23.11.06 15:40 Uhr
 482
 

Dopingnachwirkungen: Viele DDR-Spitzensportler gesundheitlich schwer angeschlagen

Birgit Boese (44) war selbst Kugelstoßerin und DDR-Dopinggeschädigte. Innerhalb der letzten zwei Jahre kontaktierte sie 52 Ex-DDR-Sportler. Die "Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur" verfügt nun über eine 912-seitige Studie zum Thema Staatsdoping.

Die Zahlen sind erschreckend: 92 Prozent der Ex-Spitzensportler haben heute Knochenerkrankungen. 52 Prozent haben Probleme beim Stehen, 38 Prozent sind psychisch angeschlagen und hegen teilweise Suizidgedanken und 25 Prozent bekamen Krebs.

Zu den Zahlen kommt die Dunkelziffer hinzu. 88 Prozent der befragten Dopingopfer gaben an, ihre Mittel vom Trainer bekommen zu haben. Bei 65 Prozent verabreichte sie der Klubarzt. Die Hälfte der Gedopten bekam vor dem 14. Lebensjahr schon Mittel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Doping, Spitze, DDR, Spitzensportler
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2006 15:58 Uhr von Enryu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oha: soviele?das ist doch omg oO wurde früher denn nicht auf doping gecheckt?
Kommentar ansehen
23.11.2006 20:33 Uhr von hIdd3N
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enryu: früher gab es noch nicht die möglichkeiten blutdoping nachzuweisen. wenn ich richtig informiert bin, kann man EPO nach 6 stunden nicht mehr im kreislauf nachweisen, auch heute
Kommentar ansehen
06.12.2006 09:57 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwoher mußten ja die guten: Ergebnisse kommen und da war dem Regime scheinbar alle Mittel recht...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?