26.11.06 19:51 Uhr
 450
 

Quedlinburg: Gewalt Rechtsgerichteter nimmt kein Ende

In Sachsen-Anhalt ist es am Wochenende zu neuerlichen Übergriffen rechtsgerichteter Männer gekommen, bei denen insgesamt drei Menschen zum Teil schwere Verletzungen davontrugen.

Am Morgen des Sonntags wurde in Quedlinburg ein 20-Jähriger verprügelt. In der Nacht zum Samstag wurde in Halberstadt ein Spätaussiedler von fünf rechtsextremen Tätern zusammengeschlagen. Dabei wurde auch ein Baseballschläger eingesetzt.

Am Freitag wurde wiederum in Quedlinburg ein 18-Jähriger von rechtsgerichteten Männern attackiert.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ende, Gewalt, Recht
Quelle: www.idowa.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2006 20:34 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sie: eine Menge Rückendeckung aus der Bevölkerung erhalten, und kaum Konsequenzen zu fürchten haben, wundert mich das nicht.
Eine, wenn auch oft heimliche, Bewunderung, ist ihnen gewiß.
Kommentar ansehen
27.11.2006 11:29 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso: haben diese Trottel keine Konsequenzen zu fürchten? Eine Straftat ist eine Straftat. Aus dem Text geht nur nicht wirklich hervor ob die Angreifer geschnappt wurden.
Kommentar ansehen
27.11.2006 12:28 Uhr von schlenzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch ein Bundesland: in dem ich freiwillig nicht Wohnen würde.
Aber das sind ja sicher alles nur Einzelfälle.
Kommentar ansehen
27.11.2006 14:03 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sachsen Anhalt ist schon sehr schön als Gegend: Die Leute sind grösstenteils auch sehr nett, fühle mich dort immer sehr wohl.

Rechtsextreme gibt es auch in Niedersachsen, Hamburg und Bremen zuhauf, ebenso wie durch sie begangene Straftaten. Man braucht ja nur mal in die Visitenkarten zu schauen, wo die Leute herkommen, die hier braunen Müll absondern. Mit Sicherheit nciht nur aus den fünf neuen, sondern häufig auch aus den alten Bundesländern.


Hoffentlich kriegen sie die Typen und verknacken sie ordentlich.


ICH will in MEINEM deutschen Land keine Schlägereien gegen Ausländer und Neudeutsche. ICH leiste mir mit meinen Steuerausgaben eine Polizei und einen Rechtsapparat, um kriminelle Elemente auszusondern, und über den Rest habe ich (meist) keinen Grund zu klagen.
Kommentar ansehen
27.11.2006 17:13 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neudeutsche ? ICH will in MEINEM deutschen Land keine Schlägereien gegen Deutsche durch Ausländer und Neudeutsche.
Diese Art von Gewaltätigkeiten von Ausländern gegen
Deutsche gibt es gerade in Berlin.Die Bonner haben
nämlich vergessen ihre Polizei mitzubringen.Rund 40 %
der Polizei ist nur noch für den Bundestag und andere
Bundesgebäude oder Politikerschutz zuständig.In manch
einem Bezirk sind weniger Streifenwagen unterwegs als
in ganz Hannover.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?