! So ein Schwachsinn! Erst dieses Monstrum Holokaustmahnmal mitten in Berlin in bester Baulage und jetzt auch noch eins für Schwule und Lesben (habe nichts gegen diese Menschen)! Was solls denn sein? Rosa Steine am Brandenbuger Tor? Demnächst kommen noch die Roma und Sinti und wollen ne Wagenburg aus Stein als Mahnmal.... ES IST GENUG!!!!
Kommentar ansehen
28.11.2006 17:35 Uhr von Blackybd2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@miefwolke und @kuecke18: auch wenn ich euch recht geben muss, dass es mit den mahnmalen, mahnwachen, mahnminuten etc. langsam reicht, aber den tod von menschen dem tod von tieren, insbesondere von insektenlarven, gleichzusetzen? sonst noch was?
Kommentar ansehen
28.11.2006 17:47 Uhr von DOMM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was es nicht alles gibt auf dieser Welt
Kommentar ansehen
28.11.2006 18:48 Uhr von Ulli38
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NA LOGISCH BRAUCHEN WIR SO EIN MAHNMAL: ich kann mir es auch schon regelrecht bildlich darstellen.....es wird ein riesiger Arsch mit Ohren...und die Säule auf dem der steht hat sogenannte..Einschusslöcher...(original nachgebildet) damit auch der letzte H...etwas zum füllen hat...Armes Deutschland und das 60 Jahre nach dem Krieg..
Kommentar ansehen
28.11.2006 18:48 Uhr von kuecke18
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WURDE FALSCH VERSTANDEN: ich setzte Insektenlarven nicht mit Menschenleben gleich!

Es ist unglaublich schrecklich was passiert ist aber es ist passiert! Wir können es nicht mehr rückgänig machen, leider! Weil wenn wir es könnten gäb es ja keine Probleme.

Nur ich will sagen > Ich habe damit nichts zu tun!

Deutschland ist heute ein 100% anderes Land als damals. Wir haben 30 Jahre Trennung durchgemacht, im Kalten Krieg das Schlachtfeld der ganzen Welt gespielt usw. .

Und ich kann es nicht oft genung sagen > ICH HABE DAMIT NICHTS ZU TUN!

Warum dürfte ich mir die letzten 10 Jahre in der Schule jedes Jahr wieder anhören: Wir fahren nach Bergen-Belsen,Auschwitz oder zu irgendeinem Mahnmal! Was hat es euch gebracht?

Ja das erste Mal war noch erschreckend und einem war klar das sowas ein Mensch keinem anderen antut. Aber dann noch hunderte Male nur damit wir auch noch die nächsten 50 Jahre von allen Nationen rumgeschupst und befehligt werden?

Ist doch so ... wenn Deutschland nicht spurtet dann wird einfach das Geschichtsbuch rausgeholt und ZACK Israel darf alles .... und ZACK wir dürfen uns nicht beschweren wenn Firmen arbeitsplätze ins Ausland verlagern und Zack wir tanzen dem Ami und dem Russen nach der Pfeife weil die haben uns ja "BEFREIT" !

Es ist einfach genug! Damals ist damals, und heute ist heute!

ich lebe im heute wer gern in Vergangenheit leben möchte kann das tun nur nicht mit mir!

wir fahren nächsten Monat nach Berlin .....unser Berufsschullehrer hat natürlich schon das ganzen Programm fertig > Jüdiusches Museum ( IHR HABT UNSER VOLK GETÖTET; IHR SEIT SOOOO BÖSE) , Holocaust Mahnmal (IHR SEIT SOO BÖSE; IHR HABT EINFACH MENSCHEN GETÖTET) und den ganzen restlichen Scheiß!
Ich habe schon gesagt das ich unter diesen Gesichtspunkten nicht mitfahre weil ich das schon weis! Da erfahr ich nichts neues! Wir haben um die 10 Millionen Juden getötet und sind die schlimmsten auf der Welt! Das ist was sich Deutschland selbst einredet wobei in Amerika kein Mensch ein Wort über Idianerabschlachterei oder Sklavenhaltung redet! Wo sind das die Mahnmale usw???


Diese Doppelmoral der Welt kotzt mich an! (in vielen punkten)
Kommentar ansehen
28.11.2006 18:53 Uhr von S8472
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia1234: ach kann man nichtmehr dagegen sein, nur weil es schon beschlossen ist?

mein vorschlag: einmal eine investition für ein mahnmal für ALLE opfer des faschismus.
interessant, wie doch alle immer auf gleichheit beharren und dann trotzdem jede gruppe sein eigenes mahnmal haben will.
durch diese auftrennung der menschen in gruppierungen fing der ganze mist doch erst an...
Kommentar ansehen
28.11.2006 19:04 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kuecke18: Du mußt aufpassen mit deinem Vergleich zwischen den
Indianer und den Juden.So ähnlich hatte ich auch schon
argumentiert.Da hieß es gleich ich wär Nazi und verleugne
Holocaust.Die Admins scheinen nicht ganz so bewandert
mit lesen
Kommentar ansehen
28.11.2006 19:21 Uhr von Ulli38
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DENKMAL FÜR ALLE es ist doch einfach garnicht so schwierig, ob dieses Denkmal auch noch auf den Lesbenstatus erweitert werden soll oder nicht...wir erweitern es einfach auf alle...KInder,Greise,Mütter,Väter..alle die im Krieg gestorben sind und das machen wir am besten in ganz Deutschland, damit auch kein israelischer Besucher mehr sagen kann"Wir würden nicht gedenken" all das was wir im Krieg verbrochen haben, mal sehn ob wir(als dortige Randgruppe) dann auch auf dem roten Platz in Moskau ein dDenkmal aufstellen können für die gefallenen Deutschen die durch die Sowjetarmee umgebracht und zu Tode gefoltert wurden...und mal sehn ob es vor dem weißen Haus nicht bald ein Denkmal für die Gefolterten Guantanamohäftlinge gibt die unschuldig teilweise einsitzen,gefoltert und schon vergraben wurden? Hurra Deutschland....sowas brauchen wir..60 Jahre nach dem Krieg
Kommentar ansehen
28.11.2006 21:07 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wärs mit: Einem denkmal für Homosexuelle opfer von Religiösem fanatismus / regiemen, sollen ja in letzter zeit auch immer mehr zunehmen.
Kommentar ansehen
28.11.2006 22:45 Uhr von the| gamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
voll die schwulen opfer xD: ey lol wie sich das anhört xDDDD
ihr opfer ^^
Kommentar ansehen
28.11.2006 23:34 Uhr von Spieder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gehts noch? Bald stellen wir noch ein Mahnmal auf für alle verlorenen Gegenstände oder was?
Meine Güte, dies ruft partout mal wieder eine Art Wertigkeit herauf... als ob schwule Opfer mehr (oder wneiger?) wert sind als alle anderen Opfer! PFUI!
Kommentar ansehen
29.11.2006 10:50 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mahnmal für launische Schwule! Nicht das ich was gegen Homosexuelle hätte aber gegen launische Diven, die sich alle Nase lang was Neues einfallen lassen...
Kommentar ansehen
29.11.2006 11:15 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: hat man nicht diesen hässlichen Kasten in Berlin deren Sinn ich bis heute nicht verstehe (ich meine das architektische Meisterwerk und nicht den Sinn des Baus) gleich zum Gedenken ALLER Opfer genutzt anstatt jedem ein Denkmal zu bauen. Bald wollen auch noch die Opfer die besoffen vom KZ Turm gefallenen sind ein Denkmal.
Kommentar ansehen
29.11.2006 12:08 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann: sollte man für Transen-Opfer oder Ähnliche auch ein Mahnmal errichten.
Und an alle diejenigen, welche hier meinen, dass tierisches Leben nicht ebenso wertvoll wäre wie menschliches Leben: wer zerstört aus Geld - und Machtgeilheit den Lebensraum und rottet teils ganze Arten aus, inkl. der eigenen. Und mit uns werden dann auch sämtliche Mahnmale verschwinden, abgesehen derer, die wir in Form von Sateliten etc. im All zurücklassen. Aber auch die verschwinden eines Tages ;)
Kommentar ansehen
29.11.2006 13:34 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch ganz einfach Dsa Riesige Juden-Denkmal in Berlin als Bauplatz verticken. Unternehmen würden für diese Lage ne Menge hinlegen. Eine Teil des Geldes wird dann dafür verwendet in der Innenstadt von Berlin ein kleines Denkmal für ALLE Kriegsopfer zu erstellen (vielleicht etwas was dem auch Gerecht wird. Nicht einfach 200 Beton-Klötze in die Landschaft Stellen). Der Rest des Erlöses wird dann z.B. in Kindergärten, Schulen oder andere Soziale Einrichtugungen Investiert.

Jedem sollte doch klar sein das wir erstmal daran Arbeiten sollten den Lebenden (vor allem Jugendlichen, Kinder und Jungen Erwachsenen) wieder eine Perspektive in diesem Land zu geben. Davon das wir Millionen für Denkmäler ausgeben hat kein Bürger was, mit diesem Geld aber könnten mehrere Schulen über 2-3 Jahre den Unterricht finanzieren. Das finde ich verdammt noch mal erstrebenswerter als für jede Gruppe ein eigenes Denkmal zu bauen.

Dafür das die Sache nicht vergessen wird wird schon an den Schulen gesorgt. Wir haben die Zeit um den 2ten Weltkrieg so oft durchexerziert das du die meisten um 03.00 Uhr wecken kannst und die schaffen es noch sämtlichen relevanten Daten aufzuzählen. Leider wird in der Schule das Deutschland zu NS vollständig dämonisiert und greueltaten von anderen Völkern in diesem Krieg praktisch gar nicht erwähnt. Es wird sehr einseitig gelehrt um bei uns Deutschen diesen Unterwürfigkeitsrelfex zu erhalten den viele immer zeigen wenn die Vergangenheit erwähnt wird.

Ein Denkmal bringt überhaupt nix um das Vergessen zu verhindern. Es gibt eigentlich nur 2 Gruppen. Die die siche für Geschichte interessieren und sich dementsprechend auch mit dem Thema beschäftigen. Diese Vergessen nicht.

Und die die sich halt nicht dafür Interessieren. Denen kannst du tausend Denkmäler zeigen oder sonst was erzählen, denen ist das Wurst!

Wir sollten endlich lernen unsere Vergangenheit als das zu Akzeptieren was sie ist: Vergangenheit. Ein Kapitel der Geschichte das auf ewig mit uns verknüpft sein wird. Wir dürfen uns dadurch aber nicht davon abhalten lassen unser leben in der Gegenwart so zu leben wie es jetzt das beste ist ohne uns ständig für vergangenes entschuldigen zu müssen.

Jedes Volk hat in der Geschichte mal Kriege geführt und Greueltaten begangen. Alle haben gelernt es als Teil der Geschichte zu Akzeptieren, nur wir Deutschen schaffen das offensichtlich nicht. Zumindest nicht alle. Ich jedenfalls werden micht nicht dafür Entschuldigen was Menschen getan haben die mehrere Generationen vor mir gelebt haben. Ich bin nur dafür Verantwortlich was ich tue oder getan habe.
Kommentar ansehen
29.11.2006 13:37 Uhr von angie3333
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja, ich fürchte da muss ich ich fürchte da muss ich Iceman05 in gewisser Art und Weise Recht geben. Aufarbeiten und nicht vergessen schön und gut. Aber ob der Sache damit gedient ist dass man so und so viele Mahnmale aufstellt, ist fraglich. Ich stehe dieser ganzen Mahnmale-Kultur auch zwiespältig gegenüber.
Angie

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?