24.11.06 13:51 Uhr
 331
 

Wird der Handyhersteller Samsung den insolventen Konzern BenQ übernehmen?

Wie die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" berichtet, sei der südkoreanische Handyhersteller Samsung an dem Handyhersteller BenQ interessiert.

Die Zeitung hat Informationen aus der Branche erhalten. Es ist aber noch nicht abzusehen, wie weit das Interesse seitens Samsung für BenQ geht. Auch gibt es keine Angaben zum Finanziellen der Übernahme.

Da der Mutterkonzern von BenQ im September die Zahlungen eingestellt hatte, musste der Handyhersteller Insolvenz anmelden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: miefwolke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Samsung, Konzern, BenQ
Quelle: www.nachrichten.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2006 13:44 Uhr von miefwolke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch ich auf meiner Arbeitsstelle hatte direkt mit der Insolvenz von BenQ zu tun.
BenQ kauft bei Siemens,Samsung kauft BenQ was kommt als nächstes.
Kommentar ansehen
24.11.2006 14:29 Uhr von mamuero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BenQ Mobile: Es geht in der Nachricht wohl um die Firma "BenQ Mobile", für die der Mutterkonzern namens "BenQ" die Zahlungen eingestellt hatte. Oder?
Kommentar ansehen
24.11.2006 20:40 Uhr von MartinCock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als nächstes kommt nichts Die Handysparte ist bei Samsung ja auch nur ein lukratives Abfallprodukt.......aber bei BenQ können die dennoch nichts mehr lernen.

Harald Schmidt kauft seine Witze schließlich auch nicht bei Ingo Oschmann......

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Würzburg: Mann verliert beim Monopoly und beschwert sich bei der Polizei
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?