25.11.06 15:25 Uhr
 527
 

Schottland: Binnen zwei Jahren vertelefonierten Diebe 68.000 € auf Staatskosten

In Schottland hat nun eine Mobilfunkfirma das Parlament auf besonders hohe Rechnungen eines Handys aufmerksam gemacht.

Dadurch fiel auf, dass vor zwei Jahren ein Handy aus einem Pool von Mobiltelefonen für Abgeordnete des schottischen Parlaments gestohlen wurde.

Insgesamt vertelefonierten die Diebe 68.000 Euro, bis nun die Leitung getrennt wurde. Die Mobilfunkfirma erließ dem schottischen Staat 34.000 Euro aus den Rechnungen.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Staat, Dieb, Schottland
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2006 15:31 Uhr von Chef-Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rubrik?????? Rubrik 1: Brennpunkte / Todesfälle / Alles

ähhm ist die Handyleitung nun tod?!
Kommentar ansehen
25.11.2006 15:35 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOOOL: <<Die Mobilfunkfirma erließ dem schottischen Staat 34.000 Euro aus den Rechnungen>>

hat der staat nicht genug geld??? aber die mobilfunkfirma noch mehr.... *g*.
Kommentar ansehen
25.11.2006 20:27 Uhr von Nightwalkerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geilo: kann ich das auch haben? ich telefonier auch sicherlich weniger auf staatskosten. dann benutze ich aber so nen altes handy, damit ich nicht gefunden werde per gprs oder so
Kommentar ansehen
26.11.2006 10:56 Uhr von Prohibido
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie jetzt: Rechnen die in Schottland erst alle zwei Jahre ab?
Ich weis nicht, krone halt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finanzministerium: Geschachere um Wolfgang Schäubles Ministerposten
Umfrage: Weniger Deutsche sehen in Zuwanderung ein Problem
Bundesliga: Fan erhält Stadionverbot, weil er Oralsex mit Eis imitierte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?