28.11.06 10:53 Uhr
 721
 

Schwerin: Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs in drei Fällen

In Schwerin wurde die Wohnung eines 42-jährigen Mannes durchsucht, der unter dem Verdacht steht, drei Mädchen (neun bis elf Jahre alt) sexuell missbraucht zu haben.

Die Polizei kam dem Täter auf die Spur, nachdem die Mutter eines der Kinder mit Mitarbeitern eines Kinderzentrums gesprochen hatte. Der Mann hat Kinder auf Spielplätzen und am Badesee angesprochen und lockte sie dann in seine Wohnung.

Seit Donnerstag sitzt der 42-jährige Verdächtige in Untersuchungshaft. Bei der Hausdurchsuchung fanden die Polizeibeamten ein Waffenarsenal mit Chemikalien, Waffen und Patronen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chuckchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Fall, Missbrauch, Ermittlung, Schwerin
Quelle: www.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"
Texas/USA: Acht mutmaßlich illegale Einwanderer tot in Lastwagen entdeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.11.2006 10:30 Uhr von chuckchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Während zur Zeit wieder überall über Verbote von Gewaltspielen diskutiert wird, scheint sich offenbar niemand zu fragen, woher die Waffen stammen. Auch der zufällige Fund in Schwerin sollte Anlass geben, über eine Verschärfung des Waffengesetzes nachzudenken.
Kommentar ansehen
28.11.2006 11:34 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffengesetze Ich weiss ja nicht,was deren Verschärfung bringen soll.
Wer ne Waffe will,wird auch eine bekommen. :-(

Und es wurde doch schon der kleine Waffenschein für Gas und Schreckschusspistolen eingeführt.

Aber der Gute war bestimmt Jäger... :-((
Und Jäger sind eh die schlimmsten Biedermänner...

Mlg jp
Kommentar ansehen
28.11.2006 11:41 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Woher die Waffen stammen, ist doch belanglos: und eine Verschärfung von Gesetzen hat noch kein Verbrechen verhindert.
Gegen Dummheit gibt es ja auch kein Gesetz, sollte aber auch bestraft werden.
Im Übrigen haben die Waffen wohl keinen direkten Zusammenhang mit den vorgeworfenen Taten. Waffennarren haben zwar einen an der Waffel, aber sind nicht zwangsläufig Kinderschänder, es gibt genug Tierquäler unter ihnen und nicht wenige verprügeln ihre Frauen (soll bei Polizisten recht häufig vorkommen), und manche stecken sich das Ding nur regelmässig hinten rein.
Kommentar ansehen
28.11.2006 11:51 Uhr von chuckchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffen: Nun, Radio NDR1 MV berichtete heute morgen, dass so gar etliche Panzerfäuste unter dem Gefundenen waren. Die Polizei hat 2 Tage gebraucht, um alles abzuholen. Sollte das nicht auffallen, wenn einer mit ner Panzerfaust rumläuft ?
Irgendwie müssen sie ja in die Wohnung gekommen sein.
Kommentar ansehen
28.11.2006 13:43 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht um Waffen? Das war mir entgangen....

Hoffentlich gehts den Mädchen gut. Schön, dass es noch aufmerksame Mütter gibt.
Kommentar ansehen
28.11.2006 14:04 Uhr von chuckchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es hätte den Mädchen erspart werden können: Was ich damit sagen wollte, war lediglich, dass wenn man den kerl wegen unerlaubten Waffenbesitzes schon eher verhaftet hätte, dann wäre den Mädchen wahrscheinlich diese schlimme Erlebnis gar nicht widerfahren.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?