24.11.06 16:32 Uhr
 377
 

300.000 Pkw in den USA müssen zurück in die Werkstatt

Die Automobilhersteller Chrysler, Ford und Volvo haben in den USA eine landesweite Rückrufaktion gestartet. Der schwedische Autobauer Volvo ist mit voraussichtlich knapp über 170.000 Fahrzeugen am härtesten betroffen.

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA reagierte auf Beschwerden von Volvo-Fahrern, deren Auto mitten während der Fahrt ausgegangen ist. Der Autohersteller soll nun die elektronische Steuerung der Drosselklappen umprogrammieren.

Chrysler muss die Software bei Benzinpumpe und Motorsteuerung seiner Pacifica-Modelle erneuern. Weitere 18.245 Besitzer des Chrysler-Jeepmodells erhalten neue Bedienungsanleitungen. Bei zwei Fordmodellen waren die Frontscheiben fehlerhaft eingebaut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Werkstatt
Quelle: auto-motor-und-sport.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Tesla-Autopilot-Unfall: Fahrer bekommt Mitschuld
Studie: Selbstfahrende Autos werden erst ab 2040 alltäglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2006 17:14 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist schon komisch....aber wenn man das so liest ist hier fast jede woche ein artikel ueber eine rueckrufaktion......schlamperei oder dummheit....
Kommentar ansehen
24.11.2006 19:50 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei den Stückzahlen die Volvo hat, haben die aber lang gepennt wenn die erst nach 170.000 Fahrzeugen reagieren.

Da haben ja auch lange die brennenden 5 Zylinder ignoriert...
Kommentar ansehen
24.11.2006 20:28 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marshaus: Am ehesten wohl Schlamperei.
Auch Autos werden immer komplizierter. Ist genauso wie bei Software. Da wird früher oder später auch ein Fehler gemacht oder etwas übersehen, je komplizierter der Code ist.
Kommentar ansehen
24.11.2006 20:46 Uhr von ottokar vi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neue Bedienungsanleitungen? Und dafür müssen sie in die Werkstatt?
Wie lange muß das Auto denn in der Werkstatt bleiben, bis die neue Bedienungsanleitung implementiert ist?
3 Tage???
Kommentar ansehen
24.11.2006 21:07 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das problem: mit dem auto-ausgehen kenn ich auch. aber von meinem ford. da war es ein elektrischer motor der die drehzahl reguliert. scheiße war das. vor allem bis sie den fehler gefunden hatten. die vertrags-werkstatt hat das auto insgesamt vier mal gehabt und hat keinen fehler gefunden. eine kleine werkstatt mit einem "schrauber" hat den fehler dann entdeckt und behoben. bei der vertragswerkstatt hat mich das suchen zusammen 400 euro gekostet. bei dem schrauber hab ich 100 euro gezahlt und es funktioniert wieder.
Kommentar ansehen
26.11.2006 23:39 Uhr von DorianArcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zurück in die Werkstatt? So so, wurden diese Pkw denn auch in der Werkstatt gebaut? Eben nicht, Wortwahl nächstes Mal beachten.
Kommentar ansehen
28.11.2006 14:10 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch besser Bei einem Bekannten, der mit 60 Sachen mit seinem neuen V60 auf den stehenden Vordermann gekracht ist hat der Airbag nicht ausgelöst und er mußte sein Gesicht auf dem Lenkrad bremsen und Volvo meinte dazu das sei in Ordnung da die Aufprallgeschwindigkeit zu niedrig gewesen sei. Nja, für einen ordentlichen Knochenbruch reichte es dennoch!
Kommentar ansehen
29.11.2006 23:15 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja ich habs schon oft erwähnt........

lieber mehr Geld in Tests und Kontrollen stecken (vielleicht auch mal ein paar Leute einstellen)....

dafür kann man sich aber nen riesigen Imageverlust ersparen!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?