26.11.06 17:12 Uhr
 177
 

China: Gasexplosionen in mehreren Minen - mindestens 53 Tote

In China ist es zu mehreren Unglücken in Kohlegruben gekommen. Gasexplosionen haben mindestens 53 Menschen in den Tod gerissen. Staatliche Medien teilten mit, dass es in einer privaten Kohlegrube 28 Tote gegeben hat. 60 Menschen werden vermisst.

In einer weiteren Mine in der Provinz Heilongjiang sind bei einem Unglück 21 Menschen getötet worden. Dort werden noch sechs weitere Kumpel vermisst. In diesem Jahr sind damit bereits mehr als 3.700 Grubenarbeiter bei 2.340 Unglücken gestorben.

In China kommt es immer wieder zu solchen Unglücken, die meist auf die veraltete Technik oder mangelnde Sicherheitsvorkehrungen zurückzuführen sind. Im letzten Jahr sind etwa 6.000 Menschen bei Grubenunglücken ums Leben gekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, China
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Hitchcock in Mannheim: Krähen attackieren und verletzen Spaziergänger
Massenprozess gegen mutmaßliche Putschisten in Türkei: Todesstrafe gefordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.11.2006 02:09 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3.700 Tote: Zwar weniger als 6k, aber wenn man mal überlegt, wieviele bei der Gewinnung und Verarbeitung von Kohle ums Leben kommen. Nicht zu vergessen die indirekten Auswirkungen der fosilen Brennstoffe (Klimaerwärmung).
Kommentar ansehen
27.11.2006 13:27 Uhr von muhaha
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht neues: Also wenn die da unten keine Sicherheitvorkehrungen haben oder durch den kleinen Gewinn den die dabei erzielen sich die Sicherheitsvorkehrungen nicht leisten können. Dann solllten die sich ausländische Sponsoren suchen die den Abbau unterstützen ect.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?