22.11.06 18:53 Uhr
 492
 

Edmund Stoiber: "Lieber den 'Bullen von Tölz' als den 'Cop aus Manhattan'"

Der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) macht sich für "heimische Inhalte" in deutschen Medien stark. Man könne dem Faktor Kultur angesichts der Globalisierung gar nicht genug Bedeutung beimessen.

Stoiber hob TV-Produktionen wie "Die Luftbrücke" oder "Dresden" hervor sowie die deutsche Sprache, die für die Identitätsbildung wichtig seien. "Lieber den 'Bullen von Tölz' als den 'Cop aus Manhattan'", so Stoiber in der 1. Berliner Medienrede.

Auch sollten deutsche Unternehmen als Bieter bei einer möglichen Übernahme von ProSiebenSat.1 mit ausländischen Investoren gleich behandelt werden. Schließlich sei es fraglich, ob es besser sei, wenn eine so genannte "Heuschrecke" den Konzern erwerbe.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Liebe, Bulle, Cop
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
Berlin: Franziska Giffey fordert Durchgreifen bei illegalen Obdachlosencamps
Gerhard Schröder: "Grüne eignen sich hervorragend als Merkels Bettvorleger"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2006 18:50 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stoiber setzt sich immerhin für Werte und Werteerhalt ein. Und man kann sagen, was man will - wenn Deutschland für Traditionen im Ausland bekannt ist, haben die meisten davon ihren Ursprung aus Bayern.

Mag auch der TV-Ausspruch mit dem Bullen von Tölz plakativ sein, wir müssen aufpassen, daß das Deutschland von heute bzw. die damit verbundene Kultur nicht durch Globalisierung und andere Faktoren zerrieben wird und verschwindet.
Kommentar ansehen
22.11.2006 19:13 Uhr von ChristaWolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oweh, das wird Ottfried Fischer nicht schmecken: Dass ihm ausgerechnet von dieser Seite solches Lob zuteil wird, dürfte für ziemliches Unbehagen beim dicken Bayernkabarettisten sorgen. Gut, er war ja nie einer der wirklich bedeutsamen. Daher auch die seltsamen Karrierewendungen.
Kommentar ansehen
22.11.2006 19:18 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Problembär: brummt wieder... Übrigens finde beides Sch**sse, sowohl
der (die) Bulle von Tölz als auch den Kopp aus Manhattan (absichtlich so geschrieben :P)
Kommentar ansehen
22.11.2006 19:24 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na na Edmund, du willst doch nicht der amerikanischen Propaganda die Sendezeit streichen?
Gerade jetzt, wo die sich immer öfter mal trauen Osama, und vielen anderen Bösewichter einzubauen. Da erfährt man doch endlich mal, wie das genau mit dem Terrorismus läuft, sonst wüsste man ja gar nicht, wer der Gute, und wer der Böse ist.
Kommentar ansehen
22.11.2006 19:24 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat er Anglizismen wo man hinschaut!

Zuerst kommt die Zersetzung der Sprache durch den Medienmüll (was Spanien und Frankreich übrigens per Gesetz gut zu verhindern wissen), dann geht die Kultur den Bach runter (siehe Bushido und die Assis) und zum Schluß sind wir irgendwie Fremde im eigenen Land! Schützt unsere Sprache, unsere Kultur und unsere Idendität! Und die besteht nicht aus Döner, Burger, Playstation oder eben "Ich-bin-der-Assi-der-Nation-Bushido"!

P.S.: Ich war neulich im Kino und habe das Auto aus versehen zu lange im Parkhaus stehen lassen (Schild übersehen, shit happens!) und suchte jemanden, der mich wieder rauslassen konnte und fand auch einen. Einen arroganten Schnösel mit der Bezeichnung "Facility Administrator"! Ein popeliger Hausmeister, der sich auf den Namen etwas einzubilden schien tztztz
Kommentar ansehen
22.11.2006 19:41 Uhr von Skalli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon74: "Schützt unsere Sprache,...shit happens"

Dumm gelaufen :-)
Kommentar ansehen
22.11.2006 20:07 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: @autor
ob die werte für die sich herr stoiber einsetzt aber von allen mitgetragen werden ist doch wohl sehr die frage. ich persönlich möchte lieber ein liberales und offenes land, und da bin ich nicht der einzige. überleg mal warum der kerl noch in bayern sitzt und nicht in berlin.

achja, das bild der deutschen im ausland ... du spielst vermutlich auf den fetten biersaufenden und wurstfressenden idioten in lederhosen an. richtig, dieses ur-bayrische prinzip ist weltweit bekannt. und ich muss sagen, auch darauf könnte ich verzichten.

@dragon74
lol, versuch du erstma anglizismen zu vermeiden, wenn du dich drüber aufregst ... und beim nächsten mal im parkhaus einfach mal öffnungszeiten beachten, dann muss man sich auch nicht ärgern danach.
Kommentar ansehen
22.11.2006 20:24 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ausnahmsweis mal mit Stoiber einer Meinung... ;)

Ich finde es nervig, wenn plötzlich alles umgenannt wird, nur weil es somit besser klingt... das Beispiel von dragon74 ist nur eines von vielen...
Kommentar ansehen
22.11.2006 20:31 Uhr von Dr.G0nz0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mondelfe: dann wende dich an die verantwortlichen die den hausmeister in facility heini umbenannt haben. da muss man doch nicht wieder so pathetisch ankommen und quoten, verbote oder sonstwas fordern.
Kommentar ansehen
22.11.2006 20:35 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Skalli: Habs gemerkt, nachdem ich es geschrieben hatte. Kann ja mal passieren, aber schön, daß es jemand mitbekommt!
Kommentar ansehen
22.11.2006 21:12 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts gegen deutsche Filme, aber diese nach gemachten US-Versionen nerven.
Kommentar ansehen
23.11.2006 10:49 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fernsehen und Kultur, das ist etwas zu viel verlan: gt, Herr Autor. Weder der Bulle von Tölz noch US Cops Serien haben kulturellen Anspruch: Kultur wächst, am weitestgehenden im Volk resp. in Teilen des Volkes. Kultur wird nicht gemacht, sie entsteht.
Leider sagt Stoiber nichts darüber, dass die Steuergesetzgebung in der BRD bislang ausl. Filmproduktionsgesellschaften gefördert hat, deutsche hingegen nicht. Filmgesellschaftsbeteiligungen verhalfen Steuertricksern zu Verlustzuweisungen,d ie ihre Einkommenssteuer gedrückt haben.
Medienkonzerne a la Bertelsmann darf man aber auch nicht mehr als Deutsche bezeichnen, das sind Global players oder Heuschrecken, w ie man das nun nennen will. Auch der Medienmogul Kirch, auf dessen Unternehmungen Stoiber mglw. anspielt, war zwar ein deutscher Unternehmer, aber von der Sorte Filzokrat, und das mag nun Stoibi gerade recht erscheinen, ist aber nicht das ,was wir uns als Medienunternehmen wünschen sollten.Man denke da nur an die Rechte zur Übertragung von Fussballspielen, etc.
Deutsche Unternehmen stehen zwar nicht schlecht da, aber Dt. Bank. VW, RWE; Thyssen etc.mit ihren Politikern in Aufsichtsräten und Lobbyarbeit sowie Ausübung von Druck auf die Politik, sind nun wirklich keine Aushängeschilder für demokratische Strukturen in diesem Eurem Lande.
Kommentar ansehen
23.11.2006 14:39 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Filme: über deutsche Ereignisse sind eh nur billige Kopien von amerikanischen Katastrophen Filmen. Das man die deutsche Sprache vor Verfremdung schützen sollte ist schon richtig nur muß ich deshalb nicht eine deutsche Produktion sehen.
Kommentar ansehen
23.11.2006 15:35 Uhr von Der Weiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine lieben Landsleute, Türken: Kauft kein 3-er BMW.
Alles was aus Bayern kommt, meiden.

Es lebe die Solidarität
Kommentar ansehen
23.11.2006 15:58 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: >>Leider sagt Stoiber nichts darüber, dass die Steuergesetzgebung in der BRD bislang ausl. Filmproduktionsgesellschaften gefördert hat, deutsche hingegen nicht. Filmgesellschaftsbeteiligungen verhalfen Steuertricksern zu Verlustzuweisungen,d ie ihre Einkommenssteuer gedrückt haben.
>>

Da gebe ich Dir völlig recht! Dem muß eindeutig ein Riegel vorgeschoben werden.

Nur bezweifle ich, daß auch andere Parteien in dieser Hinsicht mehr Rückgrat zeigen würden.
Kommentar ansehen
23.11.2006 18:18 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no-trespassing: Na, immerhin ist DAS Steuerschlupfloch in der Tat schon geschlossen worden. Was ich aber nach wie vor problematisch finde, sind die Lobeshymnen, die z.B. eine Heuschrecke wie Haim Saban ausgerechnet von - genau: Stoibi - kassiert hat, als er pro7sat1 übernommen hat. Ich möchte auch nicht wissen, was Edi sagen würde, wenn sein Spezl Berlusconi ernsthaft um pro7sat1 mitgeboten hätte. Kenn man doch, diese seltsamen Männerfreundschaften vom Ober-Bayern: Putin, Sarkozy, Berlusconi, von Pierer, Beckenbauer. Schlitzohren allesamt, aber leider nicht alle harmlos wie der Kaiser.
Kommentar ansehen
25.11.2006 15:20 Uhr von backuhra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stoiber ist genial: Schade das er nicht Bundeskanzler ist, ich vertrete seine Meinung gegenüber Ostdeutschen voll und Ganz.

Ich find Stoiber genial, einer der beste Politiker die Deustchland hat zusammen mit Merkel. Jetzt muss nurnoch die PDS irgendwie weg also die Linkspartei die hat in der heutigen zeit nix mehr zu suchen im Bundestag
Kommentar ansehen
25.11.2006 15:26 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mann backuhra: deine ironischen und satirischen kommentare lese ich doch immer wieder gern.

stoiber gut und merkel auch.

besser könnte es auch richlin nicht.

du bist der größte kabarettist den wir in deutschland haben

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?