27.11.06 18:36 Uhr
 128
 

Israel: Olmert stellt Frieden in Aussicht

Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert ist laut eigenen Angaben zum Frieden bereit. Sollte die Waffenruhe halten, wäre er zu Zugeständnissen an die Palästinenser bereit. Dies bekräftigte er während einer in Sde Boker gehaltenen Grundsatzrede.

Israel sei zu einem Gefangenenaustausch bereit, bei dem für den verschleppten israelischen Soldaten Gilad Schalit auch Palästinenser, die zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden sind, freigelassen werden sollen.

Auch stellte er den Palästinensern einen zusammenhängenden Staat (bis auf den Gaza-Streifen) in Aussicht. Als Bedingung nannte er allerdings, dass die palästinensische Regierung das Existenzrecht Israels anerkennt und der Gewalt abschwört.


WebReporter: Bleifuss88
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Frieden, Friede, Aussicht
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2006 17:50 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man reibt sich die Augen. Bis gestern hätte niemand geglaubt, dass Olmert zu solchen Zugeständnissen bereit ist. Jetzt schiebt er den Spielball wieder den Palästinensern zu. Ein solches Angebot ist natürlich verlockend. Wird die Hamas darauf eingehen? Das Angebot kommt jedenfalls sehr überraschend. Hut ab.
Kommentar ansehen
27.11.2006 19:24 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soll ich mal wahrsagen? irgendwelche privat-terroristen haben trotzdem lust, eine rakete oder nen attentäter rüberzuschicken, israel fühlt sich so angepi*** dass sie direkt ein paar häuser der terroristen im gazastreifen kaputt bomben, es werden unschuldige verletzt und der ganze kram geht von vorne los.

oder die hamas lässt diese option gar nicht zu indem sie einfach nicht über ihren schatten springt und einfach mal sagt: israel gibt es und wir werden es lassen wo es ist und uns lieber mal darauf konzentrieren, unseren teil der region aufzubauen, statt fremde sachen zu zerschießen.
Kommentar ansehen
27.11.2006 22:49 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wahrsager: Ich tippe auf deine erste Prognose. (allerdings ohne Gewähr....)
Kommentar ansehen
27.11.2006 23:04 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Realistische Vorhersage: Die Hamas wird das Angebot ablehnen, denn soweit kommts noch, daß man das Existenzrecht Israels anerkennt. Steht schließlich im eigenen Programm, daß man genau das nicht tut.
Kommentar ansehen
28.11.2006 11:22 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Normalerweise: hasse ich solche Sack Reis in China Geschichten aber in diesem Fall möchte ich das auch einmal schreiben. Nicht das die Nachricht im Prinzip unwichtig wäre aber die Konsequenzen seiner Aussage dürften die gleiche Auswirkung haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?