28.11.06 10:35 Uhr
 1.727
 

China: Ex-Bürgermeister verspielt etwa elf Millionen Euro

Wie die Nachrichtenagentur "Xinhua" mitteilte, wurde der Ex-Bürgermeister der Kommune Tangxia vom Gericht in Dongguan schuldig gesprochen.

Ihm wird zur Last gelegt, in der Zeit von 2000 bis 2004 elf Millionen Euro in Spielhöllen in Hongkong und Macau verspielt zu haben. Dieses Geld stammte aus öffentlichen Fonds. Auch habe er Schmiergelder im Wert von 165.000 Euro angenommen.

In China ist gemessen am Bruttoinlandsprodukt Tangxia in der Proinz Guangzhou die Region mit den höchsten Einnahmen. Schon vor einiger Zeit wurden Maßnahmen gegen die zunehmende Korruption von einigen Funktionären durch die Kommunistische Partei eingeleitet.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, China, Million, Bürger, Bürgermeister
Quelle: magazine.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2006 13:56 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht Kurios!! Das ist leider oft genug in derartigeroder aehnlicher Form passiert, vielleicht nicht in der Groessenordnung.
Der Herr duerfte miindestens lebenslaenglich als Strafe erhalten, auchnicht kurios.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?