22.11.06 20:04 Uhr
 634
 

New York: Drei Tage an ein Gyroskop gefesselt - Blaine vor neuem Experiment

Nachdem sich David Blaine für 61 Stunden in einen Eisblock einfrieren ließ, in einer Plexiglaskugel, die mit Wasser gefüllt worden war, 176 Stunden verbrachte, versucht er auf dem Times Square in New York ein neues Unterfangen.

An das Gyroskop, eine Kugel, die sich ununterbrochen dreht, befestigt, will sich David Blaine bis zu drei Tage drehen lassen. Neben den Schwindelgefühlen werden Hunger und Durst sowie die kalten Nächte ein Problem für ihn werden.

Der Entfesselungskünstler David Blaine will sich bis Freitag befreien und dann mit 100 armen Kindern, die von der Heilsarmee ausgesucht werden, einkaufen gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nessy
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: New York, Experiment
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2006 19:57 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kalt ist gar kein Ausdruck für die Nächte in New York in dieser Jahreszeit. Da sind schon einige erfroren. Allerdings kümmert sich ständig ein Team, auch Ärzte, die ganze Zeit um ihn.
Kommentar ansehen
22.11.2006 21:15 Uhr von Nessy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der: Typ hat schon reichlich "verrückte" Sachen gemacht !!
Ob es nur diesmal für einen guten Zweck ist, weiß ich nicht !!!!
Kommentar ansehen
23.11.2006 16:31 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und ? Das ist dich dieser Selbstdarsteller der nie etwas gebacken kriegt.
Der hat sich doch schon mit diesem Eisblockexperiment mächtig blamiert.
Das nimmt nochmal ein schlimmes Ende mit dem.
Denn gewisse Dinge die funktionieren einfach nicht.
Kommentar ansehen
23.11.2006 17:50 Uhr von Schafschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag dazu nur: http://youtube.com/...

:D (nein, das ist nicht der echte blane)
Kommentar ansehen
25.11.2006 16:42 Uhr von cantarella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur eine sache gelernt: das gyros gyros wegen dem drehen heißt, aber sonst nix.....

mjam gyros :D
Kommentar ansehen
29.11.2006 23:34 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja auf welch verrückte Weise man seinen Lebensunterhalt verdienen kann........
Kommentar ansehen
30.11.2006 13:01 Uhr von ocalanews
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo Mr. Blaine! Das Gyroskop drehte sich mit 8 Umdrehungen pro Minute um sich selbst, während es über einem leeren Parkplatz in Manhattan nahe dem Times Square hing. Nach 52 Stunden löste Blaine seine Fesseln und sprang 12 Meter tief auf eine Holzbühne, die er bei der Landung durchschlug. Blaine blieb unverletzt. Der Sponsor dieser Aktion schenkte 100 Kindern und ihren Familien Einkaufsgutscheine über je 500 Dollar.
Bravo Mr. Blaine!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Polizei ersetzt alle Windows-Smartphones durch iPhones
New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?