22.11.06 11:49 Uhr
 1.465
 

Nigeria: Öltanker der Agip gekapert und Arbeiter entführt

In der Nacht zum Mittwoch wurde ein ca. 50 km vor der Küste von Rivers liegender italienischer Öltanker von nigerianischen Guerillas gekapert.

Die Guerillas entführten ca. 60 nigerianische und 25 ausländische Ölarbeiter, zurzeit ist noch nicht bekannt, welcher Nationalität die ausländischen Arbeiter sind. Gerüchten zufolge sei schon eine Lösegeldforderung eingegangen.

Es gibt immer wieder Übergriffe nigerianischer Guerillas gegenüber Ölkonzernen, die bisher dazu geführt haben, dass der Export von Öl um 25 Prozent zurückging.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jamall
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, Arbeiter, Nigeria, Öltank
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2006 11:39 Uhr von Jamall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist leider sehr schade das dort immer wieder solche Zwischenfälle passieren, jedoch kann ich die Bevölkerung verstehen, denn die haben dort nichts vom Öl außer den Umweltschäden.
Kommentar ansehen
22.11.2006 11:55 Uhr von atemnot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
net gut: Also es gibt ja nicht mehr viel was man von afrika holen kann ( der den Kolonialmächten). und richtige einnahmequellen gibts uch nicht mehr. Also warum dann diese übergriffe? Versteh ich net...
Kommentar ansehen
22.11.2006 12:02 Uhr von Jamall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@atemnot: Nigeria hat sehr große Erdölvorkommen, von denen haben allerdings nur dir großen Konzerne etwas, die Bevölkerung arbeitet in den Fabriken für fast lächerliche Löhne...
Kommentar ansehen
22.11.2006 13:14 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie im Irak kämpft die Bevölkerung gegen die Ausbeuter der MultiNationalen Konzerne
Kommentar ansehen
22.11.2006 14:07 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nict ganz wie im Irak: Dort ist nicht erst die US-Armee einmarschiert um
die vor 20 Jahren verstaatlichten Ölfelder für
Halliburton zu befreien - in Nigeria hat die Regierung
das Zeug gleich an den meistbietenden
verschachert, ohne irgendwelche langfristigen
Rücksicherungen ( Umweltschutz, lokale
Fördermassnahmen, prozentuale Beteiligungen ) zu
verlangen.
Kommentar ansehen
22.11.2006 15:02 Uhr von gabbagandalf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is ihr gutes recht die Konzerne die einen ganzen Kontinent systematisch ausbeuten haben nix anderes verdient ...

Die Arbeiter solltens aber wieder laufen lassen, die können schließlich auch nix dafür
Kommentar ansehen
22.11.2006 20:31 Uhr von dragon74
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wird der Sprit wieder teurer! @Autor: @Autor: Doch haben sie! Entwicklungshilfe und jede Menge Kohle, die aber anstatt in Medikamente und Lebensmittel oder Saatgut, lieber in Kalaschnikovs umgesetzt werden, um sich gegenseitig umzulegen!

Blablablaafrika!!!!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?