26.11.06 14:27 Uhr
 1.632
 

"System Siemens": Schmiergeld seit Jahren an der Tagesordnung

Wie ssn berichtete wurden mehrere Siemensmitarbeiter verhaftet, weil ihnen Schmiergeldzahlungen vorgeworfen werden. Zwei von diesen packen nun aus und erklären, dass Siemens seit Jahren systematisch Bestechungsgeld auszahlt.

Das System werde nach dem Prinzip "Only-what-you-need-to-know" betrieben. Die Zahlungen seien nötig, damit Siemens bei Großaufträgen nicht leer ausgeht. "Habt ihr eine Ahnung, wie es auf der Welt zugeht?", so einer der Männer.

Die aktuellen Fälle werfen auch ein anderes Licht auf die Vergangenheit. So hatte der ehemalige Generalbevollmächtigte der CDU-Schatzmeisterei, Uwe Lüthje, bis zu seinem Tod erklärt, Schmiergeld in Millionenhöhe für seine Partei erhalten zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarlboroKing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, System, Siemens, Schmiergeld
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro
Donald Trump handelt riesiges Waffengeschäft mit Saudi-Arabien aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2006 14:36 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja und! was deutsche firmen im ausland machen, kann dem staat doch egal sein! es gibt nunmal länder in denen ohne bestechung nichts läuft.
Kommentar ansehen
26.11.2006 14:37 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit dem spruch: "habt ihr eine ahnung wie es auf der welt zugeht" hat er leider vollkommen recht. ohne schmiergelder, betrug, lügen und intriegen läuft in der wirtschaft gar nix. schade aber wahr.
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:20 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwarzkontenaffäre: Jetzt weiß man, woher Helmut Kohl die unoffiziellen Parteispenden herbekommen hat. Das hat nix mit Globalisierung zutun, da in Deutschland genauso geschmiert wurde.
Damit hat Siemens seinen Ruf endgültig ruiniert.

Auch was dieser Siemenstyp gesagt hat - die Welt wird bestimmt nicht besser wenn man mitschmiert. Kleine Unternehmen können ja auch auf dem Markt bestehen ohne Schmiergelder zu verteilen ... schon mal was von guter Leistung gehört?
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:40 Uhr von tommy-25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier gehtes um aufträge in asien, afrika, osteuropa wo alle firmen schmieren ansonsten gibtes keine aufträge und somit wäre deutschland auch kein exportweltmeister. für transrapid sind bestimmt millionen geflossen an zuständige behöhrden wahrscheinlich haben japaner mit ihren zuverlässigen schnellzügen zu wenig geboten :)
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:45 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol @ carry-: Zitat:
es gibt nunmal länder in denen ohne bestechung nichts läuft.

Ich würd eher sagen...es gibt kein Land ohne Bestechung.. ;-)

Mlg jp
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:46 Uhr von tommy-25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
CHR.BEST: ich denke dass schroeder vom gazprom genauso geschmiert wurde aus unerklärliche weise war er in der SPD der einzige der die Pipeline mit direkte Verbindung nach D unterstützt hat und somit deutschland gefährlich von russland abhängt gemacht
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:51 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer gut schmiert, der gut fährt! ein uralter Spruch der immer noch Gültigkeit hat.
Auch wenn es verboten wird, er wird weiter geschmiert. Das ist nun mal eine Charaktereigenschaft des Menschen.
Oder soll z.B. Siemens sagen: nein, wir bestechen nicht und überlassen Brown Bovery das Geschäft?
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:52 Uhr von gadthrawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@thommy-25: Nö. Es geht da nicht nur um das Ausland. Mal überlegt wie Siemens mit teureren Geräten im Strassenbaugeschäft arbeiten kann? Warum Bundesangestellte kurz nach der Etnscheidung für einen Anbieter auf einmal noch schnell ihre Auffahrt von eben diesem machen müssen? Was mit den Bestechungsskandalen von VW in Richtung Betriebsrat war? Warum Siemens eine Liste eines "unabhängigen" Betriesrats hat, der im Gegensatz zu anderen Listen Aufwendungen verursacht?
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:54 Uhr von gadthrawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bibip: Nö sie sollten sagen:Hallo wir sind die zig Millionen günstiger, die wir nicht für Bestechung ausgeben, und dann halt mal so Sacen wie den Staat anklagen, bei dem es offiziell nach dem günstigsten Angebot geht...
Kommentar ansehen
26.11.2006 16:23 Uhr von Mannpferd
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tommy25: d.h. die Statistik als Exportweltmeister hat sich Deutschland erkauft?
Kommentar ansehen
26.11.2006 16:43 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gadthrawn: Es geht gar nicht immer um die Höhe des Preises. Da sind auch andere Entscheidungsfaktoren bei wie z.B. Technologie, Qualität usw. Und meistens eben auch ein guter Draht zu den Entscheidern. Die deutsche Wirtschaft kann sich nicht den weltweiten Gepflogenheiten entziehen, selbst wenn noch so viele Gutmenschen anderes predigen. Natürlich ist das Provisionsprinzip nicht nur auf ausländische Aktivitäten beschränkt. Darfs die Zahnarztrechnung sein oder eine Reise? Man glaubt gar nicht was die Firmen alles bezahlen.... Auch bei Siemens wird wieder geschmiert werden, wenn sich die erste Aufregung gelegt hat.
Kommentar ansehen
26.11.2006 16:46 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Privatunternehmen: können es halt besser, als der Staat.

Wobei, sie arbeiten ja gut zusammen. Auch in Deutschland
http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
26.11.2006 18:19 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hand in Hand: arbeiten Politik und Regierung.Bloß das Politiker sich
gegenseitig decken.Aber warum kam der Euro ? Richtig,
weil die meisten Schmiergeldaffären erst dadurch auffielen
wenn das Geld in DM umgewechselt wurde.
Kommentar ansehen
26.11.2006 23:46 Uhr von rubbledi.cats
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schmierereien: Und wieviele Arbeitsplätze hat Siemens durch den Erhalt von Aufträgen aus dem Ausland durch Schmieren erhalten können?

Die meisten haben wirklich keine Ahnung wie lange ein Weg bis zum Abschluss eines Auftrages ist und mit wievielen persönlichen Kontakten der Handelspartner wohlgestimmt werden muss! Hier und da eine Zuwendung erleichtern die Verhandlung.

Böse Siemens aber auch... Was hat denn die Konkurenz so raus?
Kommentar ansehen
27.11.2006 08:53 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In den Knast mit denen: Solche leute gehören sofort in den Knast, am besten nach Sibirien in ein Arbeistlager.

Leute werden massenhaft entlassen und diese Schmierfinken gehen an allem vorbei was rechtlich ist.

Aber wehe wenn der kleine Mann mal etwas unrechtes macht.

Ohhh wie schlimm, er hat einen Film heruntergelanden...

kaputtes System und unsere korrupten Politiker machen da brav mit
Kommentar ansehen
27.11.2006 10:20 Uhr von rh1974
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
siemens ist einer unserer mitbewerber und nur so koennen sie sich noch in diesem geschaeftsbereich halten!!!

die haben technikerpreise wie wir fuer dipl-ing´s nehmen. ein auftraggeber hat uns sogar mal angerufen und gefragt ob die kosten pro stunde richtig waeren, dieweil vergleichsposten siemens sonst wo laegen.

ausserdem gab es schon einige aufgeflogene schmierereien
Kommentar ansehen
27.11.2006 13:36 Uhr von Neuer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sagte ich doch bereits vor über 1 Jahr dass in Deutschland sehr viele bestechlich sind, auch lumpige Beamte. Angefangen bei Baugenehmigungen bis zu Gewerbeanmeldungen, bei Zahlung einer "Spende" haben wir (unsere Firma) in Deutschland alles durchgekriegt (manches mit unwesentlichen Einschränkungen), was wir wollten. Man darf das Ganze nur nicht übertreiben, wenn man genug verdient hat, weg ins Ausland. Solange kein Fall in Details in Verdacht gerät, kann nicht einmal einer angeklagt werden, da ja ein Zeugnisverweigerungsrecht nach StPO § 55 besteht.

Neuer

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer
Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
USA: Frau alarmiert Polizei aus Angst vor explosivem Sperma


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?