24.11.06 09:52 Uhr
 547
 

Kölner Finanzamt: Mann wütete mit einem Baseballschläger

Weil er seine Insolvenzunterlagen von den Beamten des Kölner Finanzamts Ost nicht ausgehändigt bekam, wütete ein 47-jähriger Mann dort mit einem Baseballschläger. Er beschädigte Türen und einen Computermonitor.

Dem Täter droht nun eine Ermittlung u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Des Weiteren muss der Flüchtige mit einer Anklage wegen Freiheitsberaubung rechnen.

Als sein erster Ansprechpartner ihm die Unterlagen nicht geben konnte und ihn folglich an einen Kollegen verwies, packte er den Beamten und zwang ihn, ihn in das andere Büro zu begleiten. Als sich dann auch der andere weigerte, rastete er aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reggie31
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Köln, Schlag, Finanz, Baseball, Finanzamt, Baseballschläger
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2006 10:13 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: schon der Mann wurde stundenlang von Beamte zu Beamte geschickt. Aber nur zu einem Kollegen? Ich hoffe der Mann kriegt eine hohe Strafe. Für sowas habe ich kein Verständnis.
Kommentar ansehen
24.11.2006 10:56 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann´s nachvollziehen: Ich habe es selbst gerade mit einem Idioten-Finanzamt zu tun. Ein Fall wie meiner wurde vom BFH schon lange zu meinen Gunsten entschieden, trotzdem muß ich erst klagen, um zu meinem Recht zu kommen und es wurde mir schon angekündigt, daß das FA bis zum BFH gehen wird...
Kommentar ansehen
24.11.2006 12:04 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Bedürfnis: Amok zu laufen habe ich nur regelmäßig auf der Zulassungsstelle ;o)))
Kommentar ansehen
24.11.2006 20:24 Uhr von zottelhaar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Amokläufer hatte Unrecht ! Ehy Leute,

der Finanzbeamte hatte natürlich Recht !

Der 47 jährige hätte zuerst das Formular form-23-14/16 a5
ausfüllen müssen. Damit hätte er dann die Bescheinigung Besch-0815-44/09 gegen Zahlung von 13,45 Euro erhalten. Mit dieser hätte er dann bei der örtlichen Finanzverwaltung Montags oder Donnerstags von 9.00 Uhr - 9.15 Uhr eine Freigabebestätigung erhalten, die Ihn zum Bezug des Rückgabescheins berechtigt hätte. Mit diesem hätte er dann sein Unterlagen zurück erhalten, sofern der zuständige Finanzbeamte sich nicht gerade die Eier geschaukelt hat.
In diesem Fall hat er einfach Pech gehabt !


Darum die Bomb druff auf Beamte, die ihre Arbeit schlampig erledigen !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?