28.11.06 11:45 Uhr
 194
 

KarstadtQuelle will sich von seiner Versandhandelsmarke Neckermann trennen

Das MDAX-Unternehmen KarstadtQuelle will die schlecht laufende Marke Neckermann wahrscheinlich verkaufen.

Bevor der Verkauf der Marke Neckermann aber in Erwägung gezogen wird, geht Neckermann 2007 an die Börse.

Der KarstadtQuelle-Konzern wird den deutschlandweiten Versandhandel nur noch auf den Quelle-Konzern konzentrieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: miefwolke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Karstadt, Quelle, Versand, KarstadtQuelle, Neckermann
Quelle: www.rhein-main.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit
Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2006 11:33 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das nicht mal wieder einige Arbeitsplätze kosten wird,bleibt abzuwarten.
Entweder Börse oder Verkauf.
Kommentar ansehen
28.11.2006 12:43 Uhr von KingChimera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorprogrammierter Kursverlust: Warum sollte man Neckermann an die Börse schicken und sie kurz danach "abstoßen"? Da sind doch riesige Kursverluste vorprogrammiert...

Achso, im 2ten Absatz stimmt übrigens was nicht:
"geht Neckermann 2007 an die Börse geht" ;) Würde ich korrigieren lassen.

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
28.11.2006 12:53 Uhr von diXomania
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du hast die Service Group vergessen: Da werden wahrscheinlich 10.000 Mitarbeiter ihren Job verlieren, verdammte scheiße warum bin ich net woanders hin. Grml

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?