25.11.06 14:52 Uhr
 202
 

Lanxess: 700 Arbeitnehmer sollen 40 statt 35 Stunden arbeiten

Zum 1. Januar 2007 wird Lanxess (Leverkusen) die Abteilung Technischer Service in eine eigenständige Firma überführen.

Für die rund 700 Arbeitnehmer des neuen Unternehmens wird dann die wöchentliche Arbeitszeit von 35 auf 40 Stunden angehoben. Die Bezahlung erfolgt allerdings nur für 37,5 Stunden.

Der Bereich Service des Chemiekonzerns ist u. a. für Reparaturarbeiten der Herstellungsanlagen zuständig. Lanxess gehörte früher zu Bayer- Leverkusen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Stunde, Arbeitnehmer
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2006 01:58 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
besser als: arbeitslos. die 40-stunden-woche wird sich überall durchsetzen.
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:23 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeite schon seit 2004 mit einer 40-Stunden-Woche - ohne Lohnausgleich versteht sich. Die Unternehmen wäre ja blöd, wenn sie sich das wieder nehmen lassen würden.
Kommentar ansehen
26.11.2006 15:33 Uhr von Kevin treptow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bescheuert: ich finde so etwas bescheuert
mehr arbeit und weniger geld, so was geht doch voll nicht an. meien mum arbeitet auch mehrere stunden udn bekommt nur 2 stunden bezahlt
ich finde es total bescheuert von der levenkusner regierrung so etas mit ehrlichen arbeiten zu tun
und die leute die sagen, dass sie dauer krank sind und nicht arbeiten können, bekommen alles in den arsch gesteckt (sorry)
aber leute wie meine mum, die sich die knochen kaputt arbeiten müssen, können jeden cent dreimal umdrehen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?