24.11.06 16:56 Uhr
 244
 

Mannesmann - Prozess endet vermutlich mit Zahlung einer Geldbuße vorzeitig

Vermutlich am kommenden Mittwoch wird einer der spektakulärsten deutschen Wirtschaftsprozesse vorzeitig enden. Es ist vermutlich nur noch eine Formalie, dass das Verfahren gegen Zahlung einer hohen Geldbuße eingestellt wird.

Angeklagt waren der Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann Ex-Mannesmann-Chef Klaus Esser, Ex-Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Funk sowie Ex-IG-Metall-Chef Klaus Zwickel. Alle wären bei Einstellung des Prozesses nicht vorbestraft.

In dem so genannten "Mannesmann-Prozess" ging es um Zahlungen in Höhe von 57 Millionen Euro, die bei der Übernahme durch Vodafone geflossen sein sollen. Die jetzt geplante Geldbuße soll sich auf insgesamt 5,8 Millionen Euro belaufen.


WebReporter: teledealer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Zahlung, Geldbuße
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigem zu Tode penetriert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2006 16:59 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich auch...:-(: Kann mir nicht auch mal einer 30 Mio € vermachen? Ich zahle auch 6 Mio € Buße und würde es sogar komplett versteuern...
Kommentar ansehen
24.11.2006 17:14 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
skandal: der ganze prozess ist ein skandal! ich hatte gehofft ackermann "kämpft" und wird am ende freigesprochen.
Kommentar ansehen
24.11.2006 17:44 Uhr von QueenNothinh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Juristisches Wunderland: Langsam muss man sich doch fragen, ob Deutschland überhaupt eone Justiz hat oder ob das nur ein paar Kindergartenkinder mit Hämmerchen und schwarzen Kleidchen sind, die da machen was sie wollen.
Es ist wirklich beschämend, wer alles freigesprochen werden kann und wie man sich vorallem freikaufen kann.

Übrigens sollte der Autor nicht in 2 aufeinanderfolgenden Sätzen vermutlich schreiben ;)
Kommentar ansehen
24.11.2006 17:48 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das führt zur Verdrossenheit: Was ist von einem Staat zu halten, in dem ein Mensch, der sich im Internet Kaffee kauft und nicht versteuert, vom Finanzamt verfolgt wird und der Manager, der Millionen einem anderen Manager zuschanzt, nach Zahlung einer für ihn moderaten Geldeinlage, nicht Geldbuße, straffrei davonkommt???????

Nur eines: A B S T A N D !!!!!!!
Kommentar ansehen
24.11.2006 17:51 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dies: bestätigt nur ein weiteres Mal meine Meinung zu unserem Staat und der Justiz.

Da fehlen einen die Worte…
Kommentar ansehen
24.11.2006 17:54 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nebenbei: so ein vorgehen ist doch völlig normal. es werden ständig prozesse gegen zahlung einer geldbuße eingestellt. der ladendieb zahlt halt 100 euro, der manager 5 millionen.
Kommentar ansehen
24.11.2006 17:59 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwierige Sache: Wäre Ackermann nicht so immens wichtig für die Deutsche Bank, ich hätte ihn auch lieber hinter Gittern gesehen.

Aber da die DB Deutschlands einziges global agierendes Geldhaus ist und trotz der geringen Marktkapitalisierung die Übernahmegefahr besteht, zähle ich drauf, daß das Management zumindest auf die weitere Unabhängigkeit baut. Ackermann ist einer der wenigen Figuren, die sowohl das Privatkundengeschäft vor allem im Heimatland im Auge behält und gleichzeitig die Investmentbanker in London im Zaum halten kann.

Es kann niemandes Interesse sein, wenn der Sitz der DB statt Frankfurt London wäre.

Dennoch: Was da bei Mannesmann passiert ist, war Veruntreuung in einem besonders schweren Fall und die Geldbuße hätte ruhig das dreifache betragen können.

Fakt ist jedenfalls: Nochmal darf es so einen Fall wie Mannesmann nicht mehr geben. Wir haben durch gezieltes Abwirtschaften bzw. Hineinwirtschaften in die eigene Tasche auch schon Hoechst verloren.

Solche skrupellosen Leute müssen hinter Gitter, keine Frage. Und die Politiker, die auch noch so unfähig sind, Gesetzeslücken offen zu lassen, daß Vodafone 50 Mrd. Euro wegen der Übernahme abschreiben und somit dem deutschen Steuerzahler die Übernahmekosten und Kosten für die Vernichtung der eigenen Arbeitsplätze aufs Auge drückt, können gleich mit in den Bau wandern. Für welchen fabrizierten Scheiß werden die eigentlich überbezahlt?!

Ich sage es nochmal: Wäre die Konstellation anders, diejenigen sich für den Mannesmann-Niedergang verantwortlich zeichnen, gehörten gelyncht und eingesperrt.

Leider war einer der Entscheider Ackermann und wenn man eine Nutzenabwägung macht, dann ist besonders den Angestellten der DB nicht damit geholfen, wenn aufgrund eines Strategiewechselns eines Folgemanagements auch der letzte international operierende deutsche Bankkonzern vor die Hunde geht.
Kommentar ansehen
24.11.2006 18:04 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was soll man schon dazu sagen: wenn die justiz genau so wie die regierung aus lauter korrupter affen besteht, die nur die interesse der wirtschaft verfolgen
Kommentar ansehen
24.11.2006 18:06 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So lange: man doch so viele Arbeitslose hat, die sich ohne Gegenwehr beschimpfen und kriminalisieren lassen, muss man sich ja nicht mit diesen wehrhaften Gestalten belasten.
Kommentar ansehen
24.11.2006 20:22 Uhr von Rebecca Bock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Insgesamt 5,8 Mio Euro ? Toll,

also, wenn ich durch Betrug oder Veruntreuung
sagen wir mal 30.000 Euro Gewinne, dann vor Gericht
komme, dann will ich die 30.000 behalten und
5.000 Euro Geldstrafe zahlen.

Und in dem Fall freut sich noch die Staatsanwaltschaft,
bei den Leuten. Bei mir würde sie sich nicht freuen.

Irgendwie erinnert mich das an den Fall Kohl vor einigen
Jahren. Da wurde das Verfahren wegen der
Parteispendenaffäre gegen die Zahlung einer
Geldstrafe eingestellt, weil "es im Interesse der
Allgemeinheit" gestanden hätte.

Komischerweise hätte ich gerne den Bericht über eine
Verurteilung von Kohl, Akkermann und Co gelesen
und sogar der Verhandlung sofern sie in Berlin gewesen
wäre, gerne beigewohnt.

Aber so ist es eben. Die kleinen hängt man, die
Grossen lässt man laufen.

Deutsche Gerichtsbarkeit wo bist Du hingekommen ?

Einst hast Du angeblich sogar den König von Preussen
in Schach gehalten. Nun lässt Du die Könige der
heutigen Zeit laufen.
Kommentar ansehen
24.11.2006 21:29 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SKANDAL: dieses pack kommt schon wieder damit durch. die geldstrafe ist im gegensatz zum veruntreuten geld ein witz. diese verdammten manager kommen mit allem durch. ein solches urteil (vergleich) wäre ein witz. wenn ich 100 euro steuern hinterziehe bekomm ich 10 jahre auf bewährung (übertrieben aber das verhältnis stimmt). ein kompletter witz...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?