28.11.06 10:30 Uhr
 268
 

Deutschland: Auktionshaus für Eltern seit September online

Seit Ende September gibt es nun im Internet eine Auktionsplattform auch für Eltern und die, die es werden.

Im Auktionshaus "Juleno" dreht sich alles rund ums Baby und Kind. Hier soll alles an Baby- und Kindersachen er- und versteigert werden können.

Neumitglieder erwartet ein Startguthaben, daneben fallen keine Einstellkosten an.


WebReporter: MarvHB
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Eltern, Auktion, September
Quelle: www.sachsenplaner.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Leipzig: Studenten stören Vorlesung eines rassistischen Jura-Professors
19-Jährige Amerikanerin versteigert Jungfräulichkeit für 2,5 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2006 10:01 Uhr von MarvHB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob sich dieses neue Auktionshaus bewährt (gegen die anderen Großen) bleibt abzuwarten - aber zu hoffen!
Kommentar ansehen
28.11.2006 12:26 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird nix: Babysachen gibts auffm Flohmarkt viel günstiger und vorallem zahlreicher...
Und die Versandkosten und zusätzliche Transportkosten entfallen ebenfalls.

Mlg jp
Kommentar ansehen
28.11.2006 14:29 Uhr von MarvHB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grins :) ach denkst du, dass jeder mal eben einen Flohmarkt neben der Haustür hat. Und bei ebay verkauft und kauft ja auch keiner was, weil dort ja auch Versandkosten bezahlt werden müssen ;)) (ironie is everywhere)

Sonnige Grüße
Kommentar ansehen
28.11.2006 16:29 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auweia: Das ist ja ganz schlecht besucht.
Na wer will denn auch gebrauchte Babysachen kaufen.
Kommentar ansehen
28.11.2006 21:02 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1 Euro zum Ersten: Auktionshäuser sprießen aus dem Boden wie Unkraut nach dem Platzregen. Es gibt Auktionsplattformen für Nacktputzer/innen, Waffen aller Art, Digitales, Banales und Brutales. Warum nicht auch eins für Eltern und Kinder? Die Gesellschaft ändert sich rasend schnell. Bald stehst du bei ALDI an der Kasse. Und die Kassiererin fragt dich und alle Leute in der Schlange hinter dir: "Wer bietet mehr als 1 Euro für die Sachen, die dieser Kunde kaufen will? - 2 Euro! 10 Euro... zum Ersten, zum Zweiten und zum..."
Oder? Zu blöd? Habt ja recht.
Kommentar ansehen
28.11.2006 22:45 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beim Titel dachte ich....., es geht um eine Plattform wo Kinder versteigert werden.....
Kommentar ansehen
28.11.2006 23:28 Uhr von MarvHB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht..oder Unrecht gebe euch allen Recht...aber irgendwie auch net. Hmm...sowas ist schwer einzuschätzen. Es gibt Sachen, die sich bewähren oder im Markt untergehen. Aber als ebay(oder auch andere Unternehmen..ist halt ein gutes Bsp.grins) vor über 10 jahren aus dem Nichts geschafen wurde..haben alle gelacht und es schon im Müll gesehen..und nun???
MITLEID ist UMSONST. NEID muss man sich ERARBEITEN!!!
Grüße an alle Optimisten und Visionäre :)))

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?