27.11.06 21:22 Uhr
 5.072
 

Selbstmord auf ICE-Strecke bei Falkensee legt Bahnverkehr lahm

Der Grund für viele Zugverspätungen und sogar Ausfälle auf der ICE-Linie Berlin-Hamburg am Montagmorgen war ein Selbstmord. Eine Person bewegte sich kurz vor dem ICE auf die Schienen. Der Lokführer konnte den Zug nicht mehr bremsen.

Die Folge des Selbstmordes war, dass die ICE-Strecke Berlin-Hamburg stundenlang gesperrt wurde. Es kam zu großen Verzögerungen, Umleitungen und sogar zu Zugausfällen.

In dem ICE befanden sich ca. 400 Reisende, die den ICE verlassen mussten. Sie reisten mit anderen Zügen bzw. mit Bussen weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chuckchen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Selbstmord, ICE, Strecke
Quelle: www.ostseezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güstrow: Fitnessstudio nimmt wegen Terrorgefahr keine Migranten mehr auf
Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2006 21:05 Uhr von chuckchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch ! Was mag einen Menschen wohl dazu bringen, diesen Schritt zu tun. Und wie mag sich jetzt der Lokführer wohl fühlen ? Er hat mich Sicherheit alles getan, um den Zug rechtzeitig zum Stehen zu bringen.
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:35 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Äußerst asozial! Der Selbstmörder hat mit seinem Verhalten auf jeden Fall dem Lokführer einen seelischen Schock zugefügt; die Folgen für die 400 Reisende sind schlecht einzuschätzen, aber wenn man bedenkt, daß der eine oder andere vielleicht zu einem Vorstellungsgespräch oder zu einer Prüfung unterwegs war, hat sein Verhalten auch da Schaden verursacht.
Wenn man sich unbedingt umbringen will, soll man dabei sonst niemanden schaden....
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:41 Uhr von DarkSebman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@übermir: kannst ja mal ein buch schreiben, darüber wie man sich mögblich gesellschaftskonform umbringt. Dein Kommentar zeigt deutlich das du ziemlich oberflächlich denkst. Mach dir mal Gedanken darüber wie so ein Mensch funktioniert der sich umbrignen will. Was ihn bewegt...

lg
DarkSebman
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:42 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht bremsen! weiterfahren und scheibenwischer an! wer sich umbringen will, soll das gefälligst zu hause tun.
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:43 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich frag mich nur: wie schnell der zug war, bei über 300 km/h war sicher nimmer viel übrig von dem opfer übrig.

wobei solche selbstmorden passieren jeden tag paar mal täglich.

meistens liest und hört man leider nichts dafon.
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:50 Uhr von 666copkilla666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DarkSebman: Ganz ehrlich?
Es ist mir auf gut deutsch gesagt scheiß egal warum er sich umbringt... soll er machen... aber warum schmeißt man sich vor nen Zug? Der Zugführer kriegt mindestens nen Schock, wenn nicht sogar noch mehr passiert und der Zug vll. entgleist oder sonstwas... absolut asozial!
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:51 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DarkSebman: Das hat nix mit oberflächlichem Denken zu tun sondern mit gesundem Menschenverstand.
Wenn ich mich umbringen will, mache ich das doch so, daß ich damit niemand belästige.
Oder würdest du es normal finden, wenn ich zum Beispiel auf der Landstraße einen Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW herbeiführen würde? Da würde sich doch niemand fragen, was mich zum Suizid bewegt hat, sondern man würde mich verachten, weil ich ein paar Leute mit in den Tod genommen habe....
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:51 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DarkSebman: Oh, die Mittleidsnummer wieder.
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:52 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nt
Kommentar ansehen
27.11.2006 21:53 Uhr von kfhd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Personenunfall: Auch zwischen Haßloch (Pfalz) und Böhl-Iggelheim gab´s heute einen sogenannten "Personenunfall". Ab ca. 6.00 - 6.30 Uhr standen hier alle Züge (Nah- und Fernverkehr) still und ich hab auch drei Stunden gebraucht, bis ich da war wo ich hin wollte... Irgendwann um 12.00 Uhr hat sich wieder alles eingependelt... Das passiert inzwischen so oft, dass es garnicht mehr erwähnenswert ist. War nun insgesamt der fünfte Personenunfall den ich im Netz der DB miterlebt hab...
Kommentar ansehen
27.11.2006 22:24 Uhr von bollerikson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts neues: ich könnte sone nahricht hier jeden tag reinstelle da sich im schnitt in deutschlan jeden tag 2 menschen mit dieser methode das leben nehmen
und ich bin auch der meinung das diese personen das doch wo anders tuen sollten am besten gar nich
Kommentar ansehen
27.11.2006 22:29 Uhr von LadyWanda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Räder stehen still von daher gesehen ist der Selbstmord unter den Rädern eines ICE wahrscheinlich der letzte Akt von Subversivität. Im übrigen war das schon immer die Todesart der "kleinen Leute"... und wenn gerade DIESE Form der Selbsttötung so zunimmt dann wahrscheinlich deswegen weil gerade unter DIESEN so viele keinen Ausweg mehr sehen. Genau das hat unser Ex-Bundeskanzler gemeint, als er von der Halbierung der Arbeitslosenzahlen geredet hat
Kommentar ansehen
27.11.2006 22:33 Uhr von Serinas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstmord ist ziemlich dämlich ! Wenn ich der Lockführer wäre würd ich mir da nich lange gedanken drum machen womöglich aus witz noch ne kerbe in die Fahrerkabine ritzen, wer vor den Zug rennt um Selbstmord zu begehen, rennt halt vor den Zug, wer Selbstmord begeht hat so oder so kein mitleid verdient schliesslich war es seine eigene entscheidung, und sofern er es nicht machte um ggf irgend ner unheilbaren krankheit zuvor zu kommen (was ich als einzigen nachvollziehbaren und auch betrauerbaren grund ansehen würde), [was für ein Beitrag!]

Selbstmord ist bis auf den von mir oben erwähnten grund meiner Meinung nach das dämlichste was jemand machen und auf bescheuerte aktionen reagier ich entweder gar nich oder mit humor.
Sehr lustig zu sehen ist auch was die leute immer für bekloppte wege finden sich aus dem weg zu räumen, ich denke mal Köpfen ist sicher die schnellste und sofern es sehr schnell geht sicher auch die schmerzloseste variante, aber die finden immer wieder lustige wege um sich selbst mit möglichst langer Leidenszeit aus dem Weg zu räumen , vor den Zug springen lol .. klar am Ende bricht man sich nur sämtliche knochen, die gliedmaßen werden einem abgetrennt, dann liegt man den rest seines ( von da an wohl sicher nicht mehr wirklich sehr langem ) Lebens unter dem Zug und verreckt langsam .. wow gut durchdachte aktion , Trottel.

Verständniss von meiner seite her:
Um Qualvollem Tod zu entgehen 99%
Alles andere 0%
Kommentar ansehen
27.11.2006 22:55 Uhr von DarkSebman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alle die mit sechsen im nick: es geht garnicht darum das ich selsbtmord rechtfertige oder das mir nicht bewusst ist das der zugführer jetzt nervlich am ende ist, oder darum das ich es gut finde sich vorn zug zu schmeißen. es geht nru darum das es für selbstmörder charakteristisch ist das ihnen die konsequenzen herzlich egal sind. wirklicher selsbtmord ist schwerer als man glaubt. das geht nur dann wenn einem wirklich alles egal ist, oder man wirklich nciths mehr mitbekommt.

udn mitleid bruach ich nicht und will ihc nicht. ich stehe nur für eine sachliche analyse aller parteien ein.

lg
Darksebman
Kommentar ansehen
27.11.2006 22:58 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: erster absatz:
"Der Grund für viele Zugverspätungen und sogar Ausfälle auf der ICE-Linie Berlin-Hamburg am Montagmorgen war ein Selbstmord."

zweiter absatz:
"Die Folge des Selbstmordes war, dass die ICE-Strecke Berlin-Hamburg stundenlang gesperrt wurde. Es kam zu großen Verzögerungen, Umleitungen und sogar zu Zugausfällen."


du wiederholst dich. reicht doch, wenn man es einmal sagt, findest nicht auch?
Kommentar ansehen
27.11.2006 22:59 Uhr von siggi_boy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bisschen krass Leute wenn man sich hier so eure comments durchliest.

Klar ist das Kacke wenn sich da jemand vor den Zug schmeißt und anscheinend ist das wohl meistens als eine Art “Letzter-Aufschrei-Abgang“ gemeint/gewollt, den sich diese armen Schweine da aussuchen, aber ist es nicht immer noch ein Mensch?

Ich würde meinen Hintern verwetten das es euch spätestens nach ein paar Stunden kalt den Rücken runterläuft, wenn ihr erst mal realisiert habt was da passiert ist (als Lokführer/Augenzeuge).

Aber das nur mal so am Rande.. Finde persönlich auch das ganze hat eher was von "Ich stehe im Mittelpunkt bzw. muss allen zeigen wie arm dran ich doch bin".
Kommentar ansehen
27.11.2006 23:06 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sowohl die Quelle als auch SSN haben einen alten Presse-Kodex gebrochen: Über Zugselbstmorde wird nicht berichtet.
Kommentar ansehen
27.11.2006 23:09 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@chuckchen: du scheinst neu hier zu sein..

aber glaub mir, mit gepushten meinungen kommst du hier nicht weit.. wenn du keine meinung zu dem thema hast dann lass das feld doch leer, aber quetsch nicht irgendwas rein.. bei einem selbstmord ist das ja fast makaber..

ich bewerte deine news sobald du es unterlassen tust..


trotzdem noch nen schoenen abend ;)
Kommentar ansehen
27.11.2006 23:48 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sebman: Man kann auch kurz vor´m Tod noch verantwortungsbewusst sein. Und ich bin nicht oberflächlich, wie Dir die Leute hier im forum bescheinigen können.
Und ich kann Dir aus bester Quelle sagen, was Leute bewegt, die sich umbringen wollen, okay?!

Ich glaube zwar auch nicht, dass man sich als Lokfüher zu viele Gedanken machen sollte, aber meistens kommen diese Gedanken auch, wenn man sie sich nicht macht. Von daher ist diese Art des Selbstmordes nicht so toll.


@Serinas: Aus Dir spricht die Jugend und die Ignoranz. Lebe und lerne und lies in 15 Jahren nochmal Deine Zeilen von heute. Hoffentlich bist Du dann reifer und findest sie engstirnig und vorlaut.
Kommentar ansehen
27.11.2006 23:57 Uhr von ailuj84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider kein Einzelfall: Ich fahre nun seit einem Jahr mit dem Zug zur Ausbildungsstelle und in diesem einen Jahr kam das 5-6 mal vor.
Zwei Unfäll mit Personenschaden sind mir besonders im Gedächtnis geblieben: Einmal habe ich und viele andere Leute vom Reisebus aus, der als Schienenersatzverkehr gefahren ist, gesehen wie die Leichenteile einzeln verpackt in durchsichtigen Plastiktüten in eine Metall-Bahre geladen wurden. Die Polizei hatte wohl mit Tüchern abgesperrt aber der Reisebus war höher als die Tücher...
Bei einem anderen Unfall hat der "Selbstmörder" danachaber noch gelebt, sine Beine waren allerdings an den Knien abgetrennt. Aus dem Zug heraus hatte man eine "tolle" Sicht auf die Bergung des Mannes und seiner abgetrennten Beine.. Zudem gab es im Zug viele Verletzte, die durch die ziemlich starke Bremsung gestürzt sind und die reihenweise ihre Platzwunden von den Sanitätern behandeln lassen mussten.

Sowas vergisst man wohl nicht so schnell!
Kommentar ansehen
28.11.2006 00:51 Uhr von El_Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pinok: Da wird wirklich nicht mehr viel übrig bleiben. Ich war bei der freiwilligen Feuerwehr, hatten eines Abends einen Einsatz wegen einem Suizid auf der Bahnstrecke. Als wir dorthin ausrückten kamen auch allmählich Infos durch. Knapp 800m vor dem Bahnhof ist ein Mann von der Fußgängerbrücke aus vor einen in den Bahnhof einfahrenden Regionalexpress (an dieser Stelle fahren die Züge ca. 80-100 km/h) gesprungen und wurde offensichtlich in der Luft von der Lokomotive erfasst. Der Mann wurde dabei zerrissen, wir mussten im Umkreis von knapp 25-50m die Teile einsammeln und in zwei Pappkartons lagern, da wir sonst nichts zur Hand hatten.

Der Zug selbst kam erst kurz vor dem Bahnhof zum Stehen, da der Lokführer die Bremsung erst einleiten konnte, nachdem der Mann gesprungen ist. Wer erwartet auch, dass ein Mensch von der Brücke vor den Zug springt ? An der Lok bishin zum ersten Waggon hingen auch noch einiges an Überresten...
Kommentar ansehen
28.11.2006 01:16 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pinok: Es gibt einen guten Grund, dass man über solche Selbstmorde so wenig hört.
Wie schon JustMe27 schrieb, gibt es eine Abmachung über solche Selbstmorde nicht zu berichten.
Dein leider ist da fehl am Platz, da Berichte über solche Selbstmorde zu Nachahmungen führen könnten. Wird auch der Werther-Effekt genannt. Niemand möchte an weiteren Todesfällen schuld sein.
Kommentar ansehen
28.11.2006 03:02 Uhr von rivezhead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Carry: An sich geb ich dir recht... aber die Mafia würde diese Parole auch erfreuen. Da würden "sich" dann bestimmt viele Leichen vorn ICE werfen.
Kommentar ansehen
28.11.2006 08:28 Uhr von kebabpapzt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier mal ein passendes Gedicht : "Harr´ aus in Glauben und Geduld,

Du armes Herz, das ungesehn
Verblutet still an seiner Wunde,
Von dessen stummem Hilfeflehn
Kein sterblich Aug und Ohr nimmt Kunde:
Harr´ aus in Glauben und Geduld!
Auch deine Stunde wird noch schlagen;
Dann wird der Herr mit Vaterhuld
Zum Quell des Heiles selbst dich tragen!

Was dir im Leben angetan,
Es wird sich schnell und milde lösen;
Frei schaust du wieder himmelan
Von allem Übel, allem Bösen..."

(Albert von Zeller, 19. Jahrhundert)
Kommentar ansehen
28.11.2006 10:30 Uhr von mages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VERBIETET MODELLEISENBAHNEN: sorry, für die unsachlichkeit, aber ich wollte das jetzt einfach auch mal so probieren wie es mir immer die politiker vorleben.
ich mein, wenn ballerspiele die ursache für leute sind die mit echten waffen durch die gegend rennen und leute abballern, dann sind modelleisenbahnen die ursache für leute die sich vor den zug werfen.

mein wahre meinung zu der sache ist aber, dass ich es immer sehr bedauernswert finde wenn menschen sich für den freitod entscheiden auch wenn sie mit ihrem tod noch ein letztes mal aufmerksamkeit erringen wollen. sehr traurig das ganze. und sehr traurig, dass es in dieser welt so etwas noch gibt. ob wir es jemals schaffen werden, dass alle menschen glücklich sind?

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
Rheinland-Pfalz: Sex zu Dritt endet mit Knochenbrüchen
Amazon-Chef Jeff Bezos überholt Bill Gates als reichsten Menschen der Welt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?