26.11.06 17:09 Uhr
 178
 

Düsseldorf: Kurt Beck trifft Vorbereitungen für eine Ampelkoalition

Der Vorsitzende der sozialdemokratischen Partei Deutschlands, Kurt Beck, hat gegenüber einer Zeitung geäußert, dass er nach Gemeinsamkeiten von FDP und den Grünen sucht.

Grund dafür sei, dass die große Koalition nicht von langer Dauer sein kann. Eine Ampelkoalition wäre eine mögliche Alternative. Dies würde eine neue Konstellation mit neuen Ideen und Ansätzen hervorbringen.

Im Moment jedoch könne es keine Alternative zur großen Koalition geben, so Beck. Der Politiker sagte weiter, dass man abwarten müsse, wie die Parteienlandschaft in drei Jahren aussehe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Düsseldorf, Ampel, Vorbereitung, Kurt Beck
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2006 19:08 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ampelkoalition: Dann werden die Absichtserklärungen, Reformen, Reformen der Reformen, klare Gesetzesvorhaben oder vielleicht auch nicht, Steuern/Abgaben vor den Wahlen ein wenig senken und dann gewaltig erhöhen, Kostenexplosionen bei gleichzeitiger Realeinkommensenkung oder kurz Volksverblödung genannt, zum Alltag. Eine Ampelkoalition würde Deutschland näher an die Weimarer Republik bringen als eine Nachkriegsregierung jemals zuvor, und das wäre definitiv gefährlich.
Die SPD sollte einen Kurt Beck auf die Finger schauen, den geflüchteten linken Flügel zurückholen, Gysi und Lafontaine in die politische Wüste schicken, und endlich reale Politik machen. Das würde bei der inzwischen geschmälerten CDU nicht auf taube Ohren stoßen.

Es kann nicht sein, dass eine Deutsche Regierung in kürzeste Zeit das Handtuch wirft, bevor sie überhaupt richtig gearbeitet hat.
Kommentar ansehen
26.11.2006 22:42 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegenmaßnahme: Da gefällt einem wohl gar nicht, dass sich die Grünen und die CDU näher kommen wollen und möglicherweise wieder Jamaika machen. Man sieht, dass die Große Koalition eine Zwangsehe ist. Dabei ist es doch bislang gar nicht soooo schlecht gelaufen.
Kommentar ansehen
27.11.2006 14:06 Uhr von matrix089
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Sperr-Minorität": Mit einer Ampelkoalition würde gar nichts mehr gehen. Die FDP hat ja noch differenziertere Ansichten als CDU/CSU. Damit würden sie sich nur eine "Sperrminorität" in eine Rot-Grüne Minderheitsregierung holen.

Ähnlich würde ich es mit der "Schwampel" (Schwarz/gelb/grün) sehen. Wobei ich mir vorstellen kann, dass "Wirtschaft" (CDU) und "Natur" (Grüne) aufgrund von Nachwuchsunternehmen wie Solarworld besser zusammenpassen, als das Trauern um alte Zeiten durch SPD und das doch fortschrittsbewusste Umweltdenken der Grünen.
Kommentar ansehen
27.11.2006 16:48 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähhhm: Umweltdenken der Grünen? Die würden doch nen Flughafen im Nationalpark genehmigen lassen wenn sie sich dafür an der regierung beteiligen dürfen.

Naja, bislang gehts doch. Erstmal mit der Großen Koalition weitermachen, bislang gehts gar nicht so schlecht.
Kommentar ansehen
27.11.2006 18:26 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorbereitung: Was immer Kurt Beck an Vorbereitungen trifft: Er trifft grundsätzlich nur Vorbereitungen für sich selbst, weil er Kanzler werden will.
Kommentar ansehen
28.11.2006 23:41 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkwürdiger Titel: Als ich den Titel las, musste ich sofort an einen Umsturz in der NRW-Landesregierung denken...
Kommentar ansehen
29.11.2006 13:39 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Düsseldorf? Beck ist Vorsitzender der Bundes-SPD und Minipräsident von Rheinland-Pfalz, was hat das Ganze mit Düsseldorf zu tun?
Die Quelle gibt allerdings auch nicht mehr her...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?